A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Fachartikel Ausgabe S1

Hier finden sie die in der Ausgabe S1 des Jahres 2016 veröffentlichten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen.



Steuerungs- und Schaltanlagenbau 4.0

Große Maschinen, wie Verpackungs- oder Montageautomaten, beeindrucken unter anderem durch ihre aufwendig konstruier­ten Stationen und deren reibungsloses Zusammenspiel. Doch die eigentliche Komplexität verbirgt sich oftmals im Schalt­schrank. Komplex gestalten sich auch dessen Entwicklung und Fertigung. Rittal und Eplan haben deshalb einen durchgängig digitalen Workflow entwickelt, der diesen Prozess effizient und teilweise automatisiert ablaufen lässt. lesen Sie mehr >>>

MES als Enabler von Industrie 4.0

Manufacturing Execution Systems sollen die Durchsetzung des Industrie-4.0-Konzepts befördern – Wunschtraum oder doch realistische Erwartung? Auf einer von der Redaktion moderierten Expertenrunde wurde genau diese Thematik erörtert. lesen Sie mehr >>>

Transformation vom Sensoranbieter zum Information-Provider im Netz

Die Digitalisierung verändert die Automatisierungslandschaft nicht nur produkt-, sondern auch herstellerseitig. Wie wirkt sich die digitale Transformation speziell auf Sensoranbieter aus: Gewinnen sie unter anderem im Hinblick auf Predictive Maintenance und Data Driven Services eine völlig neue Bedeutung? Dr. Peter Adolphs, Geschäftsführer der Pepperl+Fuchs GmbH, erläutert seine Sichtweisen im Interview. lesen Sie mehr >>>

Industrie 4.0 – Bedeutung für Deutschland

Zur Hannover Messe wird das Thema „Industrie 4.0“ wieder stärker von politischer Seite aus bestrahlt. Wo positioniert sich Deutschland beim Thema Digitalisierung im Ländervergleich, auf welchen Feldern ist der Handlungsbedarf am größten und welche Auswirkungen hat das Thema auf die Arbeitswelt von morgen? Im Exklusivinterview gibt Bundesforschungsministerin Prof. Dr. rer. nat. Johanna Wanka Antworten auf diese und weitere Fragen. lesen Sie mehr >>>

Durchgängige Funkkommunikation – vom Sensor bis ins Netzwerk

Seit mehr als zehn Jahren hat Steute Funkschaltgeräte in seinem Sortiment. Bislang sandten sie ihre Daten via Punkt-zu-Punkt-Verbindung an eine Auswerteeinheit. Von dort wurden sie per LAN an übergeordnete Systeme weitergeleitet. Nun hat Steute ein komplett neues Funknetzwerk mit vernetzten Topologien geschaffen. Dadurch wird eine durchgängige Kommunikation vom Funkschaltgerät bis ins ERP-System möglich. lesen Sie mehr >>>

Systemtests belegen effizienten Blitzschutz

Für eine zuverlässige Blitzschutzanlage müssen die verschiedenen Effekte von Blitzströmen – unter anderem die thermischen und mechanischen Auswirkungen sowie Lichtbogeneffekte – berücksichtigt werden. Wie das geht, steht in der VDE 0185-305-1. Die Simulation von Blitzströmen bis zu 400 kA (10/350 µs) ermöglicht ein neu entwickelter Prüfgenerator für Blitzströme. Damit lässt sich die Blitzstromtragfähigkeit von Blitzschutz- und Überspannungsschutzgeräten (SPD) sowie das Verhalten von kompletten Systemen im Labor verifizieren. lesen Sie mehr >>>

Klug kombiniert: Auswahl von Messgeräten leicht gemacht

Der Messgerätehersteller Endress+Hauser nutzt das EEC (Eplan Engineering Configuration) als Grundlage für eine komfortable Online-Konfiguration. Der bereits existierende Webkonfigurator wurde mit dem EEC verbunden, um Makros zu generieren. Das Web-Frontend wurde dazu in die Oberfläche des Eplan Data Portals eingebunden. In Kombination mit dem Portal ist das EEC das passende Tool für die einfache Online-Konfiguration von Messgeräten aus einer Fülle von rund 1,2 Mio. möglichen Varianten. lesen Sie mehr >>>

Komponentenorientierte Applikationsentwicklung

Beim Engineering einer Maschine gilt es, durch die sinnvolle Entkopplung der zu automatisierenden Teilsysteme die Komplexität des Gesamtsystems zu reduzieren. Gleichzeitig ist es wichtig, die meist zu berücksichtigende Variantenvielfalt geschickt in der Softwarestruktur abzubilden. Durch die Komponentenorientierung in seinem Engineering-Tool unterstützt Bachmann Entwickler in ihrer Arbeit und darin, Zeit und Kosten zu sparen. lesen Sie mehr >>>

Die vier Stufen zur Smart Factory

Mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit der eigenen Fertigung müssen Unternehmen sehr genau abwägen, welche Methoden und Technologien der Industrie 4.0 ­geeignet sind, um die gewünschten Ziele zu erreichen. Diesbezüglich schlägt MPDV ein einfaches Vier-Stufen-Modell zum Erreichen der „Smart Factory“ vor. lesen Sie mehr >>>

Auf dem Weg zum Lösungsanbieter für Schutztechnik

Lösungen und Konzepte zum Thema Industrie 4.0 sind in aller Munde. Der für Überstromschutz und Stromverteilung bekannte Mittelständler E-T-A denkt diesen Ansatz jetzt weiter. Was dahinter steckt, erfuhr die etz-Redaktion im Gespräch mit Ralf Dietrich, Leiter Produkt- und Marktentwicklung sowie Mitglied der Geschäftsleitung der E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH. lesen Sie mehr >>>

Mini-Steckverbinder unterstützt Leichtbautrend bei Robotern

Roboter verrichten mit hohen Geschwindigkeiten unter anderem im Automobilbau zuverlässig ihre Arbeit. Ein Weg, ihre Produktivität weiter zu steigern, ist ihre Schnelligkeit zu erhöhen. Dies kann unter anderem durch Leichtbautechnik erreicht werden. Hier sind mehrere Player gefragt, kleinere und damit leichtere Produkte zur Verfügung zu stellen. Multi-Contact reagiert auf diese Anforderung mit einer Minivariante seiner Roboter-Steckverbinderserie. lesen Sie mehr >>>

Synchrone Zeitbasis im Chemiepark Knapsack

Beim Chemiepark Knapsack ist der Netzbetreiber ISK für eine sichere Energieversorgung verantwortlich. Er setzt unter anderem Schutzrelais ein, um das Netz und die Betriebsmittel vor Schäden zu schützen. Um deren Störschriebe sinnvoll auswerten zu können, ist eine synchrone Zeitbasis von hoher Wichtigkeit. In einem Pilotprojekt zeigte Omicron Electronics ein Synchronisationskonzept, das diese Forderungen erfüllt. lesen Sie mehr >>>

Niederspannungs-Hauptverteilung bei Airbus modernisiert

In Hamburg-Finkenwerder hat Airbus die Endmontage seiner A320-Familie angesiedelt. Um in seinem Werk die höchstmögliche Zuverlässigkeit der ­Energieversorgung zu gewährleisten, hat der Flugzeugbauer Eaton mit der Modernisierung der Niederspannungs-Hauptverteilung beauftragt. An einem ­einzigen Wochenende fand die Umsetzung statt. In puncto Überwachung, ­Sicherheit und Personenschutz ist die bestehende Anlage nun wieder auf dem neuesten Stand der Technik. lesen Sie mehr >>>

Maschinen besser ­verstehen und optimieren

Das Ziel von Industrie 4.0 ist eine noch höhere Effizienz. Dies wird durch eine zielgerichtete Analyse der Produktionsdaten ermöglicht. Dafür wird nun eine Reihe von Twincat-Lösungen auf der Hannover Messe von Beckhoff vorgestellt. Die etz-Redaktion sprach exklusiv mit Hans Beckhoff (Bild 1), Geschäftsführer des Unternehmens, über die aktuellen Entwicklungen. lesen Sie mehr >>>

Stromversorgungen: Die Zukunft ist individualisierbar

Jede Maschine ist einzigartig und doch haben sie eines gemeinsam: Ohne Strom steht alles still. Daher spielen die 24-V-Stromversorgungen in den Schaltschränken eine nicht zu unterschätzende Rolle für die Anlagenverfügbarkeit. Damit jede Anlage oder Maschine zuverlässig mit Energie versorgt wird, passen sich die Stromversorgungen Quint Power von Phoenix Contact an die vorherrschenden Betriebsbedingungen an und sind bei Bedarf flexibel einstellbar. lesen Sie mehr >>>

Gut geschützt im Bild

Automatisierte Prozesse und der steigende Qualitätsanspruch führen dazu, dass die digitale Bildverarbeitung immer mehr Anwendungsbereiche erobert. Das Unternehmen Autovimation überzeugt mit kreativen Ansätzen, um mechanische, chemische oder thermische Belastungen von der empfindlichen Kameratechnik fernzuhalten. Für die sichere Kabeleinführung in die hochwertigen Gehäuse setzt der Hersteller auf die Technologie von Pflitsch. lesen Sie mehr >>>

IPC im Einsatz am Hochofen

Das Einsatzspektrum von Aluminium ist sehr breit gefächert und reicht vom Transport von Gütern und Personen über die Architektur bis zum Verpacken von Lebensmitteln. Dementsprechend breit ist das Produktportfolio von JW Aluminum. Bei der detaillierten Dokumentation aller Verarbeitungsschritte leisten Industriecomputer von Noax einen essenziellen Beitrag, um die Anforderungen der Kunden zu erfüllen und die Qualität durchgängig sowie dauerhaft zu sichern. lesen Sie mehr >>>

AS-i: Flächendeckend einfach

Seit mehr als 20 Jahren überzeugt der Sensor-Aktor-Bus AS-i Kunden durch seine Vorteile, wie Einfachheit, Robustheit, Wirtschaftlichkeit und Flexibilität. Dabei reichen die Anwendungsfelder von der Werkzeugmaschine über die Fördertechnik bis zur chaotischen Verkabelung. Experten von Bihl+Wiedemann, IFM Electronic, Murrelektronik, Pepperl+Fuchs und Siemens stellen die Vorteile des Systems an Applikationen heraus. lesen Sie mehr >>>