A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo
BA-Banner

Willkommen im Bereich Fachartikel der

Komponenten & Peripherie

Hier finden Sie die aktuellsten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen aus dem Themengebiet Komponenten & Peripherie.
Die Beiträge enthalten direkte Links zu den Herstellern und den Produkten. Zudem steht jeweils ein pdf des Beitrags entsprechend der Nutzungsrechte zur Verfügung.


Prüftechnik in einer neuen Dimension

Mit der Prüfsoftware „IZYTRONIQ“ lassen sich Messdaten geräteübergreifend erfassen und verwalten, Prüfsequenzen definieren, verlinkte Baumstrukturen anlegen, Zugriffsrechte definieren sowie revisionssichere Prüfprotokolle erstellen. Meik Ulrich, Leiter des strategischen Produktmanagements bei der GMC-I -Unternehmensgruppe, gibt Auskunft über Aufbau und Leistungsumfang der neuen Software. lesen Sie mehr >>>

Kabelmesswagen für städtische Mittel- und Niederspannungsnetze

Die Kabelfehlersuche in den Netzwerken der städtischen Energieversorgung ist weitaus schwieriger als auf dem freien Land. Herkömmliche Kabelmesswagensysteme sind meist zu sperrig, um sich flexibel in kleinen Altstadtgassen zu bewegen oder um verbaute Kompaktstationen zu erreichen. Die City-Serie von Megger schafft hier einen neuen Aktionsradius für die Betreiber von städtischen Versorgungsnetzen. lesen Sie mehr >>>

Hybridleitungen für Servoantriebe

Hybridleitungen erfreuen sich in vielen Industriebranchen wachsender Beliebtheit. So kombinieren sie unter anderem Leitungen für Energie, Signale und Daten – gegebenenfalls auch für Druckluft – in einem Mantel. Auch die Automatisierung profitiert von solchen Leitungen, wie unter anderem das Beispiel „Acuro link“ von Hengstler zeigt. Für diese digitale Schnittstelle hat die Lapp-Gruppe zwei Hybridleitungen zur Motor-Feedback-Kommunikation im Sortiment. lesen Sie mehr >>>

Autonomes Fahren: Anforderungen an die Technologie dahinter

Autonomes Fahren wird mit Fahrzeugen assoziiert, die sich ähnlich wie Flugzeuge im Autopilotmodus verhalten, also Lenk-, Blink-, Beschleunigungs- und Bremsmanöver längs sowie quer zur Fahrspur ohne menschliches Eingreifen durchführen. Dies stellt besondere Anforderungen an die einzusetzende Test- und Messtechnik. Mit dem Thema befasste sich eine Expertenrunde anlässlich des Anwender- und Technologiekongresses VIP – Virtuelle Instrumente in der Praxis 2017. lesen Sie mehr >>>

Messtechnik global vernetzt

In Zeiten globaler Vernetzung muss sich auch die Messtechnik neuen Herausforderungen stellen. Die Übertragung der Daten vom Sensor an der Maschine zum Messrechner im Leitstand ist nicht mehr der Hauptanwendungsfall. Vielmehr sollen die Messdaten teilweise weltweit verteilt erfasst und betriebssystem-­ sowie standortunabhängig auf mobilen Endgeräten dargestellt werden. Mit dem Paket aus Loggito-­Geräten sowie der Client-­Server­-Software Profisignal Web von Delphin Technology kann sich jeder Anwender diesen neuen Herausforderungen stellen. lesen Sie mehr >>>

Akkreditierte Prüfung für den Blitz- und Überspannungsschutz

„Akkreditieren“ leitet sich aus dem lateinischen „Glauben schenken“ ab. So belegt eine Akkreditierung beispielsweise die Qualität der Prüfarbeit, was vor allem bei sicherheitsrelevanten Produkten wie Blitzschutzkomponenten und Überspannungsschutzgeräten von großer Bedeutung ist. Ende 2017 wurde dem über 800 m2 großen Test- und Prüfzentrum von Dehn bescheinigt, dass es sowohl die technischen Voraussetzungen als auch die fachliche Kompetenz besitzt, um die entsprechenden Prüfungen durchzuführen. lesen Sie mehr >>>

Remote-IO: IP20 und IP67 kombiniert

Werkstückspindeln, Roboterarme, Ventilköpfe usw. erfordern IP67-taugliche Sensor-Aktor-Schnittstellen bis in die Werkzeugspitze bzw. bis in den „letzten Winkel“ einer Maschine oder Anlage. Entsprechende Remote-IO sind jedoch kostspielig. Abhilfe schaffen Komponenten mit entsprechender Schutzklasse, die per Gateway an ein nahe gelegenes IP20-Remote-IO-System angekoppelt werden. So kann der Anwender die IO in jeder gewünschten Schutzart frei kombinieren sowie Maschinen und Anlagen mit mehreren Schutzklassen kombinieren. lesen Sie mehr >>>

MSR-Technik konfigurieren statt konstruieren

Manchmal ist es auch gut, dass Dinge ungeplant laufen: Mitarbeiter der AL-KO Therm GmbH stießen beim Besuch des Eplan-Stands auf einer Messe eher zufällig auf Eplan Engineering Configuration (EEC), das eine einfache und durchgängige Konfiguration von mechatronischen Systemen ermöglicht. Heute setzen sie das EEC weltweit als Konfigurator ein und profitieren von einer vereinfachten Messtechnik-Planung. lesen Sie mehr >>>

Bewertung des Lagerzustands über den Crestfaktor

Lager sorgen für eine reibungslose Drehung von Wellen bei minimaler Reibung. Dadurch wird Energie gespart, die Lebensdauer der Maschine verlängert und in der Produktion die Qualität der Produkte verbessert. Dies macht die Lager zum wahrscheinlich wichtigsten Bestandteil der Maschine. lesen Sie mehr >>>

Datenbrillen: Durchblick am Arbeitsplatz

Einst begeistert begrüßt, werden Datenbrillen heute tendenziell eher mit Skepsis betrachtet. Maßvoll eingesetzt und in leistungsstarke Smart-Industry-Lösungen integriert, können sie aber auch einen wertvollen Beitrag zur Effizienzsteigerung betriebsinterner Prozesse leisten . lesen Sie mehr >>>

Roboter zuverlässig versorgen

Leitungen für Energieketten müssen robust und gleichzeitig beweglich sein, damit sie über Millionen von Maschinenzyklen einwandfrei funktionieren. Ähnlich sieht es bei den Energieführungen und Leitungen für Roboter aus – auch wenn die dreidimensionalen Belastungen ganz andere Herausforderungen stellen. Deswegen hat Igus für Roboter über Jahre ein spezielles Produktprogramm entwickelt und dessen Haltbarkeit im weltweit größten Prüflabor der Branche getestet. Richard Habering und Jörg Ottersbach stellten das Robotik-Portfolio im Rahmen der etz@Tour vor. lesen Sie mehr >>>

Konstruktionsplattform für den Schaltschrankbau

Enge Lieferfristen, kompliziertes Beschaffungs- und Liefermanagement sowie starker Wettbewerbsdruck sind nur einige der Herausforderungen, denen sich Schaltschrankbauer täglich stellen müssen. Flexibilität und Modifizierbarkeit – ohne Kompromisse bei der Qualität – sind gefragt, um in dem umkämpften Markt erfolgreich sein zu können. Dabei hilft Omron mit seiner Konstruktionsplattform „Value Design for Panel“. lesen Sie mehr >>>

Anschlussfertige Schaltanlagen für die Stadtentwässerung

Spelsberg hat mit seinen rund 5 000 Serienprodukten für viele Anwendungsfälle die passende Lösung. Aber damit hört die Kompetenz des Gehäusespezialisten nicht auf, denn die Gehäuse können auf Wunsch auch von Spelsberg bearbeitet, bestückt und verdrahtet werden. Damit erhalten die Kunden anschlussfertige, geprüfte Lösungen aus einer Hand. Ein Beispiel aus Witten beschreibt die effiziente Zusammenarbeit. lesen Sie mehr >>>

Schaltschrankbau: Sicher verdrahtet und gut geschützt

An Komponenten für den Schaltschrankbau wird eine Vielzahl von Anforderungen gestellt. Sie tragen wesentlich zu einem sicheren und störungsfreien Betrieb der Anlage bei. Darüber hinaus müssen sie auch eine effiziente Planung und Montage unterstützen. Eine entsprechende Produktpalette bietet zum Beispiel Obo Bettermann in den Bereichen Verdrahtungskanäle und Blitzschutz. lesen Sie mehr >>>

Leichter montieren mit flexiblen Kabeldurchführungen

Einspeise- oder Versorgungsleitungen werden in der Regel mittels Kabelverschraubungen in den Schaltschrank, Steuerkasten oder direkt in die Maschine eingeführt und abgedichtet. Bei großen Querschnitten greift man meist auf teure Kabelverschraubungen zurück. Diese sind bei Größen ab M63 ausschließlich aus Messing vernickelt erhältlich, was sich auch preislich entsprechend niederschlägt. Wesentlich flexibler und preisgünstiger ist der Einsatz von Kabeldurchführungstüllen. lesen Sie mehr >>>

Leiteranschluss einfach pushen

Im Steuerungs- und Schaltanlagenbau müssen Drähte oder Leitungen häufig an Sammelschienen aus Kupfer angeschlossen werden. Herkömmlich geschieht dies zeitraubend mit Schraubklemmen oder fest verschraubten Leiteranschlussklemmen. Mit einer neuen Generation an wartungsfreien Leiteranschlussklemmen mit Push-in-Technik bietet Rittal jetzt die derzeit schnellste Methode, um Leitungen an Sammelschienen einfach und sicher anzuschließen. lesen Sie mehr >>>

Systemdurchgängigkeit bietet viele Vorteile

Als Hersteller von intelligenter Mess- und Prüftechnik für Labor- und Montagesysteme entwickelt und baut Elabo in Crailsheim moderne Systemlösungen. Seit Sommer 2017 setzen die Experten in ihren Arbeitsplatzsystemen die neuen Befehls- und Meldegeräte von Siemens ein. Sukzessive sollen diese nun auf das gesamte Produktportfolio des Unternehmens ausgeweitet werden. lesen Sie mehr >>>

Hybridsteckverbinder individuell konfigurierbar

Mit den Produktionsanlagen werden auch die Schnittstellen immer komplexer. Diese müssen eine Vielzahl von Anschlüssen enthalten und mehr als Leistung sowie Signale übertragen – auf möglichst wenig Raum. Modulare Steckverbindersysteme ermöglichen individuell konfigurierbare Lösungen. Mit vielfältigen Kontaktmodulen in einem Steckverbinder erfüllen sie applikationsspezifische Anforderungen mit Standardkomponenten. lesen Sie mehr >>>

Die gläserne Fabrik

Bystronic Glass fertigt im Nordschwarzwald Maschinen für die Produktion von Isoliergläsern, darunter die derzeit nach Unternehmensangaben größte Isolierglas-Fertigungslinie der Welt. Komplett vorkonfektionierte Ölflex-Connect-Energieketten von Lapp beschleunigen dabei den Produktionsprozess. lesen Sie mehr >>>

Sicherheitskonzept aus einem Guss

Wegen des Sands sowie der hohen Temperaturen müssen die Komponenten in der Gießerei von Linde Hydraulics in Aschaffenburg besonders robust sein. Das gilt natürlich auch für das Schlüsseltransfersystem sowie das Sicherheitskonzept aus Schutzzaun und Lichtvorhang von SSP – Safety System Products an der automatisierten Gussstrecke. lesen Sie mehr >>>

Transparente Überwachung von Netzqualität und Energieverbrauch

Durch die stetige Zunahme nichtlinearer Verbraucher verschlechtert sich die Qualität der Energieversorgung laufend. Höchste Zeit, sich diesem Problem zu stellen, bevor Geräteausfälle, Anlagenstörungen oder Prozessunterbrechungen zu Produktionsausfällen und hohen Kosten führen. lesen Sie mehr >>>

Prozesstechnische Sicherheit auf engem Raum

In der Prozesstechnik ist die Anlagensicherheit ein wichtiges Thema: Chemische Reaktionen mit unbeabsichtigten Auswirkungen aufgrund technischer Störungen gilt es unbedingt zu vermeiden. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Signalwege inklusive der an den Endstellen installierten elektronischen Geräte ständig zur Verfügung stehen. Hierzu ist ein Konzept erforderlich, mit dem die Signalwege ausfallsicher gestaltet werden können. Dabei spielen Überspannungskonzepte eine wichtige Rolle. lesen Sie mehr >>>

Robuste Verbindung

In Windenergieanlagen und Baumaschinen, aber auch im Maschinen- und Anlagenbau werden hohe Anforderungen an Industriesteckverbinder gestellt. Zu den Belastungen, denen die elektrische Verbindungstechnik trotzen muss, gehören unter anderem Vibration, Feuchte und Korrosion. Für solche Anforderungen hat Wieland Electric die Gehäuse der Serie Revos Basic M konzipiert und dabei noch eine komfortable Bedienung berücksichtigt. lesen Sie mehr >>>

Wemhöner setzt auf applikationsspezifische Reihenklemmen

Der Funktionsumfang und die Leistungsfähigkeit von Maschinen und Anlagen steigen stetig. Der Anspruch nach kompakter Bauweise bleibt allerdings bestehen. Mit applikationsspezifischen Reihenklemmen bietet Weidmüller Lösungen, die beim Schaltschrankbauer Controller und beim Anlagenbauer Wemhöner gleichermaßen überzeugen. lesen Sie mehr >>>

Ohne Isolation geht’s manchmal besser

In der Automation vorsorgt oft eine leistungsstarke DC-24-V-Quelle in Verbindung mit einer Reihe nachgeschalteter kleiner Spannungsversorgungen die Elektronik mit der benötigten Energie. Traditionell wurden hierfür stets galvanisch getrennte DC/DC-Wandler unterschiedlichster Leistungsklassen eingesetzt. Nicht-isolierte PoL-Wandler bieten jedoch einige Vorteile und werden immer beliebter. lesen Sie mehr >>>

Die Renaissance der DC-Technik

Da sich die Spannung mit Transformatoren zur Übertragung über größere Distanzen einfach anpassen lässt und sie dünnere und damit günstigere Kabel benötigt, hat sich die AC-Technik Ende des 19. Jahrhunderts durchgesetzt. Neuerdings gewinnt die DC-Technik jedoch neue Befürworter, da wir den Strom heute anders erzeugen, verteilen und verbrauchen. Das wird auch in der Industrie auf allen Ebenen einschließlich der Verbindungstechnik tiefgreifende Veränderungen mit sich bringen. Dementsprechend beschäftigt sich auch Lapp mit dem Thema. lesen Sie mehr >>>

Strukturkennzeichnung für mechatronisches Engineering

Ein funktionsorientiertes und interdisziplinäres Engineering fördert im Maschinen- und Anlagenbau das gemeinsame Projektverständnis, erleichtert die Entscheidungen und verkürzt den Innovationsprozess. Als verbindendes Element für kollaboratives Engineering ermöglicht die Strukturkennzeichnung eine mechatronisch konsolidierte Stückliste. Zusammen mit der entstehenden Anlagendokumentation vereinfacht sie die nachfolgenden Prozesse von der Beschaffung bis zur Instandhaltung. lesen Sie mehr >>>

Erhöhte Anlagen- und Personensicherheit in Verteilstationen

Im Kölner Stadtgebiet sowie im Umland betreibt die Rheinenergie AG das Verteilnetz Strom. Im Zuge des stetigen Netzausbaus und der Modernisierung des Netzes wurde eine wichtige Hauptverteilstation erneuert. Durch den Einsatz des Prüfstecksystems Fame wird zukünftig bei der turnusmäßigen Prüfung der Schutztechnik die Anlagen- sowie die Personensicherheit erhöht. lesen Sie mehr >>>

Dünne Leitungen für Leichtbauroboter

In der Industrie erschließen sich Kompakt- und Leichtbauroboter immer neue Anwendungsfelder und lösen teilweise ihre großen Brüder ab. Ihre kompaktere Bauform hat zugleich zur Folge, dass auch die Anbieter von Verbindungslösungen ihre Leitungen und Steckverbinder abspecken müssen. Lapp hat diesen Weg bereits beschritten und weiß, worauf es dabei ankommt. lesen Sie mehr >>>

Energie- und Signalzuführung für Spindelschwenkköpfe

Der Geschäftsbereich Systemtechnik des Motorspindel-Herstellers Franz Kessler entwickelt und fertigt Spindelschwenkköpfe und Dreh-Schwenktische, die eine präzise Bearbeitung von Metall- und zunehmend auch Composite-Werkstücken ermöglichen. Für die Energie- und Signalzuführung setzt Kessler Chainflex-Leitungen von Igus ein, die hohe Anforderungen an Lebensdauer und Ausfallsicherheit erfüllen. lesen Sie mehr >>>