A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

06.05.2013

Dienstleistungen für die Windenergie

Von der technischen Überwachung bis hin zu Zertifizierungen reicht das Portfolio des technischen Dienstleiters, der damit für Qualität, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit bei der Windenergie sorgt. Das Unternehmen zertifiziert dabei nach allen international relevanten Richtlinien – darunter IEC, EN, GL, TAPS oder BSH. Hersteller erlangen dadurch eine hohe Rechtssicherheit für ihre Anlagen und ein weiteres Qualitätsmerkmal.

„Im Zuge der Energiewende steigt mit dem Ausbau der Windenergie der Bedarf an technischen Gutachten sowohl im On- als auch Offshore-Bereich enorm an“, sagt Lars Sitzki, Abteilungsleiter Windenergie bei TÜV Nord. „Wir leisten dabei die gesamte Prüfkette von der Anlagenbegutachtung und wiederkehrenden Prüfung über Standortgutachten bis hin zur kompletten Projektbegleitung.“
Der TÜV Nord ist berechtigt, für die in Deutschland nötige Baugenehmigung eine Typenprüfung nach DIBt-Richtlinie vorzunehmen. Zertifizierungen lohnen sich ebenso in Staaten ohne eine solche Prüfpflicht: Neben der rechtlichen Dimension bescheinigen die Siegel eine hohe Anlagenqualität. „Zertifizierungen sind die Eintrittskarte schlechthin, erfolgreich in einen neuen Markt einzusteigen“, betont L. Sitzki. Die Zertifizierungsstelle übernimmt dabei auch die Anlagenprüfungen auf dem Prüfstand eines Tochterunternehmens.

Speziell im Offshore-Bereich rückt nicht nur die Prüfung der Anlagen in den Branchenfokus. TÜV Nord ist anerkannter Zertifizierer des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) und begleitet Offshore-Projekte von der Planung bis zu Inbetriebnahme und wiederkehrenden Prüfungen nach den BSH-Vorgaben. „Außerhalb der 12-Seemeilen-Grenze sind Zertifizierungen nach den BSH-Vorgaben für die Planer, Errichter und Betreiber der Offshore-Anlagen vorgeschrieben. Mit unserem Branchen-Know-how von mehr als 20 Jahren profitieren Kunden von unserem umfangreichen Expertenwissen auch auf hoher See“, erklärt L. Sitzki.

Auch an Land begleitet das Unternehmen den gesamten Lebenszyklus der Windenergieanlagen und Projekte. Die Mitarbeiter erstellen beispielsweise belastbare Standortgutachten, die auch die Wirtschaftlichkeit ins Auge fassen. Als akkreditiertes Prüflabor zur Erstellung von Windgutachten unterstützt TÜV Nord Planer dabei, die erforderliche Basis zur Finanzierung neuer Windparkprojekte zu erlangen. Wiederkehrende Prüfungen runden das Portfolio in Bezug auf den Zustand der Anlagen ab. Sie bewerten und dokumentieren den Sollzustand, die technische Sicherheit und die Funktionsfähigkeit nach den Genehmigungsvorschriften und entsprechenden Sicherungskonzepten.