A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Motion Control trifft AS-i Safety

01 Integration von Standard-AS-i- und AS-i-Safety-Komponenten in Pacdrive 3 mit dem Gateway BWU2984 (Bild: Bihl+Wiedemann, Schneider Electric)

01 Integration von Standard-AS-i- und AS-i-Safety-Komponenten in Pacdrive 3 mit dem Gateway BWU2984 (Bild: Bihl+Wiedemann, Schneider Electric)

02 AS-i-3.0-Sercos-Gateway BWU2984 für die Integration von AS-i und AS-i Safety in Pacdrive-3-Applikationen

02 AS-i-3.0-Sercos-Gateway BWU2984 für die Integration von AS-i und AS-i Safety in Pacdrive-3-Applikationen

Kostengünstige Verdrahtung, Topologiefreiheit, hohe Flexibilität – das sind nur einige Vorteile, die AS-i Safety at Work, die Sicherheitslösung von AS-Interface, bietet. Jetzt können auch Anwender der Automatisierungsplattform Pacdrive 3 von der einfachen Sicherheitstechnik profitieren, indem sie das AS-i-Sercos-Gateway BWU2984 von Bihl+Wiedemann nutzen. Das Gateway integriert AS-i Safety auf einfache Weise in die Automatisierungslösung für Motion-Control-basierte Maschinen, die auf Sercos III aufsetzt.

Das System Pacdrive 3 von Schneider Electric ist eine skalierbare Automatisierungsplattform für Motion-Control-basierte Maschinen mit Sercos III. Damit lässt sich ein breites Spektrum von servogesteuerten Produktions- und Verpackungsmaschinen sowie Handling- Automaten steuern. Das System vereint SPS-, Motion- und Robotik-Steuerungsfunktionalität auf einer Hardwareplattform und eignet sich für bis zu 130 synchronisierte Servoachsen beziehungsweise für bis zu 30 Roboter. Ein Logic Motion Controller (LMC) verarbeitet Ein- und Ausgangssignale und steuert Servoantriebe zentral über Sercos III. Um Safety-Anwendungen zu implementieren, wird ein Safe Logic Controller (SLC) eingesetzt. Der SLC, ein Sercos-Slave, tauscht dabei sichere Daten mit sicheren Ein- und Ausgängen sowie sicheren Servoantrieben über den Sercos-AT-Kanal aus. Sichere E/A-Module und sichere Antriebe sind jeweils in den Schutzarten IP20 und IP67 verfügbar. Die Programmierung und die Archivierung von Projekten erfolgen mit dem Engineering Tool Somachine Motion mit Somove von Schneider Electric. Als offenes System unterstützt Pacdrive 3 neben der Ethernet-TCP/IP-Kommunikation zu übergeordneten Systemen auch die Einbindung anderer Feldbusse sowie AS-i-Komponenten.
AS-Interface und Sercos als Kombination
Über das AS-i-3.0-Sercos-Gateway BWU2588 nutzen viele Anwender von Sercos schon seit Langem AS-i-Technologie – etwa für den Einsatz von Tastern oder zur einfachen Anbindung von Sensoren oder Aktuatoren. Sie profitieren mit AS-i unter anderem von einem geringen Installationsaufwand, einfachen Diagnosemöglichkeiten und Leitungsführungen, die dem mechanischen Aufbau der Anlage entsprechen.
Die Einbindung von AS-i-Safety-Komponenten, wie Not-Halt-Tastern oder Türzuhaltungen, in die Pacdrive-3-Welt war bislang noch nicht möglich. Der Grund: Das AS-i-Sercos-Gateway konnte nicht sicher mit dem Safe Logic Controller von Schneider Electric kommunizieren. Um genau dieses Problem zu lösen und den Pacdrive-3-Anwendern damit auch die Tür zur Welt von AS-i Safety zu öffnen, haben die AS-i-Spezialisten von Bihl+Wiedemann gemeinsam mit Schneider Electric das AS-i-Sercos-Gateway BWU2984 entwickelt (Bild 1).
Vorteile von AS-i Safety
Wenn es in der Automatisierungstechnik um das Thema funktionale Sicherheit geht, stehen die sichere Überwachung und Steuerung von Antrieben sowie deren sichere Abschaltung im Vordergrund. Wichtig ist aber auch die Sicherheit im Umfeld der Antriebe. Türzuhaltungen, Not-Halt-Taster, Lichtgitter oder Trittmatten stellen sicher, dass etwa von Verpackungsmaschinen oder Robotern keine Gefahr für das Personal im Umfeld der Maschine ausgeht. Mit AS-i Safety at Work lassen sich solche Komponenten in Sicherheitsapplikationen so einfach und günstig einbinden wie mit keinem anderen Verdrahtungs- bzw. Bussystem. Dafür sorgen eine ungeschirmte Zweidrahtleitung, größtmögliche Topologiefreiheit und die AS-i-typische Durchdringungstechnik, mit deren Hilfe die Safety-Module genau dort positioniert werden können, wo sie gebraucht werden.
Integration von AS-i Safety
Mit dem AS-i-Sercos-Gateway BWU2984 kann in Pacdrive-3-Anwendungen parallel zur Standardtechnologie von AS-Interface auch die Sicherheitstechnik von AS-i Safety at Work genutzt werden (Bild 2). Das Gateway verfügt über zwei AS-i-Master für zwei AS-i-Kreise und fungiert in der Automatisierungslösung von Schneider Electric als Sercos-Slave. Das Gerät kann Daten sicher über Sercos direkt mit dem Safe Logic Controller austauschen. Die Sicherheitstechnik wird auf diese Weise einfacher.
Der im Gateway integrierte Safety-Monitor überwacht die Sicherheitstechnik in den beiden AS-i-Kreisen und gibt die Daten sicher an den SLC weiter. Wird also zum Beispiel ein Not-Halt-Taster in einem der AS-i-Kreise gedrückt, meldet das AS-i-Sercos-Gateway das dem Safe Logic Controller. Die Sicherheitssteuerung kann dann die direkte Abschaltung der Servoantriebe veranlassen. Ebenfalls integriert im neuen Gateway ist die Safe-Link-Technologie. Sie ermöglicht es, die Sicherheitstechnik verschiedener Applikationen oder Anlagen miteinander zu verbinden.
Fazit
Mit der Integration von AS-i Safety at Work in Pacdrive 3 eröffnen sich den Anwendern neue Möglichkeiten für die Sicherheitstechnik ihrer Anlagen. Mithilfe des AS-i-Sercos-Gateways BWU2984 sind sie in der Lage, die einfache Sicherheitstechnik von AS-i Safety und die Automatisierungslösung für Motion-Control-basierte Maschinen von Schneider Electric auf kostengünstige Art miteinander zu kombinieren. (hz)

Thomas Rönitzsch ist verantwortlich für die Unternehmenskommunikation bei der Bihl+Wiedemann GmbH in Mannheim. troenitzsch@bihl-wiedemann.de