A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Fachartikel Ausgabe 11/2018

Hier finden sie die in der Ausgabe 11 des Jahres 2018 veröffentlichten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen.



Schneller Arbeitsfortschritt beim Ablängen, Abisolieren und Crimpen

Mit Cutfix 8 Interface und Crimpfix R Vario präsentiert Weidmüller zwei Automaten zur einfachen und rationellen Verarbeitung unterschiedlicher Leiterquerschnitte. Der Ablängautomat Cutfix 8 Interface verfügt über eine integrierte Schnittstelle zur einfachen Nutzung von CAE-Daten. Der Abisolier- und Crimpautomat Crimpfix R Vario ermöglicht die prozesssichere Verarbeitung von Aderendhülsen unterschiedlicher Leiterquerschnitte auf Rolle. Die Geräte sind optimal aufeinander abgestimmt und sorgen für mehr Effizienz bei der Kabelkonfektionierung im Schaltschrankbau. lesen Sie mehr >>>

M12-Steckverbinder für die Leistungsübertragung

Seit den 1990er-Jahren als Industriestandard für Signal- und Datenanwendungen weitgehend etabliert, werden M12-Steckverbinder auch zunehmend zur Leistungsübertragung genutzt. Aufgrund der fortschreitenden Miniaturisierung von elektronischen Geräten und Motoren hat Phoenix Contact Power-Codierungen für ein platzsparendes Design entwickelt. Damit kann auch im Feld konfektioniert werden. lesen Sie mehr >>>

Echtzeitüberwachung von Elektromotoren zum Nachrüsten

Die vorausschauende Wartung, auch unter dem Begriff Predictive Maintenance bekannt, ist im Industrial Internet of Things (IIoT) ein zunehmend wichtig werdender Anwendungsbereich. Dafür sind mithilfe von Sensoren die Betriebsdaten von Maschinen zu erfassen. Diese Datenmengen werden analysiert, um Ausfallzeiten durch vorausschauende Wartung zu reduzieren und die Produktionseffizienz zu erhöhen. Für die vorausschauende Wartung von Elektromotoren hat der Antriebstechnikhersteller WEG mit dem Motor Scan eine Lösung entwickelt, die sich besonders einfach nachrüsten lässt. lesen Sie mehr >>>

Überzeugendes Plattform-Konzept

Mit der Technologie von Reifenhäuser Reicofil produzieren Kunden qualitativ hochwertige Vliesstoffe für ein breites Anwendungsspektrum in Hygiene, Medizin, Filtration und Industrie. Die Anlagen der Generation RF5 für die Herstellung von Spinnvlies-, Meltblown- und Compositevliesen wurden durch den Einsatz der Industrial Drives ACS880 und IE4-Asynchronmotoren von ABB noch schneller und effizienter. lesen Sie mehr >>>

Rechenzentrum in DC-Technik

Sicherlich haben sich schon viele Betreiber von Rechenzentren überlegt, wie sie diesen Stromfresser effizienter machen könnten. Einige Vorteile bietet die DC-Technik. Sie soll sowohl den Energie- und Platzbedarf als auch Installations- und Wartungskosten senken. Allerdings ist die Umsetzung nicht trivial. Diese Erfahrung musste auch Tilo Püschel, Business Development bei der Bachmann GmbH, machen. Dafür hat das Ergebnis schon weltweit für Aufsehen gesorgt. lesen Sie mehr >>>

Barrierefreie Kommunikation nach IEC 61850

Im Zuge der Energiewende steigen auch die Herausforderungen im Hinblick auf die Netzstabilität und -sicherheit. Daher ist es heute wichtiger denn je, dass Netzverantwortliche das passende Schutzgerät für ihre jetzigen und zukünftigen Netzanforderungen einsetzen. Doch die Liste der Anbieter ist lang: Je nach Art des Schutzes, der Netztopologie und je nach dem Budget stehen zahlreiche Produkte zur Auswahl. lesen Sie mehr >>>

Sicherheitslichtvorhänge für anspruchsvolle Umgebungen

In der Nahrungsmittelproduktion gelten hohe Hygienestandards, die eine häufige und gründliche Reinigung vorschreiben. Davon betroffen sind auch die Sensorik sowie die sicherheitstechnischen Komponenten – auch sie müssen diesem Prozedere standhalten und dabei dauerhaft zuverlässig funktionieren. Speziell für dieses anspruchsvolle Umfeld hat Schmersal eine neue Serie von Sicherheitslichtvorhängen und -lichtgittern entwickelt. lesen Sie mehr >>>

Harmonie in der Terminologie mit neuronalen Netzen

Trotz Normung werden grundlegende Begriffe der funktionalen Sicherheit und der IT-Sicherheit teilweise unterschiedlich verstanden – je nach Zielen und fachlichem Hintergrund der normenden Experten. Das kann in Normen zu inkonsistenten Mehrfachfestlegungen von Begriffen führen – ein Umstand, der nach zeitaufwendiger Harmonisierung ruft. Wie man den Harmonisierungsprozess mithilfe semantischer Technologien basierend auf neuronalen Netzen unterstützen und beschleunigen kann, erforschen VDE/DKE und TU Braunschweig im Projekt Harbsafe. lesen Sie mehr >>>

Sicherheit mit Bewegungsüberwachung

Die immer tiefer greifende Digitalisierung und Automatisierung ermöglicht es Unternehmen heutzutage, effizienter, schneller und flexibler zu agieren. Mit der zunehmenden Dynamik von Prozessen und Fertigungsabläufen gehen jedoch auch höhere Anforderungen an die Sicherheit von Mensch und Maschine einher. Vor diesem Hintergrund hat Wieland Electric seine Sicherheitssteuerung Samos Pro Compact weiterentwickelt und fit für die Bewegungsüberwachung gemacht. lesen Sie mehr >>>

Bedarfsgerechte Service-Plattform

Die offene IoT-fähige Architektur „EcoStruxure“ umfasst sechs Branchensegmente und gliedert sich jeweils in die drei Ebenen: vernetzte Produkte, dezentrale Steuerungen sowie Apps, Analytik & Services. Vor allem den letzten Bereich, den oberen Layer, hat Schneider Electric in letzter Zeit ausgebaut und zahlreiche Neuerungen präsentiert. Zum aktuellen Stand und zur strategischen Weiterentwicklung befragte die Redaktion Ali Haj Fraj, Senior Vice President Machine Solutions des Unternehmens. lesen Sie mehr >>>

Device Management: Kontrolle an zentraler Stelle

Immer mehr industrielle Anwendungen weisen einen hohen Vernetzungsgrad auf. Dementsprechend sind dadurch viele Industrierouter und IIoT-Gateways im Einsatz. Das erschwert es, alle Devices optimal und effizient zu verwalten. Eine zentrale Geräteverwaltung lässt die Administratoren solcher Netzwerke gut schlafen. lesen Sie mehr >>>

Steuerung für einen Stelzenschlepper mit Hybridantrieb

Landmaschinen müssen jeweils optimal an die Einsatzbedingungen angepasst sein. Da für die biologische Schädlingsbekämpfung auf Maisfeldern keine passende Maschine verfügbar war, hat eine Arbeitsgruppe des Instituts für mobile Systeme der Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg, in Zusammenarbeit mit der Firma Biocare einen speziellen Leichtstelzenschlepper entwickelt. Bei der Steuerung der Maschine setzen die Maschinenbauer auf ein Steuer- und Bediengerät von Graf-Syteco. lesen Sie mehr >>>

Cobots in der Elektronikproduktion

Immer mehr kollaborierende Roboter (Cobots) halten Einzug in die Fertigungshallen. Dort entlasten sie auf der einen Seite Mitarbeiter von schweren oder ermüdenden Tätigkeiten und steigern auf der anderen Seite die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. So setzt beispielsweise PT JVC Electronics Indonesia bei der Herstellung von Navigationsgeräten und Car Entertainment sieben UR3-Roboter für repetitive Aufgaben ein. Seit dem ist die Produktivität bei gleichbleibender Qualität gestiegen und die jährlichen Betriebskosten sind um 80 000 US-$ gesunken. lesen Sie mehr >>>

12-Megapixel-Kameras optimieren 3D-Scanner

Geht es um die berührungslose Form- und Koordinatenvermessung in der automatisierten Qualitätskontrolle, eignen sich unter anderem optische 3D-Scanner, wie sie Otto Vision Technology produziert. Durch die Weiterentwicklung des Bildverarbeitungssystems und die Integration zweier Baumer-Kameras ermöglicht das Unternehmen nun, mit einem Gerät hochgenau 3D-Daten zur Prüfung auf Maß, Form und Lage bei Messfeldern von 20 mm bis 200 mm zu erfassen. lesen Sie mehr >>>

Programmiersystem macht aus Sensoren Edge-Controller

Die Digitalisierung im Zug von Industrie 4.0 erfordert einen ständig wachsenden Bedarf an Sensoren. Dabei muss eine schier unglaubliche Menge an unterschiedlichsten Messgrößen erfasst werden, sowohl im industriellen als auch im allgemeinen Bereich des Internet of Things. Aber überlasten die Datenströme aus Milliarden „dummer“ Sensoren das Internet? Diese Frage beschäftigt weltweit IT-Experten und Chefetagen. Die Lösung liegt auf der Hand: der Einsatz von intelligenten Sensoren, die die Daten schon vorverarbeiten. Deren Programmierung war bislang jedoch aufwendig und kostspielig. Mit Pacstudio ermöglicht es Prosign, intelligente Sensoren kostengünstig und anwendernah so zu programmieren, dass man sie als Edge-Controller einsetzen kann. lesen Sie mehr >>>

Labelkontrolle mit bis zu 350 m/min

Um Etiketten oder andere bedruckte Bahnwaren bei Geschwindigkeiten von bis zu 350 m/min zu inspizieren und auftretende Fehler mit 100%iger Sicherheit zu erkennen, sind leistungsfähige Anlagen erforderlich. AB Graphic produziert solche Maschinen und setzt dabei auf Bildverarbeitung von Stemmer Imaging. lesen Sie mehr >>>

Digitale Veredelung mit IO-Link

Zu den Kernansätzen der Digitalisierung gehört die Schaffung digitaler Zwillinge, mit deren Hilfe sich unter anderem Produkte und Prozesse optimieren lassen. Als maßgebliche Informationsgeber dienen dabei Sensoren, die ohnehin schon in den Maschinen verbaut sind. Dank der IO-Link-Technologie können diese Sensoren mehr Daten liefern als nur Schaltsignale oder Analogwerte. Starrag Technology nutzt diese Technologie und stattet seine Werkzeugmaschinen mit entsprechenden Sensoren von IFM Electronic aus. lesen Sie mehr >>>