A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

11.05.2017

Zustands- und Prozessüberwachung mit Profinet-IO-Schnittstelle

Die bewährten sechskanaligen Diagnosesysteme aus der Baureihe VSE zur Auswertung von dynamischen Signalen, wie Beschleunigung oder Kraft sowie Analogsignalen, gibt es jetzt auch mit Profinet-IO-Schnittstelle. Die Signale der angeschlossenen Sensoren werden in der VSE150 kontinuierlich verarbeitet, um die in einem Parametersatz definierten Kennwerte für die Zustandsüberwachung zu berechnen. Die Ergebnisse werden mit Grenzwerten verglichen und somit zu Informationen über den Zustand des Prozesses und der ­Maschine. So kann man Qualitätsverluste frühzeitig erkennen und Ausschuss sowie kostspielige Schäden vermeiden. Zwei digitale Schaltausgänge (Reaktionszeit ≤1 ms) für zeitkritische Alarme, drei Ethernet-Ports (für ein getrenntes Büro- und Maschinennetz), ein großer interner Historienspeicher mit Echtzeituhr und Zähler sind weitere Hauptmerkmale der VSE150. Hilfsgrößen der Zustandsüberwachung, wie Drehzahl, Trigger für Betriebszustände und nicht zeitkritische Alarme lassen sich direkt über den Feldbus übertragen und müssen nicht mehr über Analog- und Digitalsignale ausgetauscht werden. Dies spart nicht nur Zeit bei der Verdrahtung, sondern auch die Bereitstellung der entsprechenden Ein-/Ausgänge an der SPS.

IFM Electronic GmbH, Tel. 02 01/24 22-0, presse@ifm.com, www.ifm.com