A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Serviceeinsätze sind auf Schiffen besonders kompliziert und teuer. Eine sichere Remote-Access- Lösung hilft und schützt gleichzeitig vor Cyber-Attacken

Remote-Control-Lösung schützt vor Hacker-Attacken

01 Aufbau und Komponenten einer Secure-M2M-Lösung für die Schifffahrtsindustrie

02 Funktionsweise von Secure-M2M

Es kann sehr teuer und kostspielig sein, wenn Frachtschiffe gezwungen sind, ihre Fahrt für mehrere Tage zu unterbrechen, weil eine oder mehrere Maschinen ausgefallen sind und ein Servicetechniker für Reparaturarbeiten erst auf das Schiff geflogen werden muss. Beim IT-Anbieter Netop hatte man eine Idee, wie man das Problem von Maschinenstillstand aus der Ferne lösen kann, ohne dass die Systeme durch mögliche Bedrohungen von außen gefährdet sind: Durch den Aufbau einer sicheren Verbindung zu der Schiffsausrüstung, ohne dass die jeweilige Maschine dem öffentlichen Internet ausgesetzt ist.

Der Softwareanbieter Netop bietet seit Kurzem eine Lösung an, mit der Servicetechniker Maschinen aus der Ferne bedienen können und außerdem vor Bedrohungen durch Hacker und Angriffen aus dem Internet schützen können. Die Lösung eignet sich generell für alle Geräte, Maschinen oder Systeme, die an das Internet angeschlossen sind – aber auf die eigentlich nur zu Wartungszwecken zugegriffen werden sollte. Netop Secure M2M funktioniert auch in Umgebungen mit geringerer Bandbreite und hoher Latenzzeit. Daher eignet es sich auch für Anwendungen in Branchen, bei denen die Geräte weit entfernt und über Satellitenanschluss verbunden sind – etwa für Schifffahrts- und Logistikunternehmen. Die Architektur der Lösung ermöglicht den Zugriff auf Steuerungen, Sensoren, Videokameras, Daten wie etwa den Kraftstoffverbrauch sowie Maschinen und andere Komponenten, ohne dass die betreffenden Systeme dem öffentlichen Internet ausgesetzt sind. Da auf den Maschinen die offenen Ports geschlossen und öffentliche IP-Adressen durch Netop Secure M2M abgeschirmt werden, sind sie nicht mehr anfällig gegenüber Angriffen von außen. Dadurch ist es sicher, aus der Ferne bei Systemen Support zu leisten, automatische Fehlerdiagnosen auszuführen oder benötigte Ersatzteile zu identifizieren, um das Problem zu beheben – alles von einem zentralen Ort aus und ohne dass ein Spezialist auf dem jeweiligen Schiff sein muss.

Einsparpotenziale durch sicheren Fernzugriff
„Auf See lassen sich mit der Lösung einfacher Probleme vermeiden, weil die Servicetechniker schon während der Fahrt feststellen können, ob ein Schiff eventuell ein Ersatzteil benötigt, das dann im nächsten Hafen eingebaut werden kann. Außerdem ist es nun einfacher, auch externe Berater und Servicetechniker einzusetzen, weil die Lösung sämtliche Aktivitäten des Bedienpersonals aufzeichnet, protokolliert und dokumentiert“, sagt Kurt Bager, CEO von Netop. „Auf diese Weise können Schifffahrt- und Logistikunternehmen erhebliche Einsparungen im Betrieb und Service ihrer Schiffe erzielen, unabhängig davon, wo sich diese weltweit befinden“, betont K. Bager, der viel Zeit in der Niederlassung in Chicago verbracht hat, wo sein Team daran gearbeitet hatte, ein Patent auf die Lösung zu erhalten. Die Secure-M2M-Lösung von Netop errichtet eine sichere Verbindung zum Netzwerk, ohne dass die fernzubedienenden Geräte mit dem Internet verbunden sind. Dies macht es sehr sicher, Remote Support zu leisten und automatisierte Fehlerdiagnosen durchzuführen. Außerdem ist es nun einfacher, auch externe Berater und Servicetechniker hinzuzuziehen, weil die Lösung sämtliche Aktivitäten des jeweiligen Bedienpersonals aufzeichnet, protokolliert und revisionssicher dokumentiert. Logistikunternehmen werden voraussichtlich erhebliche Vorteile aufgrund geringerer Wartungs- und Betriebskosten erzielen.

Bei Kongsberg Maritime im Einsatz
Kongsberg Maritime ist einer der ersten Anwender von Netop Secure M2M. Das norwegische Unternehmen entwickelt, produziert und liefert Systeme für dynamische Positionierung und Navigation, Schiffsautomation, Sicherheitsmanagement, Güterumschlag, Unterwassertechnik, Simulator- Systeme für Training und Überwachung sowie Satellitenpositionierung. Mit den Lösungen lassen sich die Effizienz und die Sicherheit im gesamten Spektrum von maritimen Technologien verbessern. Außerdem bietet Kongsberg Maritime Kompetenz auf dem Gebiet schlüsselfertige Maschinenbau-Dienstleistungen für die Branchen Schiffbau und schwimmende Produktion. Die Secure-M2M-Lösung von Netop errichtet über Satellitenverbindungen einen sicheren Tunnel zu den netzwerkfähigen Geräten des norwegischen Maritim-Spezialisten, damit diese ferngewartet und gegebenenfalls Fehler behoben oder überwacht werden können (Bild 1).

Da die Lösung offene Ports und öffentliche IP-Adressen an den Zielgeräten abschirmt, schließt sie eine grundlegende Sicherheitslücke, über die sonst Hacker-Angriffe laufen (Bild 2). Darüber hinaus ist es nicht mehr notwendig VPN zu konfigurieren und zu warten, um auf Geräte zuzugreifen oder Zugriffe von außen zuzulassen. „Sicherheit ist für unser Unternehmen natürlich sehr wichtig. Mit der sicheren Remote Access-Lösung von Netop können wir Schiffe, die mit unseren Anlagen ausgerüstet sind, gegenüber Cyber-Angriffen schützen“, unterstreicht Erik Ellingsen, Product Manager Fleet Management von Kongsberg Maritime. „Da sich außerdem an Bord der meisten Schiffe nur wenige Crewmitglieder mit IT-Kenntnissen befinden, wird die Softwarelösung auch dazu beitragen, dass dort die Effizienz und die Produktivität zunimmt, wodurch auch die Zufriedenheit der Kunden steigen wird. Bislang müssen wir im Falle von Problemen diese über das Telefon behandeln oder einen Ingenieur vor Ort entsenden. In Zukunft lassen sich Probleme auf Schiffen sofort von der Küste aus lösen, ohne dass unsere Serviceingenieure geografischen Einschränkungen ausgesetzt sind.“ (no)

Der Beitrag als pdf

Autor:
Gunnar Steiner ist bei Netop als Senior Solution und OEM-Advisor für die Remote-Control-Produkte und den Bereich Secure M2M zuständig. info@netop.com