A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Stromversorgung mit Verfügbarkeit und Sicherheit

01  Moderne Niederspannungs-Hauptverteilung (NSHV)

01  Moderne Niederspannungs-Hauptverteilung (NSHV)

02  Ob Wartung oder Austausch, Leistungsschalter in Volleinschubtechnik reduzieren Stillstandszeit. Umfangreiche Verriegelungen verhindern eine Fehl­bedienung

02  Ob Wartung oder Austausch, Leistungsschalter in Volleinschubtechnik reduzieren Stillstandszeit. Umfangreiche Verriegelungen verhindern eine Fehl­bedienung

03  Ausreichend bemessene Anschlussräume sind sowohl für die Kabelanschlüsse der Einspeisungen als auch die Abgänge wichtig

03  Ausreichend bemessene Anschlussräume sind sowohl für die Kabelanschlüsse der Einspeisungen als auch die Abgänge wichtig

Wenn es bei der Energieversorgung vor allem auf eine hohe Verfügbarkeit ankommt, sind zumeist High-End-Lösungen gefragt. So auch an einer führenden deutschen Universität, die sich im Rahmen einer Gebäudesanierung für Niederspannungs-Hauptverteilungen von GE Industrial Solutions entschied.

Auf dem Campus der Universität wurde das erste Gebäude ab August 2011 kernsaniert und modernisiert. Dies war der Auftakt für die Arbeiten an weiteren 50 Jahre alten Gebäudereihen, die Ende 2015 abgeschlossen wurden und zudem auch ein Neubau gehört. Nach den ­Entkernungsarbeiten wurde das Gebäude auf dem Campus mit einer wetterfesten Fassade ausgestattet, danach erfolgten der Innenausbau, die Einrichtung und der Umzug, sodass der Komplex zum Wintersemester 2013/14 wieder genutzt werden konnte. In dem modernisierten Gebäude sind u. a. die Fakultäten für Maschinenbau und für die Bau- und Umweltingenieurwissenschaften untergebracht. Eine der wesentlichen Anforderungen seitens der Universität war eine Energieversorgung mit hoher Verfügbarkeit und ­Sicherheit, da sich in dem kernsanierten Gebäude auch verschiedene Labore befinden, deren ständige Stromversorgung gewährleistet sein muss. Die Wahl fiel hierbei auf die Niederspannungs-Hauptverteilungen (NSHV) von GE Industrial Solutions (Bild 1). Die NSHV wurde innerhalb von eineinhalb Wochen im sanierten Gebäude installiert. Dem Umzug der Fakultäten zum gewünschten Termin stand somit nichts im Wege.

Sichere NSHV für verschiedene Netze
Im Zuge des Projekts stattete GE das sanierte Gebäude mit mehreren Niederspannungs-Hauptverteilungen für das Normalnetz (NN), das Labornetz (LN) sowie das Dieselnetz (DN) aus. Aufgrund der Kundenanforderungen – eine hoch verfügbare und damit stets zuverlässige Energieversorgung sowie ein hohes Maß an Bediensicherheit im Sinne eines durchgängigen Personenschutzes – entschied man sich seitens GE Industrial Solutions für ein Niederspannungs-Energieverteilungssystem vom Typ SEK/SEV.
Wesentliche Merkmale des standardisierten und typengeprüften Systems sind seine einfache Projektierung und Planung sowie die kompakte Bauweise verbunden mit einer hohen Betriebs- und Bediensicherheit. Die Niederspannungs-Hauptverteilungen SEK/SEV sind komplett in sogenannter Volleinschubtechnik ausgeführt. Alle Schalthandlungen lassen sich daher durch umfangreiche mechanische Verriegelungen nur bei geschlossener Schranktür ausführen, wodurch bei jeglicher Handhabung eine hohe Störlicht­bogensicherheit gewährleistet ist (Bild 2).
Weitere sicherheitstechnische Merkmale des SEK/SEV-Systems sind isoliert ausgeführte Feldsammelschienen ­sowie eine Teststellung ausschließlich bei geschlossener Tür. Durch die Volleinschubtechnik lassen sich bei ­einem Defekt ­zudem die Module im Schaltschrank schnell auswechseln, was ebenfalls zur hohen Verfügbarkeit der NSHV beiträgt.

Mehrere Einspeisepunkte
Die Energieversorgung für die verschiedenen Netze des sanierten Uni-Gebäudes erfolgt über mehrere Einspeisungen. Das Normalnetz (NN) ist aufgeteilt in ein NN1-Netz und NN2-Netz mit einer Einspeisung von jeweils 2 000 A. Das ­Labornetz wird gekuppelt mit jeweils einer Einspeisung von 2 500 A oder 1 200 A betrieben. Während das DN-Netz normalerweise mit einer 2 000-A-Trafoeinspeisung aus dem übergeordneten Dieselnetz versorgt wird, verfügt das sanierte Gebäude zusätzlich noch über eine eigene Notdieseleinspeisung mit 1 200 A. Die Einspeisungen der USV-Hauptverteilungen I bis IV können somit optimal gesichert versorgt werden (Bild 3).
Sämtliche Einspeisungen sind mit Leistungsschaltern von GE Industrial Solutions untereinander gekuppelt, um im Sinne der Redundanz eine hohe Verfügbarkeit der Energieverteilung und damit eine stets sichere Stromversorgung ­sicherzustellen. Sollte ein Einspeisepunkt ausfallen, kann ein anderer für einen gewissen Zeitraum die Energieversorgung übernehmen. Eine zusätzliche Absicherung bietet außerdem der zusätzliche Generator. (no)

Meinolf Hallermann ist ­Account Manager, Vertrieb Schaltanlagen, bei GE Energy Connections, ­Industrial ­Solutions in Hürth. meinolf.hallermann@ge.com

Meinolf Hallermann ist ­Account Manager, Vertrieb Schaltanlagen, bei GE Energy Connections, ­Industrial ­Solutions in Hürth. meinolf.hallermann@ge.com