A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Willkommen im Bereich Fachartikel für

Fertigungs- & Maschinenautomation

Hier finden Sie die aktuellsten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen aus dem Themengebiet Fertigungs- & Maschinenautomation.
Die Beiträge enthalten direkte Links zu den Herstellern und den Produkten. Zudem steht jeweils ein pdf des Beitrags entsprechend der Nutzungsrechte zur Verfügung.


Intelligente Steuerungen für Spargelschälmaschinen

Was haben ein Bund Spargel und eine Ananas gemeinsam? Auf den ersten Blick erstmal nichts. Anders bei der Firma Hepro, die Schälmaschinen für längliches Gemüse und Obst entwickelt. Ausgestattet werden die Maschinen mit intelligenten Steuerungen von Sipro. Diese wiederum basieren auf smarter Automatisierungstechnik und den Reihenklemmen Topjob mit Hebel von Wago. lesen Sie mehr >>>

Ist Deutschland ein digitales Entwicklungsland?

Vor allem, wenn man sich medial umtut, gibt es für den digitalen Status Quo der Bundesrepublik einen überwältigenden Meinungskonsens: Einen klar nach unten gerichteten Daumen und sehr viel Schwarzmalerei, vor allem mit Hinblick auf den Wirtschaftsstandort. Doch stellt sich die Frage: Ist die Situation wirklich so übel oder ist die Kritik überzogen? lesen Sie mehr >>>

Wie die Digitalisierung dem globalisierten Outsourcing entgegenwirkt

Industrielle Globalisierung hat sich in vielerlei Hinsicht als Erfolgsmodell bewiesen, das sich fortsetzen wird. Manchmal war jedoch auch das Gegenteil der Fall. Die outgesourcte Produktion entsprach nicht den Qualitätsanforderungen, die Einsparungen standen in keiner Relation zum Aufwand. Eine Rückkehr zu „Business as usual“ erschien lange unmöglich. Nun allerdings können digitalisierte Prozesse und Methoden Unternehmen dabei helfen, zurückzukehren. lesen Sie mehr >>>

Was optische Technik benötigt

Optische Lesetechnik ist in der heutigen Produktion und vielen anderen Bereichen nicht mehr wegzudenken. Sie sorgt für korrekte Schaltpunkte, sammelt Datenbank-Informationen, registriert Fertigungsqualitäten und Situationen und ist im besten Sinne die (bessere) digitale Version des „Augapfel Modell 1.0“. Doch ähnlich wie dieser braucht sie das richtige Umfeld. lesen Sie mehr >>>

Autark und modular: Steuerung für kleine und mittlere Automatisierungsaufgaben

Dezentrale Stand-alone-Steuerungen bieten in vielen Anwendungen Vorteile gegenüber zentralen Lösungen: Sie reduzieren den anlagenweiten Datenverkehr, sind unempfindlich gegenüber Störungen im Netzwerk, erleichtern die Fehlersuche und lassen sich gut mit manuellen Prozessen kombinieren. Die Steuerung U-Control 2000 von Weidmüller bietet all diese Vorteile und ist zudem in das U-Mation-Portfolio integriert. Sie eignet sich vor allem für kleine und mittlere Automatisierungsaufgaben (Bild 1). lesen Sie mehr >>>

Macht Maschinen und Anlagen fit für die IIoT-Vernetzung

Die Digitalisierung verspricht mithilfe einer transparenteren Produktion und softwaregestützten Prozessanalysen eine effizientere und qualitativ hochwertigere Fertigung. Grundbedingung dafür ist eine kompatible Infrastruktur. Aufgrund der Langlebigkeit von kostenintensiven Produktionsmitteln haben kleine und mittlere Unternehmen dafür jedoch nur selten die notwendige Ausrüstung. Ihnen will das Forschungsprojekt „RetroNet“ eine eigenständige Lösung mit pragmatischen Werkzeugen zur Verfügung zu stellen, um die in Altanlagen benötigten digitalen Schnittstellen nachzurüsten und wirtschaftlich mit einer systematischen Umsetzungsmethodik zu integrieren. lesen Sie mehr >>>

Fertigungstestdaten – Kernelement für Optimierungen

Eine Digitalisierungsstrategie für die Smart Factory ohne Einbeziehung der Fertigungstestdaten ist unvollständig, denn Testgeräte gehören ebenfalls zur Operation Technology (OT) eines Fertigungsunternehmens. Was Fertigungsdaten für IoT und Industrie 4.0 zu leisten vermögen, war Thema einer Expertenrunde auf dem VIP-Kongress 2018. lesen Sie mehr >>>

Der digitale Zwilling

Die Vision des digitalen Zwillings beschreibt einen Ansatz, die bestehenden Brüche zwischen einzelnen Phasen – vom Vertrieb über das Engineering bis zum Betrieb – zu beseitigen und eine durchgehende Verfügbarkeit relevanter Infor­mationen und Modelle im Produktleben zu erreichen. Der digitale Zwilling begleitet ein Produkt über den gesamten Lebenszyklus. lesen Sie mehr >>>

Hochgenaue Spaltüberwachung

Bei der Weg- und Abstandsmessung kommt es in vielen Anwendungen auf eine Kombination aus Präzision, Geschwindigkeit und Temperaturstabilität an. Dazu wird ein größtmöglicher Bedienkomfort erwartet. Das auf dem Wirbelstromverfahren basierende Wegmesssystem „eddyNCDT 3060“ erfüllt diese Anforderungen. Die Stärken des Systems zeigen sich vor allem bei der Spaltmessung in rauen Umgebungsbedingungen. lesen Sie mehr >>>

3D-Kamera sorgt für den letzten Schliff

In der Automobilindustrie wird viel Augenmerk auf den Innenraum eines Pkw gelegt, trägt er doch für den Fahrer in hohem Maß zur „Wohlfühlatmosphäre“ bei. Für den perfekten Sitzkomfort stellen Fahrzeughersteller dementsprechend hohe Anforderungen an die zu verarbeitenden Schaumstoffe: Sie sollen nicht nur anpassungsfähig, flexibel, widerstandsfähig und langlebig sein, sondern auch eine gute Haptik und Optik besitzen. Doch hoher Qualitätsanspruch muss immer auch mit Wirtschaftlichkeit einhergehen. Dafür sorgt bei dem amerikanischen Hersteller von Kopfstützen und Armlehnen Adient jetzt eine automatisierte Beschneidelinie mit einer 3D-Kamera (Bild 1) von IDS. lesen Sie mehr >>>

Digitale Lösungen und Geschäftsmodelle effizient entwickeln

Das Datenvolumen soll unter anderem durch das Industrial Internet of Things (IIoT) weltweit bis 2025 voraussichtlich um etwa 30 % jährlich wachsen. Das reine Sammeln der Daten wird jedoch keinen Vorteil bieten. Vielmehr muss es das Ziel sein, Mehrwerte für den Kunden zu generieren, was häufig zu ganz neuen Geschäftsmodellen führt. lesen Sie mehr >>>

Potenziale der Digitalisierung in der Fertigung mit MES ausschöpfen

Die durchgängige Digitalisierung und die Vernetzung aller produktionsbezogenen Prozesse nach dem Konzept von Industrie 4.0 ermöglicht eine umfassende Optimierung der wertschöpfenden Tätigkeiten im Shop-Floor und legt den Grundstein für neue Geschäftsmodelle. Die Voraussetzung dafür schaffen die automatisierte Erfassung, Verarbeitung, Aufbereitung und Analyse von Prozessdaten aus der Fertigung in Echtzeit, ergänzt durch Regelkreise für eine kontinuierliche Prozessverbesserung und Assistenzsysteme, die Handlungsempfehlungen anzeigen. lesen Sie mehr >>>

Digitale Transformation von Autowaschstraßen

Daten, Daten, Daten – diese fallen heute in großen Mengen auch in den weitgehend automatisierten Textilwaschstraßen der Marke Soft Car Wash an. Der dahinter stehende Schweizer Komplettanbieter setzt für eine offene Kommunikation zwischen Steuerung und SQL-Datenbank auf den „SQL4automation Connector“ von Inasoft Systems. lesen Sie mehr >>>

Software Framework verbindet IT und OT

Sowohl Hersteller von Embedded-Computing- und IoT-Technologien als auch ihre Kunden müssen Maßnahmen ergreifen, um mit der Digitalisierung mithalten zu können. Oberste Priorität hat dabei die sichere Vernetzung. Sie sorgt dafür, dass Maschinen Informationen austauschen – untereinander und mit dem Menschen. Parallel übernimmt ein Software Framework die Verarbeitung und Analyse der Daten, die die Vielzahl an Geräten und Komponenten aus dem Fertigungsumfeld liefern. lesen Sie mehr >>>

Lasersensoren überwachen 3D-Druck

Waren 3D-Drucker ursprünglich nur für die Produktion von Prototypen und für die Fertigung einzelner Teile gedacht, sind sie inzwischen auch in Serienfertigungen im Einsatz. Die Produktion qualitativ hochwertiger Komponenten erfordert jedoch die exakte Führung und Positionierung des Druckkopfs. Die zuverlässige Echtzeit-Regelung übernehmen hochpräzise Lasersensoren der Reihe „optoNCDT 1420“ von Micro-Epsilon. lesen Sie mehr >>>

Kanban kabellos

Wenn Produkte flexibel gefertigt, bearbeitet, gelagert und kommissioniert werden, muss auch der Informationsfluss entsprechend flexibel funktionieren. Das hat Einfluss auf die Sensorik und die Schaltgeräte auf der Feldebene. Aufgrund ihrer vielfältigen Vorteile setzen sich zunehmend Funknetzwerke durch, zum Beispiel in E-Kanban-Anlagen. Steute bietet für derartige Anwendungen ein eigenes Funknetzwerk an, das zur Logimat unter anderem um vorkonfektionierte Applikationen ergänzt wird. lesen Sie mehr >>>

Multiprotokoll-Modul mit Steuerung spart Platz, Zeit und Geld

Der Einsatz von hydraulischen Fallgewichtsantrieben verlangte bisher viele Leitungen und Schaltschränke. Anders sieht es bei der einfach zu installierenden Ein-Kabel-Lösung von VAG aus. Dabei ist das Multiprotokoll-IO-Modul TBEN-L von Turck direkt an den Fallgewichtsantrieb montiert, was Leitungen und Schaltschränke/-kästen spart. Dank der integrierten Programmierumgebung Argee ist auch keine zusätzliche Steuerung mehr nötig. Ein Webserver ermöglicht künftig sogar die Fernwartung der Anlage. lesen Sie mehr >>>

Mit ASi-5 in neue Dimensionen

Seit über 20 Jahren setzt AS-Interface durch permanente Optimierungen immer wieder neue Maßstäbe bei der effizienten Vernetzung von Aktoren und Sensoren. Mit ASi-5 stellt das weltweit führende System an der Basis der Automation jetzt die Weichen für die nächste Dimension der Digitalisierung. Maßgeblich an der zukunftsorientierten Entwicklung beteiligt war übrigens genau dasselbe Unternehmen, das 1994 bereits den ersten zertifizierten ASi-Master vorstellte: Bihl+Wiedemann. lesen Sie mehr >>>

Wenn Automatisierungskomponenten intelligent werden

In den 1970er-Jahren zu Beginn der dritten industriellen Revolution war es noch ein großer Erfolg: PC-basierte Steuerungen für automatisierte Maschinen, die nur Schaltschränke statt ganze Hallen füllten. Im Zuge von Industrie 4.0 erfolgte der nächste konsequente Schritt in diese Richtung: Steuerungen für Automatisierung gibt es nun im Miniaturformat. Das Forschungsprojekt Devekos des BMWi will herausfinden, welche Möglichkeiten Mini-Platinen für die Automatisierungstechnik bieten, die in einem Spielwürfel Platz finden und trotzdem komplexe Aufgaben lösen können. lesen Sie mehr >>>

Industrie-4.0-Ideen einfach realisieren

Auf dem Weg zu IIoT und Industrie 4.0 sind einige Herausforderungen zu meistern, über die Olaf Prein, Geschäftsführer der Exor Deutschland GmbH, informiert. Das Unternehmen stellt mit der Corvina-Cloud und der X-Plattform ein komplettes Lösungsportfolio zur Verfügung, mit denen Anwender von Offenheit und Skalierbarkeit profitieren und trotzdem neue Geschäftsmodelle in Angriff nehmen können. lesen Sie mehr >>>

S7-IIoT-Gateways für Industrie-4.0-Umgebungen

Umfassende Konnektivität ist eine der wichtigsten Forderungen an Systeme in Industrie-4.0-Umgebungen. Neue Impulse und Möglichkeiten bietet in diesem Zusammenhang das S7-IIoT-Gateway von Insevis für alle Anwender von S7-Steuerungen, die sich ihre Unabhängigkeit auch im Internet der Dinge erhalten wollen. lesen Sie mehr >>>

Einfache Netzwerkdiagnose zum Nachrüsten

Die alte „Informations-Pyramide“ bröckelt. Durch die Vernetzung von Produkten, Geräten, Maschinen sowie IT-Systemen im Zuge von Industrie 4.0 und IIoT verschwinden die hierarchischen Strukturen. Viel mehr geht es darum, dass alle Daten zu jedem Zeitpunkt von überall erreichbar und verfügbar sind. Zudem sind sie so aufzubereiten, dass die Entscheidungsfindung vereinfacht wird. An die grundlegenden Daten zu gelangen, ist bei bestehenden Anlagen jedoch schwierig. Deswegen hat Murrelektronik das Cube67-Diagnose-Gateway entwickelt. Im hauseigenen Logistikzentrum stellt es seine Funktionalität unter Beweis. lesen Sie mehr >>>

Industrielle Sicherheit als System

Sicherheit ist die Basis für den digitalen Wandel. Von ihr kann sogar die Existenz eines Unternehmens abhängen, da Cyberangriffe immer häufiger auftreten und immense Schäden anrichten können. Da Cybersicherheit ein sehr umfangreiches Feld ist, sind Fertigungsunternehmen gut beraten, mit externen Spezialisten, wie Rockwell Automation, zusammenzuarbeiten – insbesondere, wenn sie kein eigenes Fachpersonal dafür haben. Schließlich ist die strategische Planung, Auslegung und Umsetzung einer wirkungsvollen Cybersicherheitsinitiative ein entscheidender Erfolgsfaktor für Unternehmen, die auf dem Weg zu einem Connected Enterprise sind. lesen Sie mehr >>>

Automation und Vision integriert

Vor einem Jahr hatte B&R den Einstieg in die Bildverarbeitung angekündigt. Als Besonderheit wurde damals schon die vollständige Integration der Vision-Technologie in das Automatisierungssystem genannt. Auf der SPS IPC Drives 2018 werden nun das Vision-Portfolio und Livedemos gezeigt. lesen Sie mehr >>>

Alarmierungsprozesse automatisieren

Auf Störungen einer Anlage muss eine sofortige, gezielte und effiziente Alarmierung folgen. Eine Forderung ist heute, dass im Problemfall jederzeit und von jedem Ort aus eine schnelle Reaktion möglich ist, die Stillstände und Ausfälle verhindert. Dafür wird ein intelligentes System benötigt, welches die reibungslose, zielgerichtete Kommunikation und einen kurzen Alarmierungsprozess gewährleistet. lesen Sie mehr >>>

Schockfeste Linearwegsensoren bis 2 m Messlänge

Vor neun Jahren hat Turck die induktiven Linearwegsensoren der Serie LI-Q25 auf den Markt gebracht, die sich durch ihre berührungslose Positionserfassung mittels Schwingkreissystem kennzeichnen. 2012 wurde die Elektronik-Architektur der Familie überarbeitet, sodass die robusten Sensoren die Performance von Potenziometern erreichen und sich für hochdynamische Bewegungssteuerung eignen. Zur SPS IPC Drives gibt es den nächsten Entwicklungssprung, wie die etz-Redaktion im Gespräch mit Christian Voß, Leiter Produktmanagement für Linear- und Drehwegsensoren bei Turck, erfuhr. lesen Sie mehr >>>

Scada-System für Spritzgieß-Fertigungszellen

Auf der Fakuma 2018 präsentierte das auf Kunststoffverarbeitung spezialisierte Unternehmen Arburg erstmals eine schlüsselfertige Scada-Lösung zur Überwachung und Koordination von Prozessen in komplexen Spritzgieß-Fertigungszellen. Das Projekt, das im Zeichen von Industrie 4.0 und digitaler Transformation stand, wurde mit einem Visualisierungs-Gesamtpaket vom Automatisierungstechnikanbieter Bachmann und dessen Tochterunternehmen Certec realisiert. lesen Sie mehr >>>

Live den Engineeringprozess verfolgen

In Zeiten von Industrie 4.0 müssen Engineering-Disziplinen zusammenwachsen. Doch wie lassen sich bestehende Abteilungsgrenzen überwinden? Syngineer – ein neues Tool von Eplan und Cideon sorgt dafür, dass Elektrotechnik und Mechanik jetzt „miteinander reden“. lesen Sie mehr >>>

Allround-Talent Schleifring

Wenn es darum geht, elektrische Ströme, Signale oder Daten, Pneumatik und Hydraulik von einer stationären auf eine drehende Plattform zu übertragen, stellen Schleifringe eine optimale Lösung dar. Dabei kommen sie beispielsweise in Verpackungsmaschinen oder in Abfüllanlagen an verschiedenen Stationen zum Einsatz. Kübler hat auf Grundlage seiner zwanzigjährigen Erfahrung im Bereich der Übertragungstechnik einen Technologiebaukasten erstellt, mit dem sich schnell applikationsspezifische Lösungen realisieren lassen. lesen Sie mehr >>>

Herausforderungen der intelligenten Vernetzung meistern

Sehr viele Unternehmen denken darüber nach, ihre Produktion zu vernetzen und zu digitalisieren, um die Wertschöpfung zu steigern und zu stabilisieren, auch in der Industrie. Die Geister scheiden sich daran, wie mit den Daten umzugehen ist: Denn wo OT und IT miteinander verschmelzen, treffen unterschiedliche Welten und Philosophien aufeinander. Anlagenbetreibern, die den ersten Schritt zur vernetzten Produktion unternehmen wollen, fällt die Orientierung dementsprechend schwer. Dabei können bereits kleine Projekte messbare Mehrwerte generieren. lesen Sie mehr >>>