A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

18.12.2018

Hitachi Hightech: Nano-Apps für Prozessüberwachung

Seit über 100 Jahren stellt Hitachi Maschinen her und bietet seit über 50 Jahren Softwarelösungen an. Diese Erfahrungen aus den Bereichen OT und IT hat Hitachi High-Technologies (HHT) in seine Lösungen und Services für Industrial IoT eingebracht. Darüber hinaus ist HHT seit Dezember 2017 Teilhaber an Flutura, einem indischen Anbieter von Data-Analytics-Lösungen.

Seit 2018 sind HHT und Flutura verstärkt in Europa aktiv im Bereich der IIoT. „Mit der Plattform Cerebra steht eine Analytics-Lösung zur Verfügung, die gezielt für Anwendungen zu Predictive Maintenance und zur Prozessoptimierung konzipiert wurde“, erläutert Dr. Steffen Heyer, Business Development Manager bei Hitachi High-Technologies GmbH in Mannheim. Dabei ist Cerebra für die spezifischen Anforderungen der Öl-, Gas-, Chemie- und Schwerindustrie konzipiert. „Ziel ist es, den Anteil nichtproduktiver Zeit in der Produktion und sogenannte Invisible-Loss-Time zu identifizieren und zu reduzieren“, setzt Dr. S. Heyer fort.

Maschinen mit deren Charakteristiken, Performance-Parameter und Sub-Komponenten werden als Analytics Twins in Cerebra generisch als Typen erfasst und für konkrete Maschinen instanziert. Unterschiedliche Daten der Anlagen und Prozesse können so konsistent strukturiert erfasst, ausgewertet und zugeschnitten auf die Anforderungen der unterschiedlichen Industrien genutzt werden. Mit der Analytics Workbench werden zu den Daten geeignete Algorithmen für die Diagnose und Prognose, zum Beispiel von maschinenzuständen, ausgewählt. Diese Algorithmen sind in Cerebra als Nano-Apps für eine Vielzahl von gebräuchlichen Geräten und verbreiteten Prozessen verfügbar. “Mittels Online-Vorhersagen der Endproduktqualität ersparen sich Anwender von Cerebra zusätzliche Nacharbeiten am Produkt und senken damit die Kosten bei gleichbleibender Qualität”, schließt Dr. S. Heyer an. Darüber hinaus bietet die Kombination von Daten aus Maschinen, Prozessen und von Mitarbeitern eine ganzheitliche Betrachtung der Betriebseffizienz und ermöglicht ein operatives Benchmarking. Anstelle langfristiger Entwicklung erlaubt das Costumizing der Nano-Apps eine zügige Realisierung von initialen Pilotprojekten und einem anschließendem Roll-out. In den Branchen Öl und Gas, Spezialchemie und schwermaschinenbau hat das Team von Flutura die Kompetenzen bereits in zahlreichen Use-Cases unter Beweis gestellt.