A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Fachartikel Ausgabe 9

Hier finden sie die in der Ausgabe 9/2016 der etz veröffentlichten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen.



Die Werkzeugmaschinenindustrie im Digitalisierungszeitalter

Vom 13. bis 17. September präsentieren mehr als 1 400 Aussteller auf der AMB in Stuttgart Lösungen rund um die Metallbearbeitung. Mit dabei: die Siemens AG, deren Motto in diesem Jahr „Machine Tool Manufacturing – becoming digital!“ lautet. Das Unternehmen gliedert die Digitalisierung in der Werkzeugmaschinenfertigung in drei Handlungsfelder: „Build“, „Operate“ und „Optimize“. lesen Sie mehr >>>

Mit Data Analytics zu neuer Wertschöpfung

Auf dem Weg zu wertschöpfenden Lösungen rund um Industrie 4.0 führt kein Weg an Data Analytics vorbei. Zwar sind die Strategien der Automatisierer unterschiedlich, münden aber oft in der Partnerschaft mit einem Cloud-Anbieter, der entsprechende Dienste mit anbietet. ABB geht im Bereich der Datenanalyse allerdings eigene Wege und hat bereits einige Forschungsprojekte realisiert. lesen Sie mehr >>>

Coole Lösung aus der Cloud

Der Experte für Schaltschrankklimatisierung Pfannenberg beschreitet neue Wege: Er verbindet seine Lösungen zur Klimatisierung von Schaltschränken mit der Cloud der Deutschen Telekom. Das Ergebnis: geringere Kosten, weniger Ausfälle, individuellere Konfigurationen. lesen Sie mehr >>>

Japan und Asien als Impulsgeber

In Asien finden sich bereits Beispiele für die erfolgreiche Umsetzung hoch vernetzter, intelligenter Systeme im Sinne von Industrie 4.0. So hat Intel zusammen mit Mitsubishi Electric und Partnern der „e-F@ctory Alliance“ die Fertigung in einer Chipfabrik in Malaysia mittels „IoT“ optimiert. Die „Big Data Analytics“-Lösung erfasst umfangreiche Produktionsinformationen, sammelt sie in der Cloud und erlaubt eine effektive Auswertung und Analyse. Auf diese Weise konnten Kosteneinsparungen in Höhe von mehreren Millionen US-Dollar erzielt, eine vorausschauende Wartung eingeführt und die Produktivität gesteigert werden. lesen Sie mehr >>>

Reparatursprint statt Servicelimbo

In der Elektrotechnik wird die Bearbeitung von Reparaturaufträgen nicht selten zum Ärgernis für alle Beteiligten: In Wareneingang, Serviceabteilung und Lager führen Informationsdefizite immer wieder zu frustrierenden Verzögerungen, sodass der Kunde länger warten muss als nötig. Industrie-4.0-Lösungen können Abhilfe schaffen: Sie erleichtern die Durchführung aller Arbeitsschritte und steigern so die Prozesseffizienz. lesen Sie mehr >>>

Intelligent und effizient zuführen

Zuverlässige Zuführgeräte sind eine wichtige Voraussetzung für eine hohe ­Anlagenverfügbarkeit. Mit dem energieeffizienten Vibrationswendelförderer Eacy Feed zeigt Deprag, dass die Geräte noch viel mehr leisten können, und legt damit die Basis für intelligente und nachhaltige Fertigung von morgen. lesen Sie mehr >>>

Teamwork mit dem Roboter

Eine Welt ohne Roboter ist längst nicht mehr vorstellbar. Im vergangenen Jahr meldete die International Federation of Robotics (IFR) die Rekordzahl von fast 250 000 verkauften Industrierobotern weltweit. Die Tendenz steigt: Bis 2018 werden Schätzungen der IFR zufolge 2,3 Mio. Industrieroboter im Einsatz sein. Gefragt sind dabei immer häufiger mobile Assistenzsysteme, die sich flexibel und ­ortsunabhängig in Produktionslinien integrieren lassen. Wenn sie dann noch direkt mit dem Menschen zusammenarbeiten können, steht der Fabrik der Zukunft nichts mehr im Wege. lesen Sie mehr >>>

Vom Distributor zum Software- und Lösungsanbieter

Das Automatisierungsportfolio von RS Components wird immer breiter. Zudem bietet der Distributor inzwischen auch Lösungen in spezifischen Bereichen an. Welche Wege das Unternehmen beschreiten will, erfuhr die etz-Redaktion von Remco Tolsma, Head of Central Europe bei RS Components. lesen Sie mehr >>>

Wenn der Blitz mehrfach einschlägt

Wenn ein Blitz trotz Schutzvorrichtung ein Gerät oder eine ganze Anlage zerstört, kann dies an einem Phänomen liegen, das ein genormter Prüfblitz nicht abbildet: Ein Blitz kann nämlich aus einer Reihe von Impulsen bestehen. Vor derartigen Ereignissen schützen spezielle Überspannungsschutzgeräte. lesen Sie mehr >>>

Wenn ein Rad ins andere greift

Moderne Getriebemotoren müssen nicht nur leistungsstark, sondern zugleich auch effizient, zuverlässig und wartungsarm sein. Diese Anforderungen adressiert WEG mit seinem neuen Getriebemotorenprogramm WG20, bei dessen Entwicklung die Grenzen des mechanisch Machbaren ausgeschöpft wurden. Das Ergebnis sind besonders effiziente Getriebemotoren für Nennmomente bis 600 Nm, die sich durch Wartungsarmut und Langlebigkeit auszeichnen sowie ohne Maschinen-Adaption weltweit einsetzen lassen. lesen Sie mehr >>>

Durchgängig effizient

Energieeffiziente Antriebslösungen nach IE3 und IE4 sind für ABB schon ein alter Hut. Die Motoren der sogenannten „SynRM²“-Technologie erfüllen bereits die noch nicht bis ins Detail spezifizierten Anforderungen der IE6. Im Gespräch mit Stefan Flöck, Geschäftsbereichsleiter Drives and Controls bei der ABB Automation Products GmbH in Ladenburg, erfuhr die etz-Redaktion, dass das Unternehmen sich aber nicht nur auf die reinen Komponenten der Antriebstechnik fokussiert. Systemeffizienz, Lösungen und Software, die den Kundennutzen im Fokus haben, rücken immer mehr in den Vordergrund. lesen Sie mehr >>>

Fernwartungssysteme sorgen für allzeitsauberes Wasser

Damit in Schwimmbädern die Wasserqualität stimmt, laufen im Hintergrund komplexe verfahrenstechnische Prozesse ab. Für hundertprozentige Verfügbarkeit sorgen dabei unter anderem Fernwartungssysteme von Wachendorff Prozesstechnik. Durch sie können die Servicetechniker aus der Ferne und auch am Wochenende schnell reagieren, bevor Ausfälle drohen. lesen Sie mehr >>>

Die richtige Wahl bei der Bildverarbeitung

Durch die gesunkenen Preise und die gestiegene Leistungsfähigkeit wurden industrielle Bildverarbeitungssysteme in den vergangenen Jahren für das produzierende Gewerbe immer attraktiver. Allerdings gibt es sie in den unterschiedlichsten Ausprägungen. Um das System auszuwählen, das am besten auf die Bedürfnisse der Applikation sowie die Prozesse des Unternehmens abgestimmt ist, sind bereits im Vorfeld einige Punkte zu beachten. lesen Sie mehr >>>

Wertschöpfungskette komplett digitalisiert

Das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 zeigt, wie auch in Hochlohnländern individuelle und flexible Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen entwickelt und gefertigt werden können. Der Leitgedanke umfasst Ideen und Technologien, die bereits heute einen deutlichen Nutzen für Hersteller und Anwender bieten – wie einige Komponenten aus dem Portfolio von Phoenix Contact belegen. lesen Sie mehr >>>

Industrie 4.0 – get connected

In der Industrie besteht oftmals die Anforderung nach einer parallelen Verarbeitung von Prozess- und Diagnosedaten. Dem stellt sich Leuze Electronic seit einiger Zeit und bietet schon heute zahlreiche Industrie-4.0-fähige Produkte an. Auch IO-Link als standardisierte Schnittstelle spielt dabei eine wichtige Rolle. lesen Sie mehr >>>