A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Veränderungen bei Mitsubishi Electric

Hartmut Pütz, Executive President bei Mitsubishi Electric, Factory Automation – European Business Gro

Andreas König, Divsion Manager Central Europe bei Mitsubishi

Mit Hartmut Pütz hat zum ersten Mal seit Gründung der deutschen Niederlassung vor über 30 Jahren ein Europäer die europaweite Leitung des Geschäftsbereiches Factory Automation bei Mitsubishi Electric übernommen. Er ist der neue Executive President bei Mitsubishi Electric, Factory Automation – European Business Group. Zudem ist die deutsche Niederlassung des Geschäftsbereiches Industrial Automation nach einer Neuordnung der überregionalen Zuständigkeiten seit Anfang April nicht nur für Österreich und die Schweiz, sondern auch für die Benelux Länder (Belgien, Niederlande, Luxemburg) zuständig.

Hartmut Pütz war bereits seit seinem Eintritt bei Mitsubishi Electric 2009 als Executive Vice President verantwortlich für die Leitung aller Bereiche der Factory Automation European Business Group. Hierzu gehören u.a. Marketing, Einkauf, sowie das Management des europaweiten Vertriebsgeschäftes. Die künftige Verantwortung schließt nun neben diesen Aufgaben auch die gesamte Kommunikation mit dem japanischen Mutterhaus, die strategische Planung und das Finanzwesen nicht nur für die Industrieautomation, sondern auch für die Bereiche CNC, EDM/Laser und Industrial Sewing Machines ein. Er wird auch zukünftig seinen Fokus auf die gesunde Weiterentwicklung des Unternehmens und den Ausbau von strategischen Zukunftsmärkten legen. „Die Herausforderungen sind gerade zum jetzigen Zeitpunkt groß, aber mit unseren leistungsstarken, qualitativ hochwertigen und herausragenden Lösungen und einem hochmotivierten Team sind wir für die kommenden Aufgaben gut gerüstet.“

Andreas König, Divsion Manager Central Europe bei Mitsubishi kommentiert die neuen Zuständigkeiten des Geschäftsbereiches Industrial Automation folgerndermaßen: „Die Märkte wandeln sich und wachsen immer schneller zusammen. Es ist wichtig und notwendig, über den Tellerrand hinaus zu handeln. Wir freuen uns darauf, neue Synergien zu nutzen und gemeinsam mit unseren, Partnern, die bereits in Ihren Ländern seit Jahren erfolgreich am Markt agieren, unsere Marktposition in Europa zu stärken und auszubauen.“