A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Fachartikel 2017

Die neuesten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen der etz aus 2017.



Der Industrie 4.0 Maturity Index

Weltweit erkennen immer mehr Unternehmen das große Potenzial von Industrie 4.0. Nicht zuletzt spart eine sich selbst organisierende Produktion hohe Kosten ein; Einzelstücke entstehen zum Preis einer Serienfertigung. Wie die Entwicklung dazu systematisch und bedarfsgerecht vorangetrieben werden kann, zeigt ein Leitfaden für die Praxis. Angewendet wurde er unter anderem bei einem Zulieferer für Automatisierungstechnik. lesen Sie mehr >>>

Radarsensoren öffnen zuverlässig Industrietore

Müssen Hallentore aus logistischen Gründen häufig betätigt werden, empfiehlt sich ein automatisches Öffnungssystem. Wo sich Induktionsschleifen und Optosensoren als nicht praktikabel erwiesen haben, sorgen Radarsensoren inzwischen für eine zuverlässige Bewegungskontrolle und optimierte Öffnungszyklen. lesen Sie mehr >>>

Bildverarbeitung sorgt für Übersicht im Hochregallager

An seinem Standort in Freilassing lagert der Maschinenbauer Kiefel bis zu 14 000 Teile in einem Hochregalsystem ein. Dort stehen rund 1 400 m² Lagerfläche auf einer Grundfläche von 120 m² zur Verfügung. Für die erforderliche Übersicht sorgen unter anderem Bildverarbeitungskomponenten von Stemmer Imaging und das Know-how des Integrators Phil-Vision. lesen Sie mehr >>>

Grenzebach profitiert von Data Analytics

Der Maschinen- und Anlagenbauer Grenzebach vertraut bei seiner Rühr-Reib-Schweiß-Technologie auf die Industrial-Analytics-Software von Weidmüller. Präzise Vorhersagen unterstützen eine Realtime-Qualitätskontrolle beim Schweißen von Leichtmetallen in industriellen 24/7-Serienproduktionen. lesen Sie mehr >>>

Serielle Vernetzung im Feld

In der Industrieautomation spielen serielle Schnittstellen – vor allem wegen ihres guten Preis-Leistungs-Verhältnisses – immer noch eine wichtige Rolle. Neben vielen älteren Geräten haben auch neue Produkte, wie Barcode-Scanner, Licht vorhänge, Drucker, Waagen oder Bedienterminals, diese Schnittstelle an Bord. Zudem kommunizieren viele Antriebe darüber. Um alle diese Komponenten schnell sowie effizient anzuschließen und an Ethernet-Netzwerke anzubinden, hat Turck sein Portfolio der Block-IO-Module der TBEN-S-Familie um den Typ 2COM erweitert und folgt damit konsequent der Strategie „Raus aus dem Schaltschrank“. lesen Sie mehr >>>

Konstruktionsplattform für den Schaltschrankbau

Enge Lieferfristen, kompliziertes Beschaffungs- und Liefermanagement sowie starker Wettbewerbsdruck sind nur einige der Herausforderungen, denen sich Schaltschrankbauer täglich stellen müssen. Flexibilität und Modifizierbarkeit – ohne Kompromisse bei der Qualität – sind gefragt, um in dem umkämpften Markt erfolgreich sein zu können. Dabei hilft Omron mit seiner Konstruktionsplattform „Value Design for Panel“. lesen Sie mehr >>>

Anschlussfertige Schaltanlagen für die Stadtentwässerung

Spelsberg hat mit seinen rund 5 000 Serienprodukten für viele Anwendungsfälle die passende Lösung. Aber damit hört die Kompetenz des Gehäusespezialisten nicht auf, denn die Gehäuse können auf Wunsch auch von Spelsberg bearbeitet, bestückt und verdrahtet werden. Damit erhalten die Kunden anschlussfertige, geprüfte Lösungen aus einer Hand. Ein Beispiel aus Witten beschreibt die effiziente Zusammenarbeit. lesen Sie mehr >>>

Schaltschrankbau: Sicher verdrahtet und gut geschützt

An Komponenten für den Schaltschrankbau wird eine Vielzahl von Anforderungen gestellt. Sie tragen wesentlich zu einem sicheren und störungsfreien Betrieb der Anlage bei. Darüber hinaus müssen sie auch eine effiziente Planung und Montage unterstützen. Eine entsprechende Produktpalette bietet zum Beispiel Obo Bettermann in den Bereichen Verdrahtungskanäle und Blitzschutz. lesen Sie mehr >>>

Kompaktes Rangierverteilersystem für Schaltanlagen

Als die Schluchseewerk AG die Rangierebene der Schaltanlagen modernisierte, fiel die Wahl auf das Rangierverteilersystem PTRV. Gegenüber der bisherigen Lösung hat sich die Handhabung damit deutlich verbessert. Jetzt soll bei Neuanlagen, Erweiterungen oder Modernisierungen auf das neue Rangierverteilersystem umgerüstet werden (Bild 1). lesen Sie mehr >>>

Leichter montieren mit flexiblen Kabeldurchführungen

Einspeise- oder Versorgungsleitungen werden in der Regel mittels Kabelverschraubungen in den Schaltschrank, Steuerkasten oder direkt in die Maschine eingeführt und abgedichtet. Bei großen Querschnitten greift man meist auf teure Kabelverschraubungen zurück. Diese sind bei Größen ab M63 ausschließlich aus Messing vernickelt erhältlich, was sich auch preislich entsprechend niederschlägt. Wesentlich flexibler und preisgünstiger ist der Einsatz von Kabeldurchführungstüllen. lesen Sie mehr >>>

Leiteranschluss einfach pushen

Im Steuerungs- und Schaltanlagenbau müssen Drähte oder Leitungen häufig an Sammelschienen aus Kupfer angeschlossen werden. Herkömmlich geschieht dies zeitraubend mit Schraubklemmen oder fest verschraubten Leiteranschlussklemmen. Mit einer neuen Generation an wartungsfreien Leiteranschlussklemmen mit Push-in-Technik bietet Rittal jetzt die derzeit schnellste Methode, um Leitungen an Sammelschienen einfach und sicher anzuschließen. lesen Sie mehr >>>

Die grünen Schütze

Das Leistungsschütz Tesys D Green wurde für Steuerungs- und Automatisierungsanwendungen sowie zur Erstellung von Motorstartern bis 80 A entwickelt. Es kennzeichnet sich vor allem durch seine elektronische Spule, die im Vergleich zu elektromechanischen Spulen bis zu 80 % weniger Energie verbraucht und bis zu 50 % weniger Abwärme produziert. In Kombination mit dem Relais LR9D, welches den Überlastschutz eines Motors übernimmt, wird so der Kühlbedarf im Schaltschrank um ein Vielfaches gesenkt und die Energiebilanz der Anlage entscheidend verbessert. lesen Sie mehr >>>

Systemdurchgängigkeit bietet viele Vorteile

Als Hersteller von intelligenter Mess- und Prüftechnik für Labor- und Montagesysteme entwickelt und baut Elabo in Crailsheim moderne Systemlösungen. Seit Sommer 2017 setzen die Experten in ihren Arbeitsplatzsystemen die neuen Befehls- und Meldegeräte von Siemens ein. Sukzessive sollen diese nun auf das gesamte Produktportfolio des Unternehmens ausgeweitet werden. lesen Sie mehr >>>

Hybridsteckverbinder individuell konfigurierbar

Mit den Produktionsanlagen werden auch die Schnittstellen immer komplexer. Diese müssen eine Vielzahl von Anschlüssen enthalten und mehr als Leistung sowie Signale übertragen – auf möglichst wenig Raum. Modulare Steckverbindersysteme ermöglichen individuell konfigurierbare Lösungen. Mit vielfältigen Kontaktmodulen in einem Steckverbinder erfüllen sie applikationsspezifische Anforderungen mit Standardkomponenten. lesen Sie mehr >>>

Die gläserne Fabrik

Bystronic Glass fertigt im Nordschwarzwald Maschinen für die Produktion von Isoliergläsern, darunter die derzeit nach Unternehmensangaben größte Isolierglas-Fertigungslinie der Welt. Komplett vorkonfektionierte Ölflex-Connect-Energieketten von Lapp beschleunigen dabei den Produktionsprozess. lesen Sie mehr >>>

Sicherheitskonzept aus einem Guss

Wegen des Sands sowie der hohen Temperaturen müssen die Komponenten in der Gießerei von Linde Hydraulics in Aschaffenburg besonders robust sein. Das gilt natürlich auch für das Schlüsseltransfersystem sowie das Sicherheitskonzept aus Schutzzaun und Lichtvorhang von SSP – Safety System Products an der automatisierten Gussstrecke. lesen Sie mehr >>>

Roboter kleben schneller

Eine norddeutsche Druckerei wollte verschiedenste Gimmicks möglichst schnell auf Zeitschriften aufkleben. Diesen Wunsch konnte das Ingenieurbüro Kock aus Kiel mit zwei Quattro-Deltakinematiken sowie der Software „ACE PackXpert“ samt Bildverarbeitung von Omron erfüllen. Damit ließ sich der Ausstoß der Anlage fast verdoppeln. lesen Sie mehr >>>

Montage systematisch und wirtschaftlich automatisieren

Montageprozesse werden bisher noch weitgehend manuell durchgeführt und bieten somit großes Potenzial für Automatisierung. Eine vom Fraunhofer IPA entwickelte und bereits weltweit eingesetzte Analyse ermöglicht, dieses Potenzial systematisch zu ermitteln, und bietet Unternehmen damit eine fundierte Entscheidungsgrundlage für Investitionen. lesen Sie mehr >>>

Gern Glas setzt auf kollaborierende Roboter

Um am heimischen Standort weiterhin wettbewerbsfähig zu produzieren, setzt Gern Glas A/S auf die kollaborierenden Roboter von Universal Robots (UR). Im dänischen Werk in Sorring übernehmen drei UR-Roboterarme verschiedene repetitive Aufgaben und sorgen sowohl für eine Optimierung der Fertigungsabläufe als auch für eine erhöhte Kapazitätsauslastung. lesen Sie mehr >>>

Sechs-Achs-Roboter in kompakten Lötzellen

Der Elektronik-Lötanlagenbauer Eutect setzt für seine Automationszellen verstärkt auf Sechs-Achs-Roboter von Mitsubishi Electric. Diese Art von Robotern kann nicht nur kompliziertere Aufgaben erledigen als herkömmliche Drei-Achs-Kinematiken, sondern ist dabei auch noch schneller und ausgesprochen genügsam mit der Stellfläche. Die Vorteile für Kunden von Eutect sind eine höhere Prozessintegration, größere Flexibilität, kürzere Rüst- und Taktzeiten sowie Platzersparnis und Einsparungen bei den Investitionskosten. lesen Sie mehr >>>