A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum
ETZ Logo VDE Verlag Logo

16.05.2017

Open Integrated Factory: Live-Demo von SAP und Beckhoff

Die Live-Demonstration auf dem SAP-Stand auf der Hannover Messe 2017

In einem Showcase präsentierten SAP, Beckhoff und weitere Technologiepartner auf dem SAP-Stand auf der Hannover Messe 2017 die Verzahnung von Fertigungsprozessen mit betriebswirtschaftlichen Abläufen. Mit der Live-Demonstration zur Open Integrated Factory wurde Industrie 4.0 live erlebbar und der Messe-Slogan der „Integrated Industry – Creating Value“ konsequent umgesetzt.

Der Industrie-4.0-Showcase erzielte bereits auf der Hannover Messe 2016 viel Aufmerksamkeit. Nach dem erfolgreichen Auftritt im letzten Jahr wurde die Präsentation weiterentwickelt. In dem Smart Factory Showcase auf der Hannover Messe 2017 kommunizierte die SAP Manufacturing Execution Suite unmittelbar mit dem XTS (eXtended Transport System) von Beckhoff und weiteren Betriebsmitteln auf Basis standardisierter Dienste
Das XTS transportiert und positioniert die zu bearbeitenden Produkte individuell und hochdynamisch zu den einzelnen Bearbeitungsschritten. “Wir nutzen hochmoderne Technologie wie XTS von Beckhoff, Roboter von Kuka und Kameratechnik von Asentics“, erklärt Rüdiger Fritz, Director Product Management SAP Plant Connectivity bei SAP. „Das Konsortium der Open Integrated Factory hat sich gefunden, um integrierte Technologien nach vorne zu treiben.“ Weitere Partner des Projekts sind Schunk, Cab, Eos, Honeywell, Mettler-Toledo und Atlas Copco. Roboter, Drucker, Transport-, Kamera- und Qualitätsmesssysteme interagieren hochdynamisch untereinander, aber insbesondere mit MES, ERP oder der Cloud. Manuelle Arbeitsschritte werden innovativ unterstützt..
Nicht nur auf der Hardware-Seite sondern auch auf der Software-Ebene ist die Integration laut R. Fritz hochinteressant. „Der Roboter erledigt die Jobs, die XTS-Wagen bringen die Produkte in Position“, erläutert der SAP-Mann. „Dies muss orchestriert werden.“ Er schließt an: „Zur Orchestrierung macht uns die Welt der OPC Unified Architecture das Leben extrem einfach im Vergleich zu komplexer Orchestrierung über proprietäre Protokolle.“ Ermöglicht wird durch das dienstleistungsorientierte Zusammenfinden von Technologieelementen eine hochflexible Fertigung. „Beckhoff und SAp haben sehr frühzeitig auf den Standard OPC UA gesetzt“, ergänzt Stefan Hoppe, Vice President der OPC Foundation. Der Standard ermöglicht es, XTS innerhalb von 20 min an das MES von SAP anzubinden. „Mit integrierter Security“, ergänzt S. Hoppe.
Die Software Twincat ist als „Auftragssprachen“-Interface das Bindeglied zwischen der Maschine und dem SAP-System. Die Auftragskommunikation basiert auf dem Konzept der serviceorientierten Architektur (SOA), die mit OPC UA realisiert wird. Die Live-Demonstration zeigte die Fertigung eines Schlüsselanhängers mit integriertem Smart-Chip und personalisierter Oberschale. Nach Auftragseingabe wird der Schlüsselanhänger individuell und hochdynamisch durch das XTS zu den einzelnen Bearbeitungsschritten transportiert bzw. positioniert.
Eine weitere Messeneuheit der Firma Beckhoff bestand in der Vorstellung von XTS im Hygienic Design. Die Schutzart IP69K ermöglicht nun auch den Einsatz des Transportsystems in der Lebensmittel- und in der pharmazeutischen Industrie.