A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Photovoltaik-Testzentrum eröffnet

Dank eines neuen Prüf- und Zertifizierungszentrums für Photovoltaik in Albuquerque, New Mexico, können Hersteller von Photovoltaik-Modulen ihre Produkte jetzt schneller qualitätsgesichert auf den nordamerikanischen Markt bringen. Als strategisches Joint Venture des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts, der Canadian Standards Association, des Fraunhofer Center for Sustainable Energy Systems und des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme bietet das am 7. April 2011 eröffnete CFV Solar Test Laboratory umfassende Serviceangebote rund um die Zertifizierung von Photovoltaik-Anlagen – etwa das Prüfen von Flat Panel-, Dünnschicht- und Konzentratormodulen.

Aufgrund des steigenden Bedarfs an erneuerbaren Energien wird mit der Herstellung und Installation von Photovoltaik-Modulen weltweit bereits ein Umsatzvolumen von rund 40 Mrd. US-$ erzielt. Nach Schätzungen des Solarmarktforschungsunternehmens Solarbuzz soll der Markt bis 2014 sogar die 100 Mrd. US-$-Marke erreichen. Photovoltaik im Kraftwerksmaßstab hat in Nordamerika bereits ein Marktvolumen von 1 Mrd. US-$ und wird Prognosen von GTM Research zufolge bis 2015 auf rund 8 Mrd. US-$ anwachsen.

Weltweit unterschiedliche Standards
Betriebssicherheit, Langlebigkeit und Effizienz – weltweit gelten ganz unterschiedliche Standards für die Zertifizierung von Photovoltaik-Modulen. Einer der Gründe: Die Stromnetze variieren von Region zu Region deutlich in ihrer Nennspannung und ihrer Frequenz. Module für den internationalen Markt müssen vom Hersteller daher an den jeweiligen Standard angepasst werden – in einem bislang ebenso aufwendigen wie teuren Prüf- und Zertifizierungsverfahren. Hier schafft das neue Testzentrum in Albuquerque Abhilfe. Denn die Kooperation zwischen der CSA Group und dem VDE erlaubt einen komplexen Prüfdurchlauf nach CSA-, UL- und IEC-Norm – und damit die zeitgleiche Zertifizierung für den nordamerikanischen und europäischen Markt. Neben Qualitäts- und Normprüfungen für die bekannten VDE-Prüfsiegel – zum Beispiel das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit – führen die Ingenieure am CFV Solar Test Laboratory eine Vielzahl weiterer Tests auf Basis nationaler wie internationaler Normen durch – innerhalb eines weltweit anerkannten Zertifizierungsverfahrens. “Wir sind stolz, Partner dieses Joint Ventures zu sein. Kein anderes Testlabor für Solartechnik bietet in den USA diese Bandbreite an Dienstleistungen”, so Wilfried Jäger, Geschäftsführer des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts.

umfassende Test-Dienstleistungen
Das CFV Solar Test Laboratory bietet umfassende Test-Dienstleistungen für PV-Module, sowohl für die Zertifizierung als auch andere Test-Zwecke. Neben PV-Modulen aus kristallinen Solarzellen prüfen die Experten vor Ort auch Dünnschichtmodule und Konzentrator(CPV)-Module. Zudem ermöglicht das Labor PV-Herstellern einen schnelleren und kostengünstigeren Markteintritt, da zeitgleich PV-Module für den Einsatz in verschiedenen Ländern zertifiziert werden können, unter Berücksichtigung der individuellen Standards der einzelnen Länder. Auch internationale Hersteller, die ihre Module auf dem nordamerikanischen Markt vertreiben wollen, profitieren von der neuen Testeinrichtung. Sie können sich das langjährig fundierte Fachwissen des Forschungspartners Fraunhofer ISE für entwicklungs-begleitende Prüfungen zunutze
machen.
In dem rund 2.600 m² großen Labor stehen unter anderem Klimakammern mit einer Größe von bis zu 4 m x 2,5 m für Temperaturwechsel- und Frost-Feuchte-Tests zur Verfügung sowie ein großflächiger, mit AAA+ bewerteter Solarsimulator mit Temperaturkontrollkammer zur Messung von Leistungs- und Temperaturkoeffizienten. Das große Außengelände bietet weitreichende Möglichkeiten für Außentests unter der intensiven Sonne New Mexicos – mit durchschnittlich 2-3 mal so hohen Einstrahlungsintensitäten gegenüber Deutschland – und weist neben feststehenden Modulhaltern auch ein- und zwei-achsige Solar-Tracker für beschleunigte Exposure, Light-Soaking und CPV-Tests. Die Anfangskapazität beträgt zunächst 80 – 100 FTE (fulltestequivalents), soll jedoch auf 150 FTE oder mehr ausgebaut werden. Das Testzentrum vereint die technische Kompetenz und die breiten Forschungskapazitäten von Fraunhofer mit der Befähigung der CSA Group und des VDE zur Zertifizierung von Solaranlagen, womit ein neues Center of Excellence für die Prüfung von PV-Modulen geschaffen wurde.

VDE-Zeichen – Prüfsiegel mit Weltrang
“Unsere langjährige internationale Erfahrung hat gezeigt, dass Kundenvertrauen und ein guter Ruf bei den Behörden nur dann aufrecht zu erhalten sind, wenn Unabhängigkeit, Neutralität und Qualität kompromisslos sichergestellt werden”, unterstreicht W. Jäger. “Gemeinsam mit unseren Partnern freuen wir uns darauf, bei der Zusammenarbeit mit Kunden aus dieser dynamischen Branche allerhöchste Standards anzuwenden. Wir sind überzeugt, dass die gebündelten Dienstleistungen, die wir in Albuquerque anbieten können, perfekt auf die Bedürfnisse der Branche zugeschnitten sind.”