A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Fachartikel Ausgabe S1/2017

Hier finden sie die in der Ausgabe S1 des Jahres 2017 veröffentlichten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen.



Schnell und flexibel auf Marktanforderungen reagieren

Um die Ideen von Industrie 4.0 zu verwirklichen, müssen Hersteller ihre Produktionsanlagen konsequent modularisieren. Dima verkürzt die Projektierungszeit modularer Anlagen, um sie an die neuen Anforderungen wie Wandlungsfähigkeit anzupassen. Mit Dima hat Wago den Industrie 4.0 Innovation Award gewonnen. Die Redaktion sprach mit Ulrich Hempen, Leiter Market Management Energie- und Prozesstechnik, sowie mit Dr. Thomas Holm, Head of Innovation & Technology, beide Wago, über die weitere Entwicklung. lesen Sie mehr >>>

Portal-Lösung für Industrie 4.0 – mobil oder auch auf dem Desktop

Die rasante Entwicklung hin zu einer zunehmend schneller und vernetzt agierenden Produktionswelt bietet nicht nur neue Möglichkeiten, sondern schafft auch Herausforderungen. Übersicht, Kontrolle und Flexibilität sind deshalb entscheidende Faktoren, um die Potenziale der Anlagen voll auszuschöpfen. Mit June5 wurde eine Portal-Lösung entwickelt, mit der Anwender ihre Anlagen jederzeit und überall im Blick behalten können. Die Redaktion sprach mit Videc-Geschäftsführer Dieter Barelmann über die Lösung, die den 2. Platz des Industrie 4.0 Innovation Award gewann. lesen Sie mehr >>>

Das Fort Knox der Daten

Legen Hacker oder eine technische Störung die Server eines Unternehmens lahm, können die Ausfälle Millionenschäden verursachen. Die Firma Correct Power Institute hat eine Methode zur Überwachung von Rechenzentren entwickelt, die Fehler in der Stromversorgung schnell aufspürt und so für eine hohe Verfügbarkeit der IT-Systeme sorgt. Der Ansatz: Steuerungen von Wago erfassen sämtliche Strom- und Umgebungsdaten und spielen sie zur Analyse in die Cloud. Das gehärtete Linux-Betriebssystem des Controllers und Correct Powers ausgeklügelte Security-Architektur sorgen dabei für höchste Datensicherheit. lesen Sie mehr >>>

Automatisierung und Cloud verbinden

Ende letzten Jahres haben Eaton und T-Systems ihre Kooperation bekannt gegeben. Ziel ist es, Maschinen- und Anlagenbauern sichere IoT-Lösungen zur Vernetzung ihrer Systeme in der Cloud anzubieten. Dabei ermöglichen die Automatisierungskomponenten von Eaton die einfache Anbindung an die Multi-IoT-Serviceplattform der Telekom-Tochter auf Basis von OPC UA. Zur Hannover Messe werden nun die geplanten Dienstmodule sowie Anwendungsbeispiele vorgestellt. Im Interview erläutert Stefan Selke, MOEM Segment Marketingmanager EMEA bei Eaton Industries, Details und Hintergründe. lesen Sie mehr >>>

Produkte und ERP-System verstehen sich

20 Mitarbeiter, ein familiäres Team und ein Standort, der bayerische Gemütlichkeit verspricht. Das klingt beschaulich. Doch wer die Werkzeugschleiferei Neumüller auf ein behagliches Familienunternehmen reduziert, liegt falsch: Neumüller ist ein Hightech-Unternehmen, das Bohrer in allen gängigen Geometrien und Zwischenabmessungen herstellt oder diese gemäß Kundenauftrag schleift. Dabei „kommunizieren“ Produkte mit dem ERP-System. Industrie 4.0 lässt nicht nur grüßen, sie ist ein fester Bestandteil im Geschäftsablauf. lesen Sie mehr >>>

Elektrokonstruktion durch regelbasierte Konfiguration

Die Zahnen Technik GmbH in Arzfeld/Eifel begleitet ihre Kunden national und international bei der Optimierung, Modernisierung und dem Neubau ihrer Wasser- und Abwasseranlagen. Seit das Unternehmen Eplan Engineering Configuration (EEC) in Verbindung mit Eplan Electric P8 und Eplan Pro Panel einsetzt, sparen die Elektrokonstrukteure bei der Schaltplanerstellung 50 % bis 60 % Zeit. Diese Zeit kann man gut nutzen, um anspruchsvolle und innovative Technologien in die Praxis umzusetzen (Bild 1). Die Kunden profitieren davon. lesen Sie mehr >>>

Maschinen auf das Wesentliche reduziert

Mit dezentraler Servoantriebstechnik konnte die Hero GmbH ihre Schneid- und Wickelmaschinen ordentlich abspecken. Die Lösungen aus dem schwäbischen Sigmaringendorf verzichten heute dank Antriebs- und Steuerungstechnik von AMK auf alles, was nicht wirklich für die exakte Produktqualität notwendig ist. Dazu zählen Schaltschränke genauso, wie meterlange Kabeltrassen. lesen Sie mehr >>>

Dezentrale Energieverteilung in industriellen Umgebungen

In Maschinen und Anlagen mit großen Abmessungen hat sich die dezentrale Energieverteilung aufgrund ihrer Vorteile längst durchgesetzt. Einerseits sind dies die Flexibilität und geringe Komplexität bei der Verkabelung von Maschinen und Anlagen, andererseits die Zeitersparnis bei der Installation. Dezentrale Strukturen in der Elektroinstallation haben sich vor allem in ausgedehnten Logistik- und fördertechnischen Anlagen etabliert, ebenso im Maschinen- und Anlagenbau, der Nahrungsmittelindustrie, an Flughäfen, Logistikzentren und Produktions­linien der Automobilindustrie. lesen Sie mehr >>>

Effiziente Messtechnik in Verteilnetzen

Während Mittel- und Hochspannungsnetze messtechnisch gut erfasst sind, weiß man im Bereich der Niederspannung recht wenig über Lastflüsse und besondere Ereignisse, wie kurzzeitige Spannungsschwankungen. Diese Informationen werden jedoch durch den Photovoltaik-Boom der letzten Jahre und die städtische Nachverdichtung immer wichtiger. In Erlangen entwickeln die Stadtwerke zusammen mit der dortigen Universität eine Methode, die mit einem Minimum an Messdaten ein möglichst genaues Bild des städtischen Netzes liefert. Die Messtechnik stellt dabei nebenbei viele Zusatzinformationen bereit, die bares Geld wert sind. lesen Sie mehr >>>

Kommunikation und Diagnose von der Cloud bis zum Sensor

Internet- und Cloud-getriebene Technologien sowie die Beherrschung aller Parameter und Daten bis hin zum letzten Sensor in der Produktion müssen sich nicht widersprechen. So hat sich die feldbusneutrale Punkt-zu-Punkt-Kommunikation IO-Link zum Ziel gesetzt, Globales und Detailliertes miteinander zu verbinden. Über aktuelle Umsetzungen und Tendenzen sprach eine Expertenrunde mit der etz-Redaktion. lesen Sie mehr >>>

Industrie 4.0 live erleben

Immer mehr Praxisbeispiele rund um Industrie 4.0 treten auf den Plan und machen das Thema greifbarer. So veranschaulicht beispielsweise Pepperl+Fuchs auf der Hannover Messe unter dem Motto „Industrie 4.0 in practise“ drei ­Anwendungsfälle, bei denen vernetzte Sensortechnologien einen offensichtlichen Mehrwert bieten. Die Themen sind Automated Asset Administration, IoT for Process Automation sowie 3D-Sandkern-Vermessung. lesen Sie mehr >>>

Logikmodule mit integrierten IO

Zur Automatisierung in rauen industriellen Umgebungen setzen Anwender im Maschinen- und Anlagenbau oder bei Windenergieanlagen oftmals hochpreisige Produkte mit ausreichend hoher Temperatur- und Vibrationsfestigkeit ein. Wirtschaftliche Lösungen hingegen sind gefragt bei Applikationen mit einfachen Steue­rungs- und Regelungsaufgaben bzw. dort, wo wenige Ein- und Ausgänge benötigt werden. Weidmüller bietet mit der WCU-Serie hoch integrierte programmierbare Logikmodule im robusten und kompakten Design. lesen Sie mehr >>>

Telegrammausleitung für gezielte Netzwerkanalysen

Stockt die Kommunikation in einem Netzwerk, muss rasch die Ursache dafür ­gefunden werden, um zum Beispiel Fertigungsprozesse nicht unnötig auszubremsen. In solchen Fällen können Management-Tools schnell einen Überblick im Netzwerk verschaffen, um den Fehler zu lokalisieren. Teilweise ist die Ursache jedoch erst durch eine gezielte Telegrammausleitung und Analyse der Telegramme auffindbar. Hierzu bietet Siemens einen Test Access Port an. lesen Sie mehr >>>

Homogenisiertes Klima im Schaltschrank

Mit dem Verdrahtungssystem LSC hat die Friedrich Lütze GmbH schon vor Jahren einen Standard im Schaltschrankbau gesetzt. Modular verwendbare Rahmen vereinfachen die Montage, passen sich flexibel den individuellen Anforderungen an und vermeiden Wärmenester, die zur vorzeitigen Alterung der Geräte und damit zum Ausfall führen können. Mit Airstream hat das Weinstädter Unternehmen diese Technologie auf einen neuen Level gehoben. Was hinter dem Konzept steckt, erfuhr die etz-Redaktion im Gespräch mit Udo Lütze. lesen Sie mehr >>>

Messdaten sicher erfassen – PC-gestützt oder autark?

Eine lückenlose, sichere Messdatenerfassung ist sowohl mit einem PC-gestützten als auch mit einem autarken System, das PC-unabhängig arbeitet, möglich. Für welches System man sich entscheidet, hängt nicht nur maßgeblich von der Anwendung, sondern auch von der Infrastruktur und dem zur Verfügung stehenden Budget ab. lesen Sie mehr >>>

Zentrale oder dezentrale Automatisierung?

Automatisierungskomponenten jeglicher Art werden immer intelligenter und agieren mittlerweile mit beachtlicher Rechenleistung in zentralen wie auch in dezentralen Anwendungen. Die Intelligenz wandert immer näher zur Sensorik und Aktorik. Durch die veränderten Umgebungsbedingungen entstehen dabei neue Herausforderungen bei Planung, Engineering, Inbetriebnahme und Service. Rittal sieht diesen Trend und unterstützt seine Kunden, diese Anforderungen in bestmögliche Lösungen umzusetzen. lesen Sie mehr >>>

Industrie-PC: platzsparend und flexibel

Es geht noch kompakter: Mit dem C6015 steht ein Ultra-Compact-Industrie-PC zur Verfügung, der trotz seiner minimalen Größe universell für Automatisierungs-, Visualisierungs- und Kommunikationsaufgaben einsetzbar ist. Wie Roland van Mark, Product & Marketing Management Industrial PC, im Interview erläutert, erschließt die kostengünstige, kompakte und flexibel zu montierende Lösung auch Anwendungsbereiche, die der IPC-Technologie bisher aus Kosten- oder Platzgründen verschlossen waren. lesen Sie mehr >>>