A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum
ETZ Logo VDE Verlag Logo

01 Das Sammelschienensystem „30Compact“ ermöglicht Verteilungen bis 360 A auf kleinem Raum

Sammelschienensystem mit reduziertem Platzbedarf

02 Mit dem „Crito30Compact“ können Leitungen mit einem Querschnitt von 1,5 mm 2 bis 16 mm 2 sicher angeschlossen werden

03 Der Hybrid-Motorstarter „Motus30Compact“ mit Busmodulen für den Anschluss an Smart Wire-DT

04 Das System „30Compact“ in vier- und fünfpoligen Ausführungen für Anwendungen bis 200 A

05 Kombinationsmöglichkeit für die Einspeisung – drei- und fünfpolige Ausführung

Im Maschinen- und Anlagenbau steht immer weniger Platz für die Energieverteilung zur Verfügung. Dabei bleiben die Anforderungen an Flexibilität, Verfügbarkeit und Sicherheit weiterhin hoch. Diesen Anforderungen stellt sich das Sammelschienensystem „30Compact“. Es kombiniert die Variabilität und den Systemgedanken aus dem bewährten „60Classic“ mit reduziertem Platzbedarf.

Die Verteilung elektrischer Energie im Niederspannungsbereich ist heutzutage ohne Sammelschienensysteme kaum vorstellbar. Aufgrund der konstruktiv günstigen Abmessungen haben sich dabei 60-mm-Systeme am stärksten durchgesetzt. Sie kennzeichnen sich durch einen Schienenmittenabstand von 60 mm zwischen den Außenleitern. In dem System „60Classic“ von Wöhner lassen sich bei einer Bauhöhe von nur 200 mm verschiedene Verteilungen, zum Beispiel durch Reiter-Sicherungssockel, Lasttrennschalter oder Adapter für Motorschutzschalter, in einem System realisieren.

Systeme im Einklang
Um die gewohnten Vorteile des bewährten Sammelschienensystems „60Classic“ auch für kleinere Verteilungen mit geringem Platzangebot nutzen zu können, hat Wöhner das „30Compact“ entwickelt. Es kennzeichnet sich in erster Linie durch die kleinere Bauhöhe von nur 160 mm statt 200 mm. Durch den einheitlichen Sammelschienenmittenabstand von 60 mm und dem gleichen Abstand zur Montageplatte lassen sich die Komponenten aus dem 20 % kleinerem Compact-System mit denen aus dem bestehenden Classic-System kombinieren – und teilweise auch umgekehrt. Montiert werden die Komponenten ohne Bohrungen. Alle Bauteile lassen sich hierbei zeitsparend in einem Arbeitsschritt auf den Sammelschienen mechanisch befestigen und sicher kontaktieren. Die Artikel des Sammelschienensystems „30Compact“ erfüllen den Berührungsschutz nach BGV A3.

Variable Verteilung auf kleinem Raum
Mit dem Sammelschienenträger des Compact-Systems können in der dreipoligen Anwendung 12 mm × 5 mm sowie 12 mm × 10 mm große Flachschienen eingesetzt werden. Hierdurch lassen sich Verteilungen bis 360 A auf kleinem Raum realisieren (Bild 1). Die Einspeisung solcher Verteilungen erfolgt mitunter durch starke Stromquellen. Hierfür erreicht das „30Compact“ bei einem Abstand der Sammelschienenträger von 250 mm eine Stoßstromfestigkeit I pk von bis zu 54 kA. Die Einspeisung kann entweder über die Anschlussklemmenplatten, die Universal-Leiteranschlussklemmen, den NH-Reiter-Sicherungslasttrennschalter „Quadron30Compact“ beziehungsweise über das neue Anschlussmodul „Crito30Compact“ erfolgen. Beim Letzteren lassen sich, dank der wartungsfreien Federklemmen, Leitungen von 1,5 mm 2 bis 16 mm 2 anschließen, was eine schnelle und sichere Verdrahtung ermöglicht. Mit nur 20 mm Baubreite stellt das Anschlussmodul eine kompakte berührungsgeschützte Einspeiselösung dar. Um allen international tätigen Anlagenbauern die Verwendung des „CritoProfiLiner“ zu ermöglich, wird in Kürze die UL- Zulassung vorliegen. (Bild 2).

Abgesicherte Abgänge
Die sicherungsbehafteten Abgänge können durch den D0-Sicherungssockel „Custo30Compact“, das NHReiter- Sicherungsunterteil Gr. 000 „Quadron30Compact“ oder den NH-Reiter-Sicherungslasttrennschalter Gr. 000 „Quadron30Compact“ realisiert werden. Sie kommen beim Überlast- und Kurzschlussschutz zum Beispiel in Gebäudeverteilungen zum Einsatz. Die sicherungslosen Abgänge im System „30Compact“ sind durch die Sammelschienenadapter „Eques30Compact“ mit 32 A und mit 63 A möglich. Sie haben, wie die Adapter im „60Classic“, eine verschiebbare Tragschiene, einen verstellbaren Kombifuß (5 mm auf 10 mm und zurück) sowie temperaturbeständige AWG-Leitungen und sind mit vielen Motorschutzschaltern kombinierbar. Ein typischer Einsatzbereich solcher sicherungslosen Abgänge ist der Maschinen- und Steuerungsbau. In diesem Bereich kann auch der Motorstarter „Motus30Compact“ von Wöhner für Antriebe bis max. 4 kW zum Einsatz kommen (Bild 3). Mit dem Motus können beide Drehrichtungen, rechts und links, angesteuert, und der Antrieb in einem möglichen Fehlerfall sicher geschützt werden. Darüber hinaus ist eine einfache Integration des Motus in eine Not-Halt- Kette möglich. Hierbei kann die Sicherheitskategorie 3 und das Performance Level e erreicht werden. Durch seine Hybridschalttechnik und der daraus resultierenden schonenden Schaltfunktion ist der Motorstarter langlebig. Beim Schaltvorgang schalten die eingebauten Halbleiter verschleißfrei. Den Dauerstrom übernehmen mechanische Kontakte. Dadurch ermöglicht dieser Hybridmotorstarter eine zehnmal höhere Schalthäufigkeit gegenüber herkömmlichen Schützen. Auch die Baubreite kann durch die Hybridschalttechnik auf 22,5 mm reduziert werden. Die Kombination der integrierten Überlast-, Kurzschlussschutz- und Sicherheitsfunktion in einem Gerät gewährleistet überdies einen minimalen Verdrahtungsaufwand. Über ein zusätzliches Bus-Modul kann der Motus auch an „SmartWire-DT“ angeschlossen werden. Dies führt zu einer optimalen Verknüpfung von Energieverteilung und Informationsaustausch. Neben den genannten Abgängen und der Einspeisung können mögliche Leerfelder mittels Abdeckprofil berücksichtigt werden. Die Komponenten des „30Compact“ erfüllen in der dreipoligen sicherungslosen Bauweise die Anforderungen für den nordamerikanischen Markt nach UL 508 A .

Variante für besondere Anwendungen
Neben der dreipoligen Ausführung steht im „30Compact“ noch eine vier- und fünfpolige Variante zur Verfügung. Sie kommt vorzugsweise in der Gebäudetechnik und bei Kleinverteilern zum Einsatz. Nach DIN EN 61439-1 (VDE 0660-600-1) sind dabei Anwendungen bis 200 A möglich, wobei der gleiche Sammelschienenträger wie in der dreipoligen Ausführung genutzt werden kann (Bild 4). Die zusätzlichen PE- und N-Schienen sitzen zwischen den Außenleitern, wodurch die kompakte Bauhöhe von 160 mm bestehen bleibt. Die Einspeisung der vier- und fünfpoligen Ausführung erfolgt vorzugsweise über die Klemmenmodule für Querschnitte von 10 mm 2 bis 120 mm 2 oder durch eine Kombination mit der dreipoligen Ausführung über die Anschlussklemmenplatten bzw. den NH-Reiter-Sicherungslasttrennschalter (Bild 5). Die Hauptkomponente des vier- und fünfpoligen Systems ist der einpolige, 18 mm breite, modulare Sammelschienenadapter. Er wurde eigens für Sicherungsautomaten bis 63 A konzipiert. Der Potentialabgriff ist dabei auf den drei Außenleitern L1, L2, L3 sowie N frei wählbar. Über dazugehörige Verbinder lassen sich mit dem Sammelschienenadapter mehrpolige Gruppen mit unterschiedlicher Kontaktierung herstellen. Auch eine feste Verbindung mit dem PE- bzw. N-Adapter ist möglich. Zur Vergrößerung der Baubreite steht der 18 mm breite Leeradapter zur Verfügung. Für den Einsatz von Signalkontakten bzw. Hilfsschaltern wird das 9 mm breite Seitenmodul verwendet. Die Kontaktierung der Automaten geschieht indes über die bereits vormontierten Leitungen des Adapters. (no)

Fazit
Durch das System „30Compact“ bieten sich dem Anwender auch bei beengten Platzverhältnissen verschiedene Möglichkeiten, Verteilungen mit den gewohnten Vorteilen der Sammelschienensystemtechnik zu realisieren.

Der Beitrag als pdf

Autor:
Mario Engelhardt ist Marktmanager bei Wöhner GmbH & Co. KG in Rödental. mario.engelhardt@woehner.de