A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Fachartikel Ausgabe 4/2018

Hier finden sie die in der Ausgabe 4 des Jahres 2018 veröffentlichten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen.



Hybridleitungen für Servomotoren bei hohen Belastungen

Einkabellösungen für Servomotoren erfreuen sich wachsender Beliebtheit, denn sie sparen Kosten und Installationsaufwand durch weniger Anschlusstechnik. Doch welche Eigenschaften müssen die verwendeten Hybridleitungen haben, damit die Kommunikation über die integrierte Geberleitung auch nach jahrelanger mechanischer Beanspruchung noch genauso zuverlässig funktioniert wie am Tag der Inbetriebnahme? Und wie sieht es mit der Haltbarkeit der Schirmung der Geberleitung in hochdynamischen Schleppkettenanwendungen aus? lesen Sie mehr >>>

Prüfstecksystem erhöht die Verfügbarkeit der Energieverteilung

Bekannt ist der Inselstaat Trinidad und Tobago vor allem wegen der traumhaften Strände. Dabei ist Trinidad die am meisten industrialisierte Insel der Karibik. Aus der dort schon traditionellen Erdölförderung sind verschiedene Industriezweige entstanden – darunter auch die Erdgasverflüssigung. Zur Erhöhung der Verfügbarkeit einer neu erbauten Anlage wurde das Schutzgeräteprüfstecksystem Fame 2 von Phoenix Contact verbaut. lesen Sie mehr >>>

Gleichspannungsnetze: Investition in die Zukunft oder Modeerscheinung?

Da sich mit modernen Leistungshalbleitern hohe Gleichspannungen effizient erzeugen lassen, ist diese Technologie wieder in den Fokus technischer Entwicklung im Bereich der Energieverteilung gerückt. Ein Vorteil ist beispielsweise, dass die Energieübertragung mit Gleichspannung kapazitive Blindleistungsverluste ausschließt, die eine wirtschaftlich sinnvolle Kabellänge bei Wechselspannung begrenzen. So ist es nicht verwunderlich, dass schon länger Netzkopplungen zwischen Wechselspannungsnetzen mit Hoch-Gleichspannung existieren. Aktuell gibt es einige Forschungsprojekte, die untersuchen, welche Rolle lokale DC-Netze mit Niederspannung künftig in der Energieversorgung spielen können. lesen Sie mehr >>>

Netzschwankungen schnell abfangen

Regenerative Energien, wie Windkraft, Photovoltaik und Biogas, werden eine entscheidende Rolle im Mix der Energieversorgung der Zukunft spielen. Lange Zeit stellte jedoch die Speicherung der Energie die Experten vor Herausforderungen. Mittlerweile gibt es einige Unternehmen, die diese gelöst haben und Energiespeichersysteme anbieten. Ein Beispiel ist die Schäfer Elektronik GmbH. Sie hat zusammen mit Bachmann Electronic ein modulares Batteriespeichersystem entwickelt, das den „Low­Voltage­Ride­Through“ in Echtzeit schafft. lesen Sie mehr >>>

Unbundling von Automatisierung und Prozess

Volatile Kundenbedürfnisse, internationale Konkurrenz, stetige Innovation – wer mit den Veränderungen des Markts mithalten will, braucht heute eine Produktionsumgebung, die sich schnell an neue Anforderungen anpassen lässt. Allerdings stellt die zunehmend komplexe Automatisierungstechnik dabei oft eine enorme Hürde dar. Um hier unkomplizierte Optimierungen zu ermöglichen, wurde das Prozessleitsystem „XAMControl“ entwickelt, das in der Lage ist, alle Unternehmensbereiche zu überwachen und zu steuern. Mit dem System kann der Produktionsprozess einfach verändert werden, ohne in die Automatisierungsebene eingreifen zu müssen. lesen Sie mehr >>>

Energiemodelle erleichtern die Umstellung auf die ISO 50003

Unternehmen, die ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 an ihren Stand orten eingeführt haben, werden seit Oktober 2017 gemäß der neuen ISO 50003 geprüft. Die wichtigste und in ihren Auswirkungen umfangreichste Neuerung ist der zu erbringende Nachweis über die Wirksamkeit der eingeleiteten Energiesparmaßnahmen. Alle Aktivitäten, die zu einer Verbesserung der Energiebilanz geplant wurden, müssen am Ende des Bewertungszeitraums mit nachweislich positivem Ergebnis abgeschlossen sein. Um zukünftige Entwicklungen unter bestimmten Bedingungen vorhersehen zu können, hat Schneider Electric in einer Datenmanagement-Plattform Energiemodelle digitalisiert, mit denen sich Einsparszenarien simulieren lassen. Die somit gewonnenen Daten helfen dabei, strategische Energieentscheidungen zu treffen. lesen Sie mehr >>>

Sichere digitale Identitäten (Teil 1)

Identitäten sind für Menschen sowohl privat als auch geschäftlich von zentraler Bedeutung. Noch wichtiger sind sie für Maschinen im Internet der Dinge. Industrie 4.0, Smart Home oder Smart Traffic werden nur funktionieren, wenn jede Maschine, jedes Stück Hardware, jedes Gerät eine eigene, unverwechselbare Identität hat, die gleichzeitig den Anforderungen an den Privatsphärenschutz genügt. Auch unter juristischen Gesichtspunkten spielen sichere digitale Identitäten (SDI) eine bedeutende Rolle. Dieser zweiteilige Artikel schlägt die Brücke von menschlichen Vertrauensfaktoren und realen Identitäten zu digitalen Abläufen und der Einzelgeräteechtheit. Während sich der erste Teil vorwiegend mit der Definition und Technik befasst, geht es im zweiten Teil über das Zusammenspiel von Recht und Technik sowie um die Rolle von Normung und Standardisierung. lesen Sie mehr >>>

Antriebssystem geht auf Nummer sicher

Wenn ein Werkzeugbruch in Bearbeitungsmaschinen nicht sofort erkannt wird, kann dies Gefahren für Mensch und Maschine nach sich ziehen. Der in den Frequenzumrichtern und Servoverstärkern der Serie SD2 integrierte Lastindikator hilft mit ausgeklügelter Technik, dieses Szenario zu vermeiden. Zudem ergänzen zwei geberlose Funktionen das Sicherheitskonzept des Antriebssystems. lesen Sie mehr >>>

Funktionale Sicherheit für dynamische Servoantriebe

Kommt es – was sich niemand wünscht – bei Maschinen oder Anlagen zu einem Unfall, wird schnell die Frage nach dem Verursacher und dessen Haftbarkeit gestellt. Nur mit einem schlüssigen Sicherheitskonzept kann der Hersteller sein Haftungsrisiko minimieren. Um den Maschinenbauer bei dieser komplexen Aufgabenstellung zu unterstützen, bietet Promicon eine Lösung an, die auch höchsten Anforderungen bei schnellen Bewegungen mit Servoantrieben gerecht wird. lesen Sie mehr >>>

Alle Signale auf grün!

Im Kern stellt die Netztechnik von Eisenbahnen vergleichbare Anforderungen wie verzweigte Produktionsanlagen. Im Detail weisen die Steuerung von Bahninfrastruktur sowie die sichere Signalübertragung jedoch durchaus Besonderheiten auf. Darauf hat Pilz bei der Installation einer Fernsteuerungslösung bei der VPS Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter natürlich geachtet. Das sichere Automatisierungssystem PSS 4000 wurde in eine bestehende Steuerungsinfrastruktur integriert, die Inbetriebnahme erfolgte im laufenden Betrieb. Der Bahnverkehr war zu keinem Zeitpunkt eingeschränkt. lesen Sie mehr >>>

Bildbasierte automatische Lunkerprüfung

Gusswerkstoffe bergen während ihres Verarbeitungsprozesses die Gefahr der Lunkerbildung. Zur Sicherstellung, dass nur lunkerfreie Aluminium­Druckgussteile ausgeliefert werden, setzt Gruber & Kaja seit 2016 ein von Autforce entwickeltes Multi-­Kamerasystem ein. Es ermöglicht die zuverlässige Erkennung von Hohlräumen ab 0,4 mm bei einer Bauteilgröße von 350 mm × 400 mm. Damit und mithilfe von sechs Industriekameras der LX­-Serie von Baumer lösten die Bildverarbeitungsspezialisten eine Aufgabe, die bisher als nicht automatisierbar galt. lesen Sie mehr >>>

Industrielle Kommunikation mit Profinet

Die Verbreitung von Ethernet-Technologien in der Produktion nimmt jedes Jahr zu. So kommen jedes Jahr neue Geräte mit Profinet-Anbindung auf den Markt. Beim Wandel von serieller Kommunikation zu digitaler Kommunikation muss man sich die neuen Möglichkeiten und auch Gefahren vor Augen halten. lesen Sie mehr >>>

Serviceprozesse mit Industrie-Apps steuern

In weitläufigen Anlagen, Fabriken oder Produktionsstätten gestalten sich Service- und Wartungsprozesse aufgrund großer Entfernungen oft sehr zeitaufwendig. Laufen von Beginn an alle relevanten Informationen aus SAP-System, Steuerung und MES in einer Industrie-App zusammen, steht dem Wartungstechniker ein enormes Optimierungspotenzial in seiner Westentasche zur Verfügung. Der vorliegende Beitrag beschreibt ein Lösungskonzept für ein Unternehmen der verarbeitenden Industrie. lesen Sie mehr >>>

Funkschaltgeräte optimieren Abkantpressen

Funkschalter sorgen für einen hohen Grad an Flexibilität. Das zeigt sich auch bei den Abkantpressen von Bystronic: Der Maschinenbauer setzt auf Funktechnik aus dem Wireless-Programm von Steute, zum Beispiel bei der Kommunikation zwischen Abkantpresse und der Automatisierungseinheit „Mobile Bending Cell“. lesen Sie mehr >>>

IIoT für Neu- und Bestandsanlagen

Mit dem IIoT-Gateway „eWON Flexy 205“ lassen sich sowohl Neuanlagen (Greenfields) als auch Bestandsanlagen (Brownfields) in moderne automatisierte Prozesse einbinden. Ohne die existierende Steuerungshardware oder -software ändern zu müssen, können nun auch ältere Maschinen und Anlagen mit den modernen industriellen IT-Systemen kommunizieren. Zusammen mit einem Netzwerk von qualifizierten Partnern bietet HMS eine Komplettlösung an, die Maschinen und Anlagenbetreibern die Erfassung sowie die Analyse von Maschinendaten zur Erschließung zusätzlicher Wertschöpfungspotenziale ermöglicht – auch für bestehende Anlagen. lesen Sie mehr >>>