A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

21.02.2015

Rittal gewinnt Marketing-Award

Martin Kandziora (r.), Hauptabteilungsleiter Marktkommunikation, und Mitarbeiterin Caterina Dreher (m.) freuen sich mit dem ehemaligen Spitzensportler Frank Busemann (l.) über den Marketing-Award 2014

Einmal jährlich verleiht der Marketing-Club Siegen den Marketing-Award für besonders innovative und originelle Kampagnen lokaler Unternehmen. In diesem Jahr heißt der Gewinner Rittal – die “RiMatrix S Roadshow” begeisterte die Jury.

Über 3.000 Teilnehmer und 57 Stationen in 17 Ländern steuerten sie im vergangenen Jahr an. Der Rittal Truck mit der “RiMatrix S Roadshow” war 2014 nicht nur ein Hingucker auf den Autobahnen der Welt. Der Schwertransporter brachte das standardisierte Rechenzentrum direkt und bequem vor die Haustür der Kunden. Damit war die Roadshow Hauptbestandteil einer ganzheitlichen Markteinführung und das Highlight zum Anfassen. Das befand jetzt auch die Jury des Marketing-Clubs Siegen und zeichnete die Kampagne mit dem Marketing-Award 2014 aus.
„Die Resonanz unserer Kunden war an allen Orten sehr positiv“, betont Martin Kandziora, Hauptabteilungsleiter Marktkommunikation bei Rittal, der stellvertretend für das Roadshow-Marketing-Team vor rund 250 Anwesenden die Kampagne vorstellte und den Award entgegennahm: „Wir haben die Roadshow zum Erlebnis gemacht und alle Register gezogen.“ So präsentierte sich der Truck etwa im Olympia-Fußballstadion in Berlin, auf der Pferderennbahn in Sussex in England oder auf der Formel-1- Rennstrecke in Barcelona in Spanien. Dabei war die Idee der mobilen Produktpräsentation bei Rittal nicht neu.
Bereits in den 70er Jahren waren VW-Busse mit Rittal-Produkten auf den Straßen zum Kunden unterwegs. Rittal Innovationen wurden so hautnah und Unternehmenskommunikation effizient präsentiert: „Wir haben ein Rundumangebot für Kunden entwickelt. Die Kunden konnten sich online anmelden und informieren, sie wurden über eine Internet-Anwendung um Feedback gebeten und die Rechenzentrumslösung lässt sich online konfigurieren“, so M. Kandziora. Das sah die Jury genauso und lobte die originelle Idee: „Es ist ein erlebbares und anfassbares Konzept, das aufmerksamkeitsstark und innovativ umgesetzt wurde.“