A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

06.02.2015

ABB: Neuheiten zur Hannover Messe

Hans-Dieter Meißner, Produktmarketing-Manager bei ABB Stotz-Kontakt in Heidelberg, mit dem neuen Motorstarter PSTX

Hans-Dieter Meißner, Produktmarketing-Manager bei ABB Stotz-Kontakt in Heidelberg, mit dem neuen Motorstarter PSTX

Zur Hannover Messe präsentiert ABB wieder Neuheiten aus der Antriebs-, Energie- und Prozesstechnik. So wird das Softstarter-Portfolio um die High-End-Version PSTX erweitert, es gibt Schaltanlagen mit ökoeffizientem Isoliergas und ein FDI-konformes Konfigurationstool.

Der dreiphasig gesteuerte Softstarter mit integriertem Bypass PSTX bietet umfassende Warn-, Schutz- und Betriebsfunktionen. So hat der Anwender durch drei Varianten der Strombegrenzung (Standard, Zweifach und Rampe) die vollständige Kontrolle über den Motor beim Start. Der Softstarter für Ströme von 30 A bis 640 A arbeitet auch bei Last- und Netzunregelmäßigkeiten zuverlässig. PTC- und Pt100-Anschluss, Rotorblockier- und Unterlastschutz sowie Fehlerstrom-, Über- und Unterspannungsschutz sichern den Motor umfangreich ab. Zu den vielfältigen Funktionen ­gehören zudem „Limp mode“ und „Motor jog“. Der „Limp mode“ ermöglicht einen Start des Motors mit nur zwei gesteuerten Phasen und verhindert somit unplanmäßige Betriebsstopps. Der langsame Tippbetrieb („Motor jog“) erhöht sowohl vorwärts als auch rückwärts die Flexibilität beim Bedienen und Einrichten von Anlagen. Die abnehmbare Tastatur mit dem Grafik-Display lässt sich auch in der Schaltschranktür anbringen, sodass der Anwender vor Ort Statusinformationen lesen und Einstellungen ändern kann.

Neu sind auch Schaltanlagen mit ökoeffizientem Isoliergas. Das Gasgemisch hat ein Treibhausgaspotenzial von < 1 GWP und ein Ozonabbaupotenzial von 0. Die neue Technologie, die die Emission von Kohlendioxidäquivalenten über den Lebenszyklus der Ausrüstung gegenüber SF6-Schaltanlagen um bis zu 50 % reduziert, eignet sich für einen Temperaturbereich von 5 °C bis 40 °C. Sie kommt erstmals im Rahmen einer 170-kV-Pilotinstallation im Umspannwerk in Zürich-Oerlikon für den Energieversorger Ewz zum Einsatz. Mit der ökoeffizienten gasisolierten Schaltanlage vermeidet man die Herausforderungen, die beim Einsatz von SF6 entstehen, wie das Führen von Bestandsaufzeichnungen sowie die Sorgfaltspflichten beim Befüllen mit dem Gas und der Außerbetriebnahme der Ausrüstung. Sie fällt nicht unter die Regulierungsvorschriften.

Nach der Freigabe der FDI-Spezifikation stellt ABB auf der Hannover Messe 2015 die erste Version des „Next Generation Device Management“ (NGDM) vor. Das Tool unterstützt die Feldgeräteintegration von nicht proprietären, gemeinsamen FDI-Common-Host-Components. Während die Installation von Gerätemanagement-Tools, der Anschluss der Geräte und der Online-Zugriff bisher häufig 30 Mi­nuten bis 90 Mi­nuten erforderte, dauert es mit dem NGDM bei etwa 15 Klicks nur drei Minuten. Der Nutzer ist dabei nicht an einen Desktop-PC, Server oder Laptop gebunden. Das Tool lässt sich auf einem Windows-Tablet installieren und unterstützt die notwendige Touch-Navigation, sodass der Nutzer bei der Arbeit auf der Anlage eine größere Freiheit erhält. Das innovative „Device“-Menü des NGDM stellt sicher, dass alle wichtigen Geräteinformationen mit einem Klick zugänglich sind.