A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Fachartikel Ausgabe 9

Hier finden sie die in der Ausgabe 9 des Jahres 2010 veröffentlichten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen.
Die Beiträge enthalten direkte Links zu den Produkten, Normen, Anwendern, Verbänden und Herstellern. Zudem steht jeweils ein pdf des Beitrags entsprechend der Nutzungsrechte zur Verfügung.


Messtechnik macht Windenergie noch sauberer

Leistungsfähige Messtechnik überwacht die Funktion der Windenergieanlage sowie der Komponenten und sorgt somit für möglichst reibungslose Abläufe. Aber auch im Umfeld von Windenergieanlagen sorgt Messtechnik für Effizienz. So hilft Labview bei der automatisierten Prüfung der Steuerungssoftware und der Messung der Geräuschemissionen. lesen Sie mehr >>>

Interoperables Cloud Networking für intelligente Energieversorgung

Eine intelligente Stromversorgung, das sogenannte Smart Grid, soll es ermöglichen den Verbrauch durch marktbasierte Preise und Signale zur Lastreduzierung zu steuern. Voraussetzung hierfür ist, dass Preise und Energieinformationen sicher und praktisch in Echtzeit an Automationssysteme verteilt werden, und zwar über einen weiten geografischen Bereich und über die unterschiedlichsten existierenden Netzwerkinfrastrukturen hinweg. Die Cloud-Computing-Technologie verfügt über die Funktionalität, um die notwendige Sicherheit, Interoperabilität und Leistungsfähigkeit für groß angelegte Smart Grid-Anwendungen zu bieten. lesen Sie mehr >>>

Datenübertragung mit optischen Fasern

Je komplexer eine Anlage ist, desto wichtiger wird es die großen Datenmengen in kurzer Zeit sicher und zuverlässig zu sammeln sowie zu übermitteln. Dabei müssen die Daten nicht nur vor externen Zugriffen geschützt werden, auch auf der physikalischen Ebene muss Sicherheit gewährleistet sein. Gerade im Umfeld von starken elektromagnetischen Feldern stoßen Kupferleitungen hier an ihre Grenzen, selbst wenn sie geschirmt sind. lesen Sie mehr >>>

Smart Home als Basis für Smart Grids

Um das Einbinden erneuerbarer Energien zu verkraften, müssen die Netze intelligenter werden – sie werden zu Smart-Grids. Eine wesentliche Voraussetzung zur Realisierung der Smart-Grids ist das Einbeziehen des Endkunden in die Netzbetriebsführung. Hierzu benötigt der Kunde tarifliche Anreize, Informationen in nahezu Echtzeit vom Energieversorger sowie automatische Eingriffsmöglichkeiten zur Steuerung seines Verbrauchs. lesen Sie mehr >>>

Mehr Geschwindigkeit und Präzision beim Härtetest

Die wesentlichen Qualitätsmerkmale der Härteprüfgeräte von Emco-Test sind Geschwindigkeit und Präzision. Bei der neuen Gerätegeneration wurde die Steuerungselektronik auf die C-Dias-Systemfamilie von Sigmatek umgestellt und die Softwareentwicklung erfolgte mit dem objektorientierten Engineering Tool Lasal. Das beschleunigt die Entwicklung, reduziert die Kosten und erhöht die Performance. lesen Sie mehr >>>

Sichere Kommunikation über das Mobilfunknetz und das Internet

Überall dort, wo in industriellen Anwendungen aus Kostengründen kein Datenkabel verlegt werden kann, wird die Mobilfunk-Übertragung immer wichtiger. Mobilfunknetze nach GSM-Standard stehen nahezu weltweit zur Verfügung. Neben der Kommunikation per Mobiltelefon und der Alarmierung des Service-Personals via SMS ermöglichen sie Datenverbindungen zur Fernwartung der Applikationen. lesen Sie mehr >>>

Scharfer Blick in die Ferne

Für hochpräzise Messungen bis zu einer Distanz von ca. einem Meter sind schon seit einigen Jahren Laser-Triangulationssensoren als zuverlässige Lösung etabliert. Die gleiche Präzision auch bei größeren Distanzen bis zu 4 m zu gewährleisten, stellt aber eine Herausforderung dar. Baumer hat bei einem neuen Sensor die Stärken von zwei Messverfahren der Laufzeittechnologie kombiniert, um diese Herausforderung zu meistern und die Messung störsicher und noch zuverlässiger zu machen. lesen Sie mehr >>>

Hochverfügbare Embedded-Server für sicheren Teleservice

Neben dem hohen Aufwand für die Telefoninfrastruktur, den zusätzlichen Verbindungskosten und dem geringen Datendurchsatz haben Modemverbindungen den Nachteil, dass jede einzelne Anbindung an das Telefonnetz als sogenannte „Backdoor“ auch ein zusätzliches Sicherheitsrisiko für das Unternehmensnetzwerk darstellt. Nicht zuletzt deshalb besteht für solche Dienste in letzter Zeit ein starker Trend zu modernen, breitbandigen, durch VPN- und Firewall-Technologie gesicherten Internet-Verbindungen. lesen Sie mehr >>>

Benchmark: Kleinmotoren für Präsentationssysteme

Der sechste Benchmark der etz-Redaktion hatte Kleinmotoren zum Thema. Das Unternehmen Technology of Industrial Automation sucht ein kompaktes Antriebssystem für zwei Achsen, das in einem Präsentationskoffer für den Unterricht an Hochschulen unterzubringen ist. Der Aufgabe stellten sich die Dunkermotoren GmbH aus Bonndorf im Schwarzwald und die Wittenstein Cyber Motor GmbH aus Igersheim. lesen Sie mehr >>>

Einsatzmöglichkeiten und Perspektiven von RFID

Technologien der Automatischen Identifikation (AutoID) tragen dazu bei, Lieferketten transparent zu machen, die Qualität von Produkten und Dienstleistungen zu erhöhen sowie den Weg von Objekten in Fertigungs- und Lieferprozessen lückenlos zurückzuverfolgen. Zu dem breiten Spektrum des AutoID-Angebots gehört auch die Radiofrequenz-Identifikation (RFID). Sie bietet Anwendern in vielfältigen Einsatzbereichen von Industrie, Handel und Dienstleistungen zahlreiche Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung. lesen Sie mehr >>>

Messung von elektrischen Mikroantrieben

Die Leistungscharakteristiken elektrischer Antriebe von Fingerhutgröße und Nennleistungen von 0,5 W bis 1 W lassen sich mit konventionellen Mitteln kaum bestimmen. Beim Messen ist darauf zu achten, keine äußeren Kräfte auf den Motor einwirken zu lassen. Dass dies mit dem Beschleunigungsverfahren von M.E.A. Testing Systems möglich ist, belegen Messresultate an Kleinstmotoren. lesen Sie mehr >>>

Verhaltensmodellierung für die virtuelle Inbetriebnahme

Die virtuelle Inbetriebnahme erfordert ein mechatronisches Modell der realen Fertigungsanlage, das diese in allen untersuchungsrelevanten Eigenschaften abbildet. Insbesondere gilt dies für das Verhalten des Modells inklusive unterlagerter Aktorik und Sensorik gegenüber den angeschlossenen Steuerungen. Dieser Beitrag fasst die Grundlagen für die Verhaltenssimulation mit integrierten Bewegungsgleichungen zusammen und beschreibt die erforderliche Kopplung zwischen Verhalten und Kinematik für eine 3-D-Simulation. lesen Sie mehr >>>