A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Willkommen im Bereich Fachartikel

Hier finden Sie die aktuellsten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte und Interviews aus den verschiedenen Themengebieten.
Die Beiträge enthalten direkte Links zu den Herstellern und den Produkten. Zudem steht jeweils ein pdf des Beitrags entsprechend der Nutzungsrechte zur Verfügung.


Single Pair Ethernet für mehr Durchgängigkeit

Funktechnik und optische Kabel wurden schon vielfach als die zukünftige Übertragungstechnik vorausgesagt. Doch die vielfach totgesagten einfachen Twisted-pair-Kabel auf schnöder Kupferbasis sind das am weitesten verbreitete Übertragungsmedium. Einfach, robust und vielleicht mit 100GBaseT bald auch noch extrem schnell. Von den Anfängen des Ethernets in den 1970er-Jahren über diverse Multi-Paar-Ethernet-Entwicklungen mit mehreren parallelen­ ­Übertragungsstrecken geht es nun vermeintlich einen Schritt zurück. Zurück zum Single Twisted Pair. Mit neuem Protokoll und neuen PHY sind Übertragungsraten bis 10 Gbit/s und „PoDL“-Leistungen von bis zu 50 W kein Problem mehr. Ein Paar ist schließlich genug. lesen Sie mehr >>>

Platzsparender Saubermann

Bei der Herstellung von flüssigen oder pulverförmigen Arzneimitteln werden diese oft in kleine Fläschchen, sogenannte Vials, abgefüllt. Das Befüllen und ­Verschließen dieser Vials stellt die Maschinenbauer vor besondere Herausforderungen, da der maximale Output bei strengsten Anforderungen an Hygiene, Sicherheit und Qualität erzielt werden soll. Bausch+Ströbel hat sich durch den Einsatz des Edelstahl-Lichtvorhangs SG4-H einen entscheidenden Technolo­gievorsprung gesichert. lesen Sie mehr >>>

Offene und fein skalierbare Steuerungstechnik im Einsatz

Die Continental Reifen Deutschland GmbH aus Hannover hat 2013 im Ortsteil Stöcken das „ContiLifeCycle“-(CLC-)Werk zur Lkw-Reifenrunderneuerung in Verbindung mit einer Gummi-Recycling-Anlage aufgebaut. Damit konnte man nicht nur innovative Produktionsverfahren für die Reifenrunderneuerung etablieren, sondern auch die Materialnutzung maßgeblich verbessern. Einen großen Anteil trägt dazu die durchgängige Anlagenautomatisierung mit PC-based Control von Beckhoff bei, die sich optimal skalieren und Industrie-4.0-gerecht vernetzen lässt. lesen Sie mehr >>>

31.03.2017

Universell einsetzbare Füllstandschalter

Aufgrund ihrer flexiblen Integrierbarkeit und hohen Benutzerfreundlichkeit sind die Füllstandschalter Cleverlevel LBFH und LBFI von der Planung bis zur Wartung für alle Anlagengrößen geeignet. Es gibt sie mit zwei Schaltaus­gängen, „qTeach“-Verfahren und 360° sichtbarer Schalt­zustandsanzeige. lesen Sie mehr >>>

Faktor Mensch in der flexiblen Prozessautomation

Der Betrieb von Mehrproduktanlagen weist ein breites Gefahrenspektrum auf. Nicht nur die Prozessautomation ist flexibel auf die Herstellung der verschiedenen Produkte anzupassen, auch das Bedienpersonal muss sich auf häufige Rezeptwechsel einstellen. TÜV SÜD Process Safety zeigt, wie die Produktion dennoch sicher bleibt. lesen Sie mehr >>>

Radar-Füllstandmessung von 1 GHz bis 80 GHz

Im letzten Jahr hat Endress+Hauser sein Radar-Messgeräteprogramm um ­Ins­trumente mit 80-GHz-Technologie erweitert – Anfang 2016 um eine Lösung für die Öl- und Gasindustrie, Anfang 2017 um eine weitere für alle anderen Industrien. Im Interview erläutert Markus Schmid, Leiter Produktmanagement Deutschland, die Vorteile und Anwendungsschwerpunkte der jeweiligen Messfrequenz sowie weitere Details rund um das Geräteprogramm. lesen Sie mehr >>>

01.03.2017

Batterieloser Funkschalter mit Bluetooth und NFC

Der batterielose Funkschalter PTM 215B kommuniziert auf Basis des BLE-Funkstandards (2,4 GHz, Advertising ­Mode). Das Enocean-Schaltermodul ist mechanisch kompatibel mit dem Formfaktor des Standardmoduls PTM 21x (sub-1 GHz) und erlaubt eine einfache Integration in verschiedene Schalterdesigns. lesen Sie mehr >>>

Sanfter Anlauf auf hohem Niveau

Das Hochlaufen eines Drehstrommotors auf seine Betriebsdrehzahl bei voller Netzspannung hat einen hohen Einschaltstrom zur Folge. Da sich das Dreh­moment von Drehstromasynchronmotoren grundsätzlich analog der Motoranlauf­kurve einstellt, kann dies erhebliche Folgen haben. Mit einem Softstarter lassen sich Beschädigungen an den angetriebenen Ausrüstungsteilen verhindern. lesen Sie mehr >>>

Motorstarter komplettieren kompaktes dezentrales IO-System

Mit seinem kompakten dezentralen Peripheriesystem ermöglicht Siemens hochflexible Anlagensteuerungen. Komplettiert wird das System mit Motorstartern in Standard- und Sicherheitsausführung. Neben ihrer kompakten Bauweise zeichnen sich die Motorstarter unter anderem durch eine hohe Funktionsintegration sowie flexible Einsatzmöglichkeiten aus. Dabei lassen sich Standardautomatisierung und fehlersichere Applikationen mit geringerem Engineering-Aufwand durchführen und die Energieauswertung gibt es mit dazu. lesen Sie mehr >>>

Kunststoffgehäuse für schwere Steckverbinder

Sowohl Maschinenhersteller als auch Steckverbinder-Produzenten gehen heute davon aus, dass durch die Anforderungen an die „Smart Factory“ der Bedarf an steckbaren Schnittstellen bei Produktionsmaschinen steigen wird. Vieles spricht dafür, dass dabei nicht konventionelle Industriesteckverbinder-Gehäuse aus Metall, sondern vermehrt Kunststoffgehäuse zum Einsatz kommen werden. lesen Sie mehr >>>

Durchgängig digitale Produktentwicklung im Sonderanlagenbau

Flexible und dennoch automatisierte Konstruktion und Fertigung von Sonder­anlagen in ganz unterschiedlichen Losgrößen: Das ist eine typische Industrie-4.0-Aufgabenstellung. In der Konstruktion von Zeppelin Power Systems wird sie unter anderem mit einem durchgängigen Datenfluss und einer engen datentechnischen Anbindung von Elektrokonstruktion und Schaltschrankbau gelöst – auf der Basis von Eplan Electric P8 und Eplan Pro Panel. lesen Sie mehr >>>

Reibungslose Materialversorgung

In elektroindustriellen Fertigungsbetrieben sorgen Defizite in der Materialversorgung oft für erhebliche Prozessverzögerungen. Mit Smart-Industry-Lösungen lässt sich die Effizienz der Versorgungsabläufe optimieren. Vor allem Zuliefer­betriebe können ihre Wettbewerbsfähigkeit so merklich steigern. lesen Sie mehr >>>