A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

08.08.2018

SMC erweitert Geschäftsleitung

„Unser Fokus als Unternehmen sind unsere Mitarbeiter, die Kunden, die Anwendungen und die Produkte – ohne Kompromisse!“ Pascal Borusiak (links) und Karl-Heinz Fuchs (rechts) verstärken Ralf Laber (Mitte) und bilden gemeinsam mit ihm die neue Geschäftsleitung von SMC Deutschland.

„Unser Fokus als Unternehmen sind unsere Mitarbeiter, die Kunden, die Anwendungen und die Produkte – ohne Kompromisse!“ Pascal Borusiak (links) und Karl-Heinz Fuchs (rechts) verstärken Ralf Laber (Mitte) und bilden gemeinsam mit ihm die neue Geschäftsleitung von SMC Deutschland.

Pascal Borusiak und Karl-Heinz Fuchs unterstützen als Head of Business Processes beziehungsweise Head of Commercial seit Juli 2018 den Geschäftsführer von SMC Deutschland Ralf Laber. In seiner neuen Position treibt P. Borusiak den Transformationsprozess bei SMC Deutschland voran und verantwortet die Bereiche Personal- und Organisationsentwicklung, Training, Marketing, Kommunikation und Digitalisierung, IT, Produktion und Materialwirtschaft sowie Controlling. K.-H. Fuchs verantwortet in seiner neuen Position die Bereiche Personalwesen, Qualität, Umwelt, Gesundheit und Sicherheit, Compliance, Vertrags- und Datenmanagement sowie Finanzen und Facility Management.

„Die Industrie und damit auch die Automatisierungsbranche machen gerade aufgrund der Digitalisierung und Industrie 4.0 eine tiefgreifende Veränderung durch“, erläutert R. Laber. „Mit dem Ausbau der Geschäftsleitung stellen wir die Weichen, diese Veränderung offensiv anzugehen und unsere Marktposition in der Automatisierungstechnik in Deutschland weiter auszubauen.“

Pascal Borusiak startete 2016 als Verantwortlicher für den Bereich Personal- und Organisationsentwicklung bei SMC Deutschland. Für ihn zeichnet sich das Unternehmen vor allem durch die Unternehmenskultur aus: „Die Leidenschaft, Nachhaltigkeit und Kompetenz der Menschen hier bei SMC suchen ihresgleichen. Das von uns entwickelte Leitbild definiert für jeden von uns klare Marken- und Unternehmenswerte nach denen wir handeln, miteinander arbeiten und hochwertige Produkte herstellen. Das spürt jeder, der einmal bei uns ist!“
Der 40-jährige studierte Wirtschaftsingenieur der vor seinem Einstieg bei SMC unter anderem als kaufmännischer Geschäftsführer für Tochtergesellschaften eines deutschen Maschinenbaukonzerns im internationalen Umfeld verantwortlich war, freut sich auf seine neuen Aufgaben: „Unser Fokus als Unternehmen liegt auf unseren Mitarbeitern, den Kunden, den Anwendungen und den Produkten. Aufbauend auf diesem guten Fundament entwickeln wir uns weiter in Richtung Industrie 4.0. Damit stehen wir am Beginn einer grundlegenden Veränderung und ich freue mich über das Vertrauen, diesen Kurs mitgestalten zu dürfen.“

Auch Karl-Heinz Fuchs freut sich darauf, die kommenden Aufgaben anzugehen: „Alle Führungskräfte in unserem Hause haben die Verantwortung für zwei zentrale Pflichten – zum einen den eigenen Bereich und zum anderen ihre Mitarbeiter weiterzuentwickeln. Darauf liegt auch mein Fokus als Head of Commercial.“ Der 57-jährige Diplom-Wirtschaftswissenschaftler kam 2010 als HR Manager zu SMC Deutschland und ist mit mehr als 25 Jahren Erfahrung im Bereich der Personalführung, unter anderem bei der Heidelberger Druckmaschinen AG, ein ausgewiesener Experte in seinem Fach. Seine Ziele sind: „Ich will gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen bei SMC Deutschland die Herausforderungen der Zukunft wie Industrie 4.0 und auch den demografischen Wandel meistern. Unterstützend wirkt dabei unsere Kultur, die geprägt ist von respektvollem und partnerschaftlichem Umgang, aber auch Leistungs- und Ergebnisorientierung.“

Vernetzte Produktion setzt sich durch
SMC entwickelt und produziert als einer von wenigen Herstellern weltweit komplette IO-Link Systeme vom Master bis zum Aktor/Sensor aus einer Hand. Zudem bietet der Automatisierungsexperte eine Ventilinsel für kabelloses Industrial Ethernet – derzeit einzigartig auf dem Markt. „Dank unseres breiten Produktspektrums von 12.000 Basismodellen und mehr als 700.000 Varianten gestalten wir schon heute die Zukunft der vernetzten Produktion mit“, erläutert R. Laber. Dabei macht er deutlich, dass die Entwicklung noch lange nicht beendet ist: „Lean Engineering ist ein weiteres Stichwort für die Zukunft der Automatisierung. Wir fragen uns dabei, wie wir es dem Konstrukteur einfacher machen können, mit unserem Produkt zu arbeiten. In den kommenden Jahren werden wir die Daten, die über den kompletten Lebenszyklus eines Bauteils anfallen, noch besser nutzen können.“ Fest steht für die neue Geschäftsleitung: Der Erfolgskurs von SMC setzt sich auch in Zukunft fort.