A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Fachartikel Ausgabe S3

Hier finden sie die in der Ausgabe S3 des Jahres 2015 veröffentlichten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen.
Die Beiträge enthalten direkte Links zu den Produkten, Normen, Anwendern, Verbänden und Herstellern. Zudem steht jeweils ein pdf des Beitrags entsprechend der Nutzungsrechte zur Verfügung.



Interkulturelles Smart-City-Konzept

Hinter dem Begriff Smart City stehen Entwicklungskonzepte, mit denen Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozial inklusiver werden sollen. Als Vorbild solch einer ökonomischen Stadt gilt Masdar City. Die seit 2008 in Abu Dhabi entstehende Smart City soll den Energie- und Wasserverbrauch sowie den anfallenden Müll reduzieren und gleichzeitig mit der steigenden Urbanisierung unter einen Hut bringen. Zudem soll durch die Integration von umfangreichen Informations- und Kommunikationssystemen in die Infrastrukturen einer Stadt die Verwaltung flexibler und effizienter, die Mobilität intelligenter und die Umgebung sicherer werden. Masdar City entstand nach dem „Emirati Smart City Scheme“ von Dr. Dr. Hashem AlMan­soori, Director General of Smart e-Governance der Emirates Advanced Investments Group. Was dahinter steckt und wie es sich von anderen Smart-City-Konzepten unterscheidet, erläuterte er der etz-Redaktion. lesen Sie mehr >>>

Das „Höllenfeuer“ von Wiesbaden

Nach nur eineinhalb Jahren Bauzeit hat das moderne Biomasse-Heizkraftwerk (BMHKW)Wiesbaden in der hessischen Landeshauptstadt seinen Betrieb aufgenommen. Jährlich werden rund 90 000 t Biomasse in Form von Alt- und Gebrauchsholz im Heizkessel bei bis zu 1 100 °C verbrannt. Ein „Höllenfeuer“, so Wolfgang Zieger, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft ESWE Bioenergie GmbH, einer 90%igen Tochter der ESWE Versorgungs AG. Für den Betrieb des BMHKW ist die Sicherstellung einer hohen Anlagenverfügbarkeit unabdingbar. Diese Anforderung erfüllt das Prozessleitsystem „PMSXpro“ von der ME-Automation Projects GmbH mittels redundant ausgelegter Automatisierungsstationen und deren ebenfalls redundant ausgelegten Prozess-Servern. lesen Sie mehr >>>

Elektroenergiequalität mit integrierter Ursachenanalyse sicherstellen

Immer mehr dezentrale Energieerzeuger werden an das Versorgungsnetz angeschlossen. Mit Blick auf die Energiewende ist das erfreulich, hinsichtlich der Elektroenergiequalität (EEQ) bringt das jedoch oftmals Nachteile mit sich. Hinzu kommen beim Stromabnehmer vorhandene Verbraucher, die die EEQ ebenfalls beeinträchtigen. Zur normgerechten Erfassung der Energiequalitätsparameter präsentiert die Iba AG nun ein Messmodul, das zusammen mit einem Aufzeichnungssystem die erfassten Qualitätsdaten mit den Anlagen- und Prozessdaten in Zusammenhang bringt. Dadurch wird eine Ermittlung von Ursachen möglich – ein weiterer Schritt auf dem Weg zur „Smart Factory“. lesen Sie mehr >>>

Varianten einer elektrischen Autobahn

Wenn über Alternativen zum Verbrennungsmotor im Straßenverkehr gesprochen wird, geht es in erster Linie um batteriebetriebene Elektromobile. Es gibt aber noch eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten. Eine davon basiert auf dem Prinzip eines Linearmotors. Solch eine lasttaugliche Magnet-Schnellbahn könnte die Straßen entlasten. lesen Sie mehr >>>

Die Auswirkungen des IT-Sicherheits­gesetzes auf Energieversorger

Die zunehmende digitale Vernetzung auf Basis von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) hat immer mehr Bereiche des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft erfasst. Die Politik hat dieser Entwicklung durch ein Gesetz Rechnung getragen, das auch Folge für die IT-Sicherheitsverantwortlichen in Energieunternehmen hat: Das IT-Sicherheitsgesetz (IT-SiG). lesen Sie mehr >>>

Echte virtuelle Kraftwerke

Der Ausbau von erneuerbaren Energien erhöht die Anforderungen an die Flexibilität der Übertragungs- und Verteilungsnetze. Eine Möglichkeit diese Schwankungen in den Griff zu bekommen sind virtuelle Kraftwerke. Mit Fernwirk-Gateways nach dem Industriestandard „VHPready“ lassen sich dezentrale Energieerzeuger nahtlos in virtuelle Kraftwerke integrieren. So wird die Versorgungssicherheit in der Energiewende gewährleistet. lesen Sie mehr >>>