A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Fachartikel Ausgabe 7

Hier finden sie die in der Ausgabe 7 des Jahres 2015 veröffentlichten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen.
Die Beiträge enthalten direkte Links zu den Produkten, Normen, Anwendern, Verbänden und Herstellern. Zudem steht jeweils ein pdf des Beitrags entsprechend der Nutzungsrechte zur Verfügung.



Kontinuierliche Produktion durch permanente Überwachung

Um eine kontinuierliche Produktion gewährleisten zu können, wird in allen größeren herstellenden Unternehmen in Deutschland rund um die Uhr gearbeitet. Für die Anlagen bedeutet das Dauerbetrieb. Wenn überhaupt, werden sie für nur wenige Stunden zur Durchführung von Putz- und kleineren Wartungsarbeiten abgeschaltet. Um trotzdem eine hohe Verfügbarkeit gewährleisten zu können, auch über viele Jahre hinweg, ist eine Dauerüberwachung unerlässlich. Die Georgsmarienhütte GmbH setzt für ihre auf Profibus ausgelegten Anlagen auf die Produkte der Inblox-Baureihe der Indu-Sol GmbH. lesen Sie mehr >>>

E-CAD-Projektierung beschleunigt

Die seit Ende Mai ausgelieferte WSCAD-Suite 2015 bringt zahlreiche Neuerungen, zum Beispiel die Disziplin P&ID. Mit ihr lassen sich Fließdiagramme in der Verfahrenstechnik erstellen. Zudem punktet das Programm mit neuen Funktionen in den Disziplinen Elektrotechnik, Schaltschrankbau, Fluid-Technik, Building Automation und Elektroinstallation. Für große Projekte und Unternehmen mit mehreren WSCAD-Arbeitsplätzen gibt es jetzt eine sehr detaillierte Rechte- und Benutzerverwaltung über alle Disziplinen. lesen Sie mehr >>>

HMI-Panel für Gefahrenbereiche

Das Produktportfolio von Beijer Electronics wird um ein robustes 7-Zoll-Rugged-HMI-Panel erweitert, das für raue Betriebsumgebungen entwickelt wurde. Das Modell ist für den Einsatz in Gefahrenbereichen, bei Sturm, Schnee oder Regen, in Hochleistungsmotoren in abgelegenen Regionen oder offshore in feuchten Maschinenräumen konzipiert. lesen Sie mehr >>>

Effizienzschub dank Hybridtechnologie

Unter dem Namen „Blue e+“ bringt Rittal nach vier Jahren Entwicklungszeit eine neue Kühlgerätegeneration auf den Markt. Um die Energieeffizienz zu erhöhen, setzt der Systemanbieter für Schaltschranktechnik erstmals auf ein patentiertes Hybridverfahren. Erste Teststellungen zeigen positive Ergebnisse lesen Sie mehr >>>

Energieeffizienz bei Kleinstantrieben

Wer nur auf den Wirkungsgrad achtet, ist bei Antrieben nicht generell gut beraten. Gerade bei Kleinstantrieben spielen Faktoren, wie geringer Strombedarf, Erwärmung und Leistungsdichte, eine wesentliche Rolle, sollen sie energieeffizient betrieben werden. Außerdem benötigt man eine geeignete Ansteuerung und eine effiziente Mechanik, damit die Verlustleistung gering bleibt. lesen Sie mehr >>>

Netzwerküberwachung in der Fernwärmeversorgung für Zürich

Die Stadt Zürich hat das Heizkraftwerk Aubrugg vor einiger Zeit um ein Holzheizkraftwerk erweitert. Zur Verbesserung der Verfügbarkeit der Anlage und damit der Versorgungssicherheit des Fernwärmenetzes entschied sich die Betriebsgesellschaft ERZ für eine automatische Überwachung des Kommunikationsnetzwerks. Diese basiert auf Komponenten und Lösungen aus dem Haus Siemens. lesen Sie mehr >>>

Effizientes Energiemanagement auf BHKW-Basis

Am Standort Bad Pyrmont der Phoenix-Contact-Gruppe sorgt ein neu installiertes Blockheizkraftwerk für die wirtschaftliche und zuverlässige Versorgung der Produktions- und Verwaltungsgebäude. Die flexible Auslastung der Anlage von über 70 % bedingt einen Fernzugriff des Herstellers, der durch eine industrielle Firewall-Lösung auf das BHKW beschränkt wird. lesen Sie mehr >>>

Drahtlose Kommunikation entdeckt Leckagen im Wassernetzwerk

Die Metropolregion Helsinki hat mit dem Einsatz einer Wireless-Steuerung ihr Wasserversorgungsnetzwerk und ihre Wasseraufbereitungsanlagen modernisiert. Dadurch konnten die Versorgungskapazitäten gesteigert und eventuelle Leckagen in den Pipelines effektiver aufgespürt werden. Verglichen mit den erzielten Vorteilen bleiben die Kosten der Aktion niedrig. lesen Sie mehr >>>

Cloud-Lösung optimiert Aufzugbetrieb

Thyssen Krupp Elevator betreibt weltweit rund 1,1 Millionen Aufzüge. Um seine Business Intelligence sowie die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit seiner Systeme weiter zu steigern, setzt das Unternehmen auf die Vernetzung seiner Aufzüge mit der Cloud: Gemeinsam mit CGI wurde eine Lösung entwickelt, über die mit Microsoft-Azure-IoT-Diensten tausende Sensoren und Systeme in den Aufzügen mit der Cloud vernetzt werden. Ein Beispiel aus der Praxis, welche Geschäftsmodelle aus IoT erwachsen können. lesen Sie mehr >>>

Optosensoren – klein, leistungsfähig, innovativ

Für Applikationen, in denen konventionelle optische Miniatursensoren hinsichtlich ihrer Baugröße und Leistung an Grenzen stoßen, bietet Balluff eine neue Sensorreihe mit separater Auswerteelektronik an. Sie liefert dem Anwender eine besonders hohe optische Leistung auf kleinem Raum, die sie besonderen miniaturisierten LED, Fotodioden und Fototransistoren verdankt. Aufgrund des Baukastenprinzips kann der Anwender für nahezu jede Applikation schnell die richtige Lösung finden. lesen Sie mehr >>>

Modularer Controller für zentrale und dezentrale Maschinen

Ob Sicherheitsmodule für Modicon, Sicherheitscontroller Preventa oder die integrierte Sicherheits-SPS: Schneider Electric bietet vielfältige Sicherheitslösungen für unterschiedliche Ansprüche. Aktuell bringt das Unternehmen den modularen Sicherheitscontroller XPSMCM auf den Markt. Im Gespräch mit der etz-Redaktion erläuterte Volker Schwidden den Leistungsumfang und die damit einhergehende Abrundung des Sicherheitsprogramms des Unternehmens. lesen Sie mehr >>>

Sichere Positionierung kleiner Bauteile auf kleinem Raum

Für die Abfrage der korrekten Positionierung und Ausrichtung von Bauteilen werden im Maschinenbau Sensoren eingesetzt, wenn eine mechanische Überprüfung nicht möglich ist. Die Auswahl an entsprechenden Sensoren ist groß. Sie schrumpft jedoch schnell zusammen, wenn für den Einsatz nur wenig Platz zur Verfügung steht oder sehr kleine Bauteile abgefragt werden müssen. Hoch entwickelte Sensoren übersteigen schnell das Budget von Maschinenbauern, während es herkömmlichen Lösungen an Präzision mangelt. Optoelektronische Mini-Sensoren helfen hier weiter. lesen Sie mehr >>>