A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum
ETZ Logo VDE Verlag Logo

03.02.2017

Micro-SD-Karte macht Gateway zum OPC-UA-Server/Client

Für das Siemens-Gateway IOT2040 gibt es jetzt eine Micro-SD-Karte mit OPC-UA-Server/Client und Firewall. Durch einfaches Einstecken der vorkonfigurierten Karte wird aus dem Gateway ein OPC-UA-Server/Client für Siemens-Steuerungen. Diese Lösung erweitert die Steuerungen Simatic S5, S7-200, S7-300, S7-400, S7-1200, S7-1500 und Logo! (Ethernet-Versionen) um OPC UA. Der OPC-UA-Server lässt sich mit dem frei verfügbaren IBH OPC Editor, Step7 oder dem TIA Portal konfigurieren. Man muss keine spezielle Software auf dem Programmiergerät installieren. Es können bis zu 31 Step7- und/oder TIA-Projekte parallel verarbeitet werden. Die Variablendefinitionen werden von der Programmiersoftware in den IBH-OPC- UA-Server/Client über Ethernet übertragen. Die Variablenattribute, wie Schreibschutz oder Grenzwerte, definiert man direkt im SPS-Projekt. Somit ist ein symbolischer Zugriff auf Strukturen in Datenbausteinen und Variablen möglich. Die Kommunikation mit den Steuerungen erfolgt über TCP/IP. Falls eine Steuerung keinen Ethernetanschluss hat, kann man dies über die bewährten Kommunikationsadapter IBH Link S7++ oder IBH Link S5++ realisieren. Durch die OPC-Client-Funktion ist nicht nur der Datenaustausch von OPC-Servern untereinander möglich, auch Steuerungen oder andere Geräte verschiedener Hersteller mit OPC UA können darüber Daten austauschen. Die Konfiguration der Client-Funktion erfolgt über die Weboberfläche. Während OPC Data Access Zugriff auf Daten in Echtzeit ermöglicht, unterstützt OPC Historical Access (OPC HDA) den Zugriff auf bereits gespeicherte Daten. Von einfachen Datalogging-Systemen bis zu komplexen Scada-Systemen können historische Daten auf genormte Weise abgefragt werden. Die Aktivierung der historischen Daten erfolgt komfortabel über die Weboberfläche.

IBHsoftec GmbH, Tel. 0 60 68/30 01, info@ibhsoftec.com, www.ibhsoftec.com