A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Willkommen im Bereich Archiv für Fachartikel

Unter den Jahreszahlen finden sie die in den jeweiligen Ausgaben veröffentlichten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen.
Die Beiträge enthalten direkte Links zu den Produkten, Normen, Anwendern, Verbänden und Herstellern. Zudem steht jeweils ein pdf des Beitrags entsprechend der Nutzungsrechte zur Verfügung.


Digitalisierung unterstützt die Stromerzeugung durch Wasserkraft

Rund 70 % des weltweit aus erneuerbaren Energien erzeugten Stroms kann durch Wasser generiert werden. Das entspricht mehr als 15 % der Stromversorgung auf der Erde. Allerdings hat die Wasserkraft auch Nachteile. Daher stellt sich die Frage: Wie zukunftsorientiert ist die Stromerzeugung aus Wasser wirklich? Die Digitalisierung trägt hier dazu bei, die Wasserkraftwerke an die Bedürfnisse der Zukunft anzupassen. lesen Sie mehr >>>

Messtechnik senkt Energiekosten bei der Kunststoffverarbeitung

Beim Extrudieren und Tiefziehen von thermoverformbaren Kunststoffen kann eine unzureichende Kühlung ganze Chargen unbrauchbar machen. Deswegen wird oft stärker gekühlt als nötig, um Produktionsverluste zu vermeiden. Die steigenden Kosten für die Kälteerzeugung lassen sich jedoch drastisch senken, wenn die Prozesstemperaturen an den kritischen Stellen erfasst und die Messdaten richtig interpretiert werden. Mit der passenden Kombination aus Messtechnik und automatisierter Auswertung kann man die Kosten um über 20 % senken, wie die Hard- und Softwarelösung von Janitza zeigt. lesen Sie mehr >>>

IO-Link-Geräte einfacher in Profinet integrieren

Mit „SIDI“ lassen sich IO-Link-Geräte direkt in einer Profinet-Projektierungs-­Software, wie dem TIA Portal, integrieren. Turck öffnet damit die Engineering-Vorteile der Profinet-Welt auch für IO-Link-Installationen und macht den IO-Link-Standard auch für hartgesottene Profinet-Fans schmackhaft. Was hinter dem Tool steckt, beantwortet Sai Seidel-Sridhavan, Produktmarketing Manager bei Turck, der etz-Redaktion. lesen Sie mehr >>>

Die Datenlieferanten der Industrie 4.0

Eine Smart Factory mit ihren hochflexiblen Produktionslinien erfordert nicht nur die intelligente Vernetzung von Geräten, sondern auch die Verknüpfung der Feld- und Steuerungsebene mit der IT- und Unternehmensleitebene. Eine Schlüsselrolle nehmen dabei Sensoren ein. lesen Sie mehr >>>

Sichere Steuerungstechnik – auf die Schnittstellen kommt es an

Für die sichere Signalauswertung von Maschinen und Anlagen gibt es diverse Möglichkeiten. Für welche sich der Konstrukteur entscheidet, hängt von individuellen Anforderungen z.B. an die Flexibilität ab, auch von der Größe der Maschine und der Anlage sowie der Anzahl an Sicherheitssensoren. Neue Systeme erlauben eine intensivere Kommunikation sogar über Maschinen- und Unternehmensgrenzen hinweg. Der folgende Beitrag gibt einen kurzen Überblick über die aktuellen Optionen – und einen Ausblick auf die Zukunft. lesen Sie mehr >>>

Berechtigungskonzepte: Safety & Security im Zusammenspiel

In modernen Automatisierungsarchitekturen wird das Zusammenspiel von Maschinensicherheit (Safety) und Betriebssicherheit (Security) immer mehr zum Schlüssel für praktikable Konzepte. Dabei ist nicht nur die technische und normative Ebene der Sicherheit zu betrachten, sondern insbesondere auch die sorgsame Zuteilung von Informationen und Berechtigungen – also eher Themen, die bislang durch organisatorische Maßnahmen abgedeckt wurden. Mit einem sicheren Betriebsartenwahlschalter können sowohl Manipulationsschutz als auch Zugangsberechtigungen im Sinne einer ganzheitlichen Sicherheit erreicht werden. lesen Sie mehr >>>

So funktioniert piezoresistive Druckmesstechnik

Neben der Temperaturmessung ist die Druckmesstechnik die wichtigste und am häufigsten eingesetzte Technik zur Überwachung sowie Steuerung von Maschinen und Anlagen. Dazu stellt der atmosphärische Luftdruck eine wichtige Umwelt­größe dar. Über die Messung des Schweredrucks der Flüssigkeitssäule lassen sich zum Beispiel Grundwasserpegel oder Füllstände ermitteln. Für die elektronische Druckmessung ist ein Sensor erforderlich, der den zu messenden Druck aufnimmt und in ein elektrisches Signal umwandelt. Hierfür ist die piezoresistive Technik besonders geeignet, da sie viele Vorteile mit sich bringt. lesen Sie mehr >>>

Optimierte Leistung für den gesamten ­Antriebsstrang

ABB Ability Condition Monitoring für den Antriebsstrang vernetzt Antriebe, Motoren, Pumpen und Lager. Die vom Antriebsstrang erhaltenen Daten vermitteln den ­Betreibern einen besseren Einblick in ihre Anlagen, um ein hohes Maß an ­Verfügbarkeit und Produktivität zu gewährleisten. lesen Sie mehr >>>

Energieverteilung in Zeiten von Industrie 4.0

Es scheint, als hinke die strukturierte Energieverteilung der Kommunikationswelt hinterher, da das Energieverteilungskonzept vielfach noch zentral geprägt ist. In jüngster Zeit wandeln sich jedoch auch hier die Ansätze der Energieverteilung. Neue Konzepte auf Basis von M12 × 1 Power ­beginnen sich in der Automatisierung zu etablieren. lesen Sie mehr >>>

Abschied vom Linearnetzteil

Vier Jahrzehnte – mindestens so lange galten Linearnetzteile als unangefochtene, alleinige Lösung für eine störungsfreie Energieversorgung von empfindlichen Geräten zur Durchführung von Mess-, Analyse- oder Prüfverfahren. Jetzt aber steht ein Generationenwechsel an: Neue, störungsarme Schaltnetzteile sind nicht nur schlanker, sondern bieten sich erstmals auch zur Realisierung maximal störungsarmer und kompakter Gerätekonstruktionen an. lesen Sie mehr >>>

Schnelles Erkennen von Druckluft-, Gas- und Vakuumlecks

Die effiziente Lokalisierung und Reparatur von Lecks in Druckluft-, Gas- und Vakuumsystemen kann für Unternehmen zu erheblichen Kosteneinsparungen führen. Es lassen sich nicht nur der Energieverbrauch senken, sondern auch die Produktion verbessern und die Lebensdauer der Geräte verlängern. Unterstützung leistet dabei die Schallkamera ii900 von Fluke, die Lecks mittels empfindlicher Mikrofone entdeckt und diese auf einem Display darstellt. lesen Sie mehr >>>

Unterschiedliche Leitungen für Servomotorsysteme

Servoantriebe benötigen zum einen eine Spannungsversorgung, zum anderem aber auch Feedback über den aktuellen Betriebszustand, wie Winkel, Geschwindigkeit oder Temperatur. Bei Servomotorleitungen gibt es welche nur zur Energieversorgung, Feedback- sowie Kombileitungen mit Energieversorgungsadern und zusätzlichen Steueradern. Das Programm Lütze Superflex beinhaltet diese drei Arten an Servomotorleitungen und ist besonders geeignet bei hohen mechanischen Beanspruchungen in trockenen, feuchten und nassen Räumen sowie bei niedrigen Temperaturen. lesen Sie mehr >>>

Kommunikationsfähiges Power Management

Viele Anlagen befinden sich rund um die Uhr im Betrieb. Um diesen reibungslos zu gewährleisten, kommen unter anderem Stromversorgungen zum Einsatz. ­Damit auch diese zuverlässig ihren Dienst verrichten, ist eine Zustands­überwachung zur vorbeugenden Wartung wichtig. Weidmüller bietet nun für seine High-End-Stromversorgungen sowie für sein Lastüberwachungssystem Kommunikationsmodule an, die die Weitergabe von Prozessdaten an eine übergeordnete Steuerung ermöglichen. lesen Sie mehr >>>

Viele Wege führen in die Cloud

Sprichwörtlich führen viele Wege nach Rom. Ähnlich verhält es sich mit dem Datentransfer in Cloudlösungen. Um einen Mehrwert aus Daten generieren zu können, müssen diese zunächst gesammelt werden, bevor sie in die Cloud weitergeleitet werden. Die möglichen Lösungen dafür sind so vielfältig wie die Anforderungen der verschiedenen Automatisierungssysteme. lesen Sie mehr >>>

Bestandsanlagen in Mindsphere einbinden

Mit Mindsphere steht ein modernes und leistungsfähiges cloudbasiertes IoT-Betriebssystem zur Verfügung. Es eignet sich insbesondere für größere, ­anspruchsvolle Neuanlagen (Greenfield) im Siemens-Umfeld. HMS ist ­Mindsphere-Connectivity-Partner und hat sich darauf spezialisiert, Neu- und Bestandsanlagen mit Fremd-SPS an Mindsphere anzubinden. lesen Sie mehr >>>

HMI 5.0 – Ist Touchbedienung noch State of the Art?

HMI 5.0 – wurde da nicht eine Versionsnummer übersprungen? Nicht, wenn man die Innovationen und damit die Zukunft des Human Machine Interface betrachtet. Brauchen wir überhaupt noch Touchscreens? Oder träumen wir uns unsere Geräte mit dem Gedankeninterface zusammen? lesen Sie mehr >>>

Profinet-Netzwerk­diagnose – mehrere Verfahren nutzen

Zur Diagnose und Analyse von Ethernet-Netzwerken werden verschiedene Messsysteme angeboten. Über Test-Acess-Points (TAP) ist es möglich, diese im laufenden Betrieb und ohne Unterbrechung der Kommunikation in das Netzwerk einzuschleifen. Der Netzwerkexperte IVG Göhringer rät allerdings dazu, sich nicht auf das erstbeste Ergebnis zu verlassen, sondern im Zweifelsfall verschiedene Messverfahren anzuwenden. lesen Sie mehr >>>

Magnetische Multiturn-­Encoder für Schrittmotoren

Schrittmotoren rücken in Sachen Performance näher an deutlich aufwendigere Servoantriebe heran. Möglich machen dies neue magnetische Stepper Kits von Fraba Posital, die sich als montagefreundliche Feedback-Systeme schnell und sicher in marktgängige Motoren integrieren lassen. Sie liefern absolute Positionsdaten und Multiturn-Funktionalität zu attraktiven Kosten – und das energieautark und wartungsfrei. lesen Sie mehr >>>

Prozessgesteuerte Zugangssicherung ohne Muting-Sensoren

Die Witron Logistik + Informatik GmbH plant, realisiert und betreibt maßgeschneiderte Logistik- und Materialflussanlagen. Dabei spielt bei der Automatisierung und weiteren Optimierungen der Lagerlogistik auch die Auswahl geeigneter Partner für das Unternehmen eine wichtige Rolle. Ein solcher ist Leuze Electronic. lesen Sie mehr >>>

Automatische Datensicherung für die Münchener U-Bahn

Die Münchener U-Bahn ist neben der S-Bahn das wichtigste schienengebundene Massenverkehrsmittel der Landeshauptstadt München. Von der Leitzentrale aus werden die unterschiedlichen Gewerke der 100 Bahnhöfe überwacht. Mit MDT AutoSave wird nun ein Change Management System eingeführt, welches Aufwand und die Datensicherung optimiert. lesen Sie mehr >>>

Update der DIN EN 60204-1: Die Neuerungen

Im Jahr 2016 wurde die „Maschinensicherheitsnorm“ IEC 60204-1 aktualisiert. Am 1. Juni 2019 trat nun die deutsche Version, die DIN EN 60204-1, in Kraft. Auch wenn die Norm in vielen Bereichen überarbeitet wurde, sind die Auswirkungen auf die Maschinenauslegung überschaubar. lesen Sie mehr >>>

Mit Analogwerten zur sicheren Befeuerung

Die Verarbeitung analoger Werte ist überall dort unerlässlich, wo die Überwachung von Parametern, wie Temperatur, Druck oder Strömung, essenziell für die Sicherheit von Mensch, Maschine und Prozess ist – wie bei der Feuerungstechnik. Nur in wenigen anderen Industriebereichen sind die Sicherheitsanforderungen ähnlich hoch und der Einsatz von kundenorientierten und zuverlässigen Lösungen so bedeutend. Hierfür hat Wieland Electric eine neue Generation analoger Safety-Module konzipiert. lesen Sie mehr >>>