A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Fachartikel Ausgabe S1/2018

Hier finden sie die in der Ausgabe S1 des Jahres 2018 veröffentlichten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen.



Predictive Maintenance Portal: die ausgezeichnete Cloudlösung

In der Industrie 4.0 steckt das Potenzial für neue Geschäftsstrategien. Allerdings: Ansätze gibt es viele, erst die Praxis zeigt, was in ihnen steckt. Das Predictive Maintenence Portal von Eaton und T-Systems hat nicht nur eine langjährige Produktionsstätte von Eaton in Dausenau auf den Weg Richtung Smart Factory gebracht, sondern auch beim Industrie 4.0 Innovation Award überzeugt. lesen Sie mehr >>>

IIoT für Bestandsanlagen

Bisher war es aufwendig, bei älteren Bestandsanlagen die Gesamtanlageneffektivität (OEE) zu ermitteln. Sie stellt allerdings eine wichtige Kennzahl zur Steigerung der Produktivität von Maschinen und Anlagen dar. Mit der Orange Box bietet B&R eine Lösung, die Betriebsdaten von bisher unvernetzten Anlagen automatisiert erfasst, vereinheitlicht und analysiert sowie die OEE-Kennzahl in Echtzeit berechnet. Für diese Lösung wurde B&R mit dem Industrie 4.0 Innovation Award ausgezeichnet. lesen Sie mehr >>>

Maschine integriert in die Cloud

Zunehmend überführen Maschinenbauer die Daten der Maschinen in die Cloud und generieren dort neue Services. So wird zum Beispiel mit „KUKA SmartConnect. frictionwelding“ die prädiktive Wartungsvorhersage ermöglicht. Über die Lösung, die den ersten Platz beim Industrie 4.0 Innovation Award belegt und auch anderen Maschinenbauern zur Verfügung gestellt wird, sprach die Redaktion mit Dr. Christian Schlögel, CEO von Connyun, und Till Maier, Product Manager Advanced Welding Solutions bei „KUKA“. lesen Sie mehr >>>

Zukunftssicher mit Sampled Values

In der IEC 61850 werden unterschiedliche Arten von Kommunikationsmechanismen definiert. Hierzu gehören die Client-Server-Kommunikation für die Leittechnik, das „GOOSE“-Protokoll für Peer-to-Peer-Meldungen und die Sampled Values zur Übertragung digitalisierter Strom- und Spannungswerte aus dem Stromnetz. Welche Grundlagen liefern die Normen zu Sampled Values und wie weit ist die technische Umsetzung gediehen? lesen Sie mehr >>>

IIoT-Plattformen: Nutzungsszenarien und Geschäftsmodelle

Der Industrielle IoT-Markt hat in den letzten Jahren zunehmend an Dynamik gewonnen. Praxisbeispiele mit digitalen Plattfomen zum industriellen Internet der Dinge und Industrie 4.0 gibt es inzwischen genügend. Diese haben das Stadium der Studien und Testbeds verlassen und entwickelten sich über Use Cases und Pilotanwendungen inzwischen bis zur Bewährung im produktiven Alltag. Das starke Anwachsen der Datenmenge führt dazu, dass immer mehr IoT-Daten in Edge-Devices prozessnah verarbeitet und analysiert werden. lesen Sie mehr >>>

Sichere digitale Identitäten (Teil 2)

Identitäten sind für Menschen sowohl privat als auch geschäftlich von zentraler Bedeutung. Noch wichtiger sind sie für Maschinen im Internet der Dinge. Industrie 4.0, Smart Home oder Smart Traffic werden nur funktionieren, wenn jede Maschine, jedes Stück Hardware, jedes Gerät eine eigene, unverwechselbare Identität hat, die gleichzeitig den Anforderungen an den Privatsphärenschutz genügt. Auch unter juristischen Gesichtspunkten spielen sichere digitale Identitäten (SDI) eine bedeutende Rolle. Dieser zweiteilige Artikel schlägt die Brücke von menschlichen Vertrauensfaktoren und realen Identitäten zu digitalen Abläufen und der Einzelgeräteechtheit. Während sich der erste Teil vorwiegend mit der Definition und Technik befasste, erläutert dieser zweite Teil das Zusammenspiel von Recht und Technik sowie die Rolle von Normung und Standardisierung. lesen Sie mehr >>>

Mit automatisierten Prozessen die Arbeit erleichtern

Der Hamburger Schaltanlagenbauer Moeller-Electro OHG hat eine durchgängige Datenbasis für die Planung und auch die Fertigung der Schaltschränke realisiert. Die Voraussetzungen dafür schafft die Eplan-Plattform mit den Modulen Pro Panel und Wiring. Aktuell bereitet sich das Unternehmen auf die Implementierung des Eplan Cogineer vor. lesen Sie mehr >>>

Exakte Position selbst bei widrigen Einsatzbedingungen

Um die absolute Position exakt zu bestimmen, haben sich Positioniersysteme auf der Basis von Data-Matrix-Codes bewährt. Nun hat Pepperl+Fuchs sein etabliertes System weiterentwickelt, um auch im rauen Industriealltag oder im Outdoor-Betrieb zu bestehen. Neben vergrößerter Fläche und fünffacher Redundanz erhält der Anwender zudem mehr Flexibilität bei der Gestaltung seiner Anlage. lesen Sie mehr >>>

Hygienic Design für Kabelverschraubungen

In jeder Krise steckt auch eine Chance. Einen Beleg dafür gibt die Lapp-Gruppe, die sich mit maßgeschneiderten Produkten im Lebensmittel- und Getränkemarkt in Chile etablierte. Dieses Know-how floss auch in die Entwicklung einer neuen Produktreihe für hygienisch anspruchsvolle Anwendungen ein. lesen Sie mehr >>>

Security by Design

Der neue Digitalisierungsmarkt bietet ein enormes Potenzial für neue Produkte und Lösungen in den unterschiedlichsten Branchen. Es ist ein leichtes, günstige Hardware zu kaufen und diese mit einer überall erhältlichen Open-Source-Applikation zu verheiraten. Da wird ein wenig Linux, MQTT und Raspberry Pi zusammengesteckt – und fertig ist das IoT-Produkt, das selbst eingesetzt oder gar verkauft wird. Da die Funktionalität so stark im Vordergrund steht, ist das Thema Security oft zweitrangig. lesen Sie mehr >>>

Lösungskompetenz für Verbindungstechnik

In der elektrischen Verbindungstechnik hat Wago in den letzten Jahrzehnten mehr als einmal echte Maßstäbe gesetzt. Aber auch in der Automatisierungstechnik und im Bereich von Lösungen für die Digitalisierung ist der Anbieter mehr und mehr aktiv. Über die Positionierung des Unternehmens und seiner Produkte angesichts zunehmender Digitalisierung sprach die Redaktion mit Sven Hohorst, dem geschäftsführenden Gesellschafter des Familienunternehmens. lesen Sie mehr >>>

Mehr Effizienz in der manuellen Produktion

Die manuelle Fertigung elektrotechnischer Produkte steht längst unter demselben Effizienzdruck wie automatisierte Fertigungsprozesse. Spielraum für Verbesserungen bietet vornehmlich die Arbeitsplatzumgebung. Was auf dieser Ebene mittlerweile möglich ist, zeigt ein Elabo-Arbeitsplatzsystem, das gleich mehrere Stränge jüngerer Entwicklungsarbeit bündelt. lesen Sie mehr >>>

Mit Smart Plastics Wartungskosten reduzieren

Als ein Teil von Industrie 4.0 und der Fabrik von morgen gilt die vorausschauende Wartung oder auch „Predictive Maintenance“. Für diesen Bereich hat Igus unter dem Begriff „isense“ eine Produktfamilie entwickelt, bei denen unterschiedliche Sensoren und Überwachungsmodule Kunststoffkomponenten der Energieketten, Leitungen und Gleitlagerprodukte intelligent machen. lesen Sie mehr >>>

Dezentrale Servoantriebe für modulare Maschinenkonzepte

Schaltschrankplatz minimieren und das Maschinendesign optimieren stehen ganz oben auf der Wunschliste der Maschinenbauer. Beides unterstützt in idealer Weise das dezentrale Servoantriebssystem AMP8000. Hierfür wurde der Servoantrieb auf kompakte Weise direkt in den Servomotor integriert. So verlagert sich die Leistungselektronik in die Maschine, was den Platzbedarf im Schaltschrank auf nur ein einziges Koppelmodul reduziert. Zusätzlich optimieren dezentrale Verteilermodule und die durchgängige Ethercat-P-Verkabelung das modulare Maschinendesign. lesen Sie mehr >>>