A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

20.11.2015

Fuji Electric kooperiert mit Beck IPC und Inga

Die Fuji Electric Europe GmbH hat zwei Kooperationen geschlossen. Bei der Entwicklung von Lösungen für die Industrie 4.0 arbeitet das Unternehmen jetzt mit Beck IPC zusammen. Durch die Zusammenarbeit mit Inga will man künftig erweiterte Lösungen für die Technische Gebäudeausrüstung anbieten.

Die gemeinsame Lösung von Fuji Electric Europe und Beck IPC besteht aus einer leistungsstarken HMI-Hardware sowie aus der Cloud Plattform und dem „Everything as a Service“-Konzept von Beck IPC. Beide Parteien werden die Lösung über die eigenen Vertriebskanäle vermarkten. Die Grundlage für einen Datenkonzentrator mit integrierter Webserver Funktionalität bilden die innovativen Produkte der Hakko Electronic Ltd., einem Tochterunternehmen der Fuji Electric. Die erstmals auf der SPS IPC Drive 2015 in Halle 3 am Stand 370 vorgestellte IOT Lösung geht weit über einen Fernzugriff hinaus. Der Anwender wird auf einfache Art in die Lage versetzt, Systeme und deren Datenabbild ganzheitlich ins Internet der Dinge zu transportieren.

HMI mit Cloud Funktionalität
Bereits im Jahr 2014 wurden mit FUJI V9 ein HMI mit integrierter V-Cloud-Funktionalität vorgestellt. Bei dieser Lösung handelt es sich um einen auf dem VPN-Verfahren basierenden Zugriff auf entfernte Automatisierungsumgebungen, Maschinen und Anlagen.
Die ausgereifte Hardware der HMI von Fuji Electric bietet dabei besondere Alleinstellungsmerkmale:
Mehr als 200 Treiber für die verschiedensten Automatisierungsgeräte und die verbreiteten Feldbusanschaltungen ermöglichen die Datenerfassung von nahezu jeder Automatisierungsumgebung. Damit ist der Transport ins IOT auch bei Bestandsanlagen leicht zu realisieren. Ein weiterer Vorteil liegt in der einfachen Konfigurierbarkeit. Während in einer SPS die Bereitstellung der gewünschten Anlagendaten oftmals mit einiger Programmierarbeit verbunden ist, erfolgt dieser im HMI über tabellarische Zuordnung von Datenpunkten.

Für den sicheren Transport ins Internet ist das HMI mit einem speziellen Software Plug-In von Beck IPC ausgerüstet. Damit geschieht der bidirektionale Datentransport ganz Industrie 4.0 gerecht: Sicher und in Echtzeit. In der Cloud werden dann dank der Plattform von Beck die „Cyber Physical Systems“ Realität. Im Businessmodell des „Everything as a Service“ hat der Kunde die Möglichkeit auf die Leistung verschiedenster Softwareanbieter zuzugreifen und damit die Kooperation zwischen den Datenmodellen entsprechend der Anwendung zu realisieren.

Lösung für die Gebäudeausrüstung
Zudem zeigt Fuji Electric auf der diesjährigen SPS IPC Drive in Halle 3 am Stand 370 eine lauffähige BACnet Applikation für die Technische Gebäudeausrüstung. Sie entstand in Kooperation mit Inga. Das Unternehmen ist unter anderem durch seine Gebäudemanagementsoftware mit integriertem Energiemanagementsystem Intelli BMS bekannt. Da das webbasierte System abwärtskompatibel ist, lassen sich alle Hersteller aufschalten, ohne dass durch Umrüstung zusätzliche Kosten entstehen.
Mit dem Frequenzumrichter Frenic-HVAC hat Fuji Electric einen besonders energieeffizienten Umrichter für den Einsatz in HLK Anlagen entwickelt.
Der gemeinsame Auftritt beider Unternehmen im Rahmen eines Expertenkreises sorgt für technologisch herausragende Applikationslösungen im Projektgeschäft. Durch die Anbindung an das Intelli BMS bietet Fuji Electric seinen Kunden eine leistungsstarke Webservice Dienstleistung an. Eine Kombination der Gebäudemanagementsoftware Intelli BMS mit den leistungsstarken Umrichtern von Fuji Electric bietet dem Kunden eine energieoptimierte und kosteneffiziente Lösung und damit eine hohe Investitionssicherheit.