A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

03.08.2012

Ganzheitliche Lösungen für Windenergieanlagen

Bild 1. Die regelbare Ortsnetzstation

Bild 2. Die SPS Modicon M340

Auf der Husum Wind präsentiert Schneider Electric in Halle 1, Stand B15 komplette Lösungen und Systeme für die Anforderungen in der Windenergiebranche. Der Schwerpunkt liegt auf der intelligenten Ortsnetzstation für das Smart Grid und dem Stromschienensystem Canalis KT für die Energieverteilung im Windturm bis 5000 A. Ebenso steht eine neue Lösung für Fernsteuerung und -abrechnung an das Energieversorgungsunternehmen im Fokus, die auf der SPS Modicon M340 basiert.

„Wir sind dieses Jahr in Husum wieder mit einem breiten Lösungsportfolio vertreten. Als einer der wenigen Hersteller bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, leistungsstarke und zukunftsfähige Lösungen aus einer Hand zu realisieren und die Investitions- sowie Betriebskosten zu reduzieren. Vor allem im Hinblick auf die Energiewende und die hocheffiziente Nutzung erneuerbarer Energiequellen nimmt Schneider Electric eine führende Rolle ein.“ sagt Frank Michel, Manager Marketing Communication von Schneider Electric.

Regelbarer Ortsnetztransformator
Im Rahmen der Energiewende stehen durch die geplante Leistungsverdopplung regenerativer, dezentraler Einspeiseeinheiten zusätzliche Veränderungen in den Niederspannungs- und Mittelspannungsnetzen an. Ein wichtiges Problem bei der dezentralen Einspeisung von erneuerbarer Energie ist die Einhaltung des vorgeschriebenen Spannungsbandes an allen Punkten des Netzes, da Änderungen der Spannungshöhe im Niederspannungsbereich Rückwirkungen auf das Mittelspannungsnetz bewirken und umgekehrt. Ein regelbarer Verteiltransformator für Ortsnetzstationen ermöglicht die Anpassung des Spannungsniveaus in definierten Grenzen.
Durch den Einsatz regelbarer Ortsnetztransformatoren (Bild 1) lassen sich das Mittel- und Niederspannungsnetz bei der Spannungshaltung entkoppeln. Damit stehen in beiden Netzen für die Regelung Bereiche von ±10 % der Netznennspannung zur Verfügung. Darüber hinaus bietet die intelligente Ortsnetzstation Steuer- und Meldefunktionen zur Beherrschung von Fehlersituationen sowie der Optimierung von Ausfallzeiten im Störungsfall. Das Ergebnis: Mit der neuen, intelligenten Ortsnetzstation von Schneider Electric lassen sich Netzauswirkungen sicher beherrschen und optimieren.

Effiziente Komponenten
Die Effizienzoptimierung beginnt im Hauptstromkreis. Mit Systemen, wie der neuen Smart Grid Ortsnetzstation, den Mittelspannungsschaltanlagen WS und DVCAS, den Trockentransformatoren Trihal sowie den Wechselrichtern Xantrex oder dem Verteilersystem Prisma G kann die Energieverteilung effizient gestaltet werden.
Die intelligenten Automatisierungs- und Steuerungssysteme gewährleisten niedrigere Wartungskosten und höchstmögliche Verfügbarkeit für jede Windenergieanlage. Mit nur einer Lösung auf Basis der innovativen SPS-Plattform Modicon M340 (Bild 2) als Schnittstelle zum Energieversorgungsunternehmen lassen sich Windenergieanlagen gemäß § 6 Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) steuern und wie in § 29 EEG gefordert, verlässlich abrechnen.
Dank einer breiten Produktpalette für die Energieverteilung und Automatisierung kann Schneider Electric seinen Kunden auch alle wichtigen Zusatzkomponenten wie Schienenverteiler der Canalis-Produktreihe, die Leistungsschalter Compact, Systeme für Energie-Monitoring und Kommunikation der PowerLogic-Serie, die Metallgehäuse und Schranksysteme Spacial, Acti 9-Reiheneinbaugeräte, Befehls- und Meldegeräte der Harmony-Produktfamilie, HMI-Bedienterminals, TeSys Motorabgänge, die Frequenzumrichter Altivar, Sensoren sowie die Sicherheitslösungen Preventa liefern.