A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

09.03.2018

Balluff erweitert seinen Hauptsitz

Die versetzten Ebenen verzahnen den Neubau an der Plieninger Straße mit der Umgebung und bieten immer wieder neue Aussichten auf die umgebende Landschaft sowie das Firmengelände.

Die versetzten Ebenen verzahnen den Neubau an der Plieninger Straße mit der Umgebung und bieten immer wieder neue Aussichten auf die umgebende Landschaft sowie das Firmengelände.

Der neue „interne Marktplatz“ des Büro- und Entwicklungsgebäudes in der Schurwaldstraße bildet gemeinsam mit dem neuen Betriebsrestaurant und den integrierten grünen Inseln den zentralen Begegnungsraum des gesamten Campus.

Der neue „interne Marktplatz“ des Büro- und Entwicklungsgebäudes in der Schurwaldstraße bildet gemeinsam mit dem neuen Betriebsrestaurant und den integrierten grünen Inseln den zentralen Begegnungsraum des gesamten Campus.

Der Automatisierungsspezialist Balluff hat seine Pläne für den Neu- und Ausbau des Firmensitzes in Neuhausen a. d. F. vorgestellt. Der Baubeginn für das Büro- und Entwicklungsgebäude ist für 2019 geplant. Der neue Campus bietet dann Arbeitsplätze für insgesamt 1250 Beschäftigte.
Seit seiner Gründung vor beinahe einem Jahrhundert hat der Automatisierungsspezialist Balluff seinen Hauptsitz in Neuhausen a. d. F. Dass die Firmengebäude durch das Unternehmenswachstum an ihre Grenzen stoßen würden, war bereits seit 2013 abzusehen. Zunächst sollte der Standort in der Schurwaldstraße mit einem Schwerpunkt auf Logistik- und Bürofläche erweitert werden. Seit 2015 rückte jedoch die langfristige Entwicklung des Balluff-Headquarters in den Vordergrund. Anfang Dezember 2017 entschied sich das elfköpfige Preisgericht einstimmig unter den neuen Einreichungen für den Entwurf des Büros Grüntuch Ernst Architekten. Das zweistufige Konzept umfasst den Ausbau des bisherigen Hauptsitzes um ein innovatives Büro- und Entwicklungsgebäude sowie eine repräsentative Unternehmenszentrale mit integriertem Kunden- und Trainingscenter.

Die Zukunft architektonisch erfassen
Die zwei Neubauten ordnen die bisherige Balluff Firmenzentrale um. Die verschiedenen Unternehmensbereiche, die sich derzeit auf unterschiedliche Standorte in Neuhausen verteilen werden damit künftig an einem Campus gebündelt. Das neue multifunktionale Büro- und Entwicklungsgebäude in der Schurwaldstraße bildet dabei als zentrale Achse eine kraftvolle Mitte des neuen Campus. Das bis zu 12 m hohe Gebäude erinnert mit seiner hallenartigen Konstruktion an die Typologie eines technischen Produktionsstandortes. Eine breite Mittelrampe, die als innere Straße dient, offene Kommunikationszonen sowie das neue Betriebsrestaurant bieten zentrale Begegnungsräume für die Balluff Mitarbeiter.
Von der Autobahn kommend, stellt die Erweiterung der Firmenzentrale an der Plieninger Straße künftig mit ihrer markanten Dynamik einen exponierten Blickfang dar. Auf einer Grundfläche von 1100 m² bietet der Neubau Konferenz-, Veranstaltungs- sowie Büro- und Besprechungsräume. „Beide Gebäude folgen architektonisch einem vergleichbaren Grundgedanken: dem Wechsel formeller Bürobereiche und informeller Raumangebote zur Bewegung, Inspiration und Interaktion für die Teambil-dung und Zusammenarbeit“, so Armand Grüntuch, Mitinhaber des Architekturbüros Grüntuch Ernst in Berlin.

Moderne Arbeitswelten
Der Neubau ist die Folge des steten Wachstums der Balluff Gruppe. Mit mehr als 3600 Beschäftigten weltweit und einem Gesamtumsatz von 378 Mio. € im Jahr 2016 befindet sich der Automatisierungsspezialist seit langem auf Wachstumskurs. Allein in den vergangenen fünf Jahren vergrößerte sich die Belegschaft am Standort Neuhausen um rund 38 % auf mehr als 1000 Mitarbeiter. Der Neu- und Ausbau bietet die Möglichkeit, Arbeitsplätze langfristig in einem Campus zu konzentrieren. Das verkürzt Arbeitswege und Verkehr. „Dieses Konzept bildet unser Wachstum und unsere Zukunftsausrichtung ideal ab: moderne Arbeitswelten, die Kommunikation und Zusammenarbeit in Projekten fördern und Raum für innovatives Arbeiten bieten“, begründet Balluff Geschäftsführerin Katrin Stegmaier-Hermle die Auswahl.