A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Kompakte Intelligenz für flexible Anwendungen

01  Kompakter Hutschienen-Industrie-PC TCS Sys-Con in der Premiumvariante aus der „TCS-SYS-Line“

01  Kompakter Hutschienen-Industrie-PC TCS Sys-Con in der Premiumvariante aus der „TCS-SYS-Line“

02  Frank Schmid ist Head of Sales & Business Development bei der TCS GmbH & Co. KG

02  Frank Schmid ist Head of Sales & Business Development bei der TCS GmbH & Co. KG

03  Modul „TCS SYS-VIS“ für die Webvisualisierung

03  Modul „TCS SYS-VIS“ für die Webvisualisierung

Die Anforderung nach Ressourcenschonung und zunehmender Flexibilisierung der Produktion erfordert eine hochmodulare und leicht anpassbare Automatisierungstechnik. Mit „TCS SYS-Line“ steht nun ein ganzheitliches und aufeinander abgestimmtes Produktportfolio, bestehend aus mehreren Hard- und Software-Plattformen, zur Verfügung. Die etz-Redaktion sprach mit Frank Schmid, Head of Sales & Business Development bei TCS, über das neue Angebot.

Mehr Automatisierung führte in der Vergangenheit oft zu weniger Flexibilität. Je standardisierter die Prozesse sind, desto einfacher lassen sie sich automatisieren. Zukünftig werden die zu automatisierenden Prozesse eine hohe ­Flexibilität voraussetzen. Immer mehr Kleinserien – Stichwort Losgröße 1 – werden produziert. Aber auch für das Energiemanagement müssen schnell anpassbare Systeme zur Verfügung gestellt werden. Genau für solche Anwendungen wurde mit der „TCS SYS-Line“ ein ganzheitliches und ­flexibles Produktportfolio definiert (Bild 1).
Die Systeme kommen für Anwendungen der Industrie-, Prozess-, Gebäude- und OEM-gerichteten Automation zum Einsatz. „Unsere ‚SYS-Line‘ besteht aus mehreren Hard- und Software-Plattformen, welche sich auf Seiten der Hardware in die ‚SYS-CON‘, die ‚SYS-NLC‘ und die ‚SYS-VIS‘ gliedert“, erläutert F. Schmid (Bild 2). „Die Systemprägungen unterscheiden die verschiedenen Ausrichtungen der Anwendungen.“ So ist die „SYS-NLC-BASIC“ eine Kompaktsteuerung mit vordefinierten Programmen für unterschiedliche Anwendungen. Selbstverständlich kann der Controller auch frei programmiert werden. Sie bringt 16 Multi-Ein- und Ausgänge onboard mit.

Webbasierte Visualisierung
Das Modul „SYS-VIS“ mit leistungsstarkem 32-bit-Prozessor wird als webbasierte Visualisierung eingesetzt, welche unabhängig vom Betriebssystem mittels der gängigen Browser aufgerufen und bedient werden kann (Bild 3). Die Ausgabe der Daten erfolgt im HTML-Format und ist somit unabhängig von den Endgeräten. Es bleibt also dem Anwender überlassen, ob er einen PC, ein Tablet oder ein Smartphone verwendet. Über einen VPN-Tunnel lässt sich die Lösung ortsungebunden von jedem beliebigen Punkt der Welt aus bedienen und überwachen. Die Alarmhandling-Funktion erlaubt zudem das automatische Versenden von Alarmmeldungen per SMS, Fax oder E-Mail. Die Module „SYS-CON“, „SYS-NLC“ und SYS-VIS“ stehen jeweils in den Varianten Basic, Advanced und Premium zur Verfügung.
Programmiert wird der „TCS SYS-VIS“-Webserver über das Programmiertool „TCS SYS-DESIGNER“. Die Vorgehensweise ist analog zur Erstellung einer Website. „Objekte, wie digitale und analoge Soll- und Ist-Werte, werden einfach per Drag-and-drop auf die Arbeitsfläche an den jeweiligen Platz gezogen“, erläutert F. Schmid. „Möchte der Anwender verschiedene Zustände eines Objekts anzeigen, so kann er dem Objekt je nach seinem Zustand ein anderes Bild zuweisen.“ Im Betrieb sieht dann der Benutzer sofort den augenblicklichen Status. Es ist auch möglich, animierte GIF-Dateien zu verwenden, um gewisse Funktionalitäten zu unterstreichen. So verdeutlicht zum Beispiel ein animierter Kompressor dessen Betriebszustand. Der Designer hat von Haus aus einer umfassenden Bilddatenbank, die sich jederzeit mit eigenen Bildern und Animationen erweitern lässt. Im Anschluss an die Erstellung der „TCS SYS-VIS“ müssen nur noch die Datenpunkte über die Signalzuweisung (Binding) mit dem Hauptprogramm verbunden und das Programm herunter geladen werden.

Intelligente Gateways für vielseitige Kommunikation
Mit den intelligenten Gateways, der sogenannten „TCS SYS-GATE“-Familie, können Daten mittels verschiedener Protokolle über die physikalischen Ebenen (RS-232, RS-485 oder Giga-Byte-Ethernet) übertragen werden. Für die im Feld befindlichen Ein- und Ausgangselemente stehen die Familien „TCS SYS-ADIO“ und „TCS SYS-DIO-EX“ zur Verfügung. Neben den Kommunikationsanforderungen der Industrie, zum Beispiel Profibus, Ethernet und Modbus, werden besonders auch solche der Gebäudeautomation unterstützt. Dazu zählen Bacnet, Lonworks, M-Bus und KNX. Damit sind die Lösungen prädestiniert für die intelligente und transparente Steuerung des Energieverbrauchs. „Wichtig ist in diesem Zusammenhang ein voller Zugriff auf die Anlage aus der Ferne, um dadurch ein effizientes Energiemanagement zu ermöglichen“, ergänzt der TCS-Mann.
„Mit der ‚TCS SYS-CON‘ bieten wir einen Industrie-PC für den Elektrokleinverteiler an“, setzt F. Schmid fort. „Wir bauen somit auf kleinstem Raum mit kleinstem Formfaktor eine sehr performante PC-Plattform mit industrieller Prägung, was so einzigartig auf dem Markt ist.“ Referenzen für das Produktspektrum gibt es bis jetzt vor allem für die Heizungs-, Lüftungs- und Klimaregelung. Allerdings kann die Leistungsfähigkeit der Systeme auch in vielen Anwendungen genutzt werden. Das Unternehmen TCS ist daher auf der Suche nach weiteren Vertriebspartnern und Systemintegratoren in ganz Europa. (hz)