A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

18.12.2018

Contrinex und Cloudrail kooperieren

Mit dem Gateway CloudRail.Box lassen sich Sensordaten mit einer Konfigurationszeit von weniger als einer Minute an jede Cloud senden

Mit dem Gateway CloudRail.Box lassen sich Sensordaten mit einer Konfigurationszeit von weniger als einer Minute an jede Cloud senden

Durch die Aufnahme des Box-Gateways von Cloudrail in sein Portfolio gibt der Sensorhersteller Contrinex eine Zusammenarbeit mit dem wichtigen Innovator auf dem Gebiet der industriellen Integration bekannt. “Durch die Erweiterung unseres Portfolios um eine Gateway-Lösung, die schnell und einfach für jede Cloud konfiguriert werden kann, möchten wir den Prozess der Sensorintegration in Cloud-basierte IIoT-Architekturen vereinfachen”, sagt Annette Heimlicher, Chief Executive Officer von Contrinex. „Die neue Partnerschaft sorgt auf einfachste Art und Weise dafür, dass Contrinex-Sensoren mit allen führenden Clouds kompatibel sind: Man steckt den Sensor ein, wählt die Cloud-Plattform, fertig! Dabei geht es um eine echte Brücke zwischen OT und IT und nicht nur um Buzzwords“, ergänzt Felix Kollmar, CEO von Cloudrail.

Das auf der Hutschiene montierbare Gateway mit DC-24-V-Stromversorgung kann so konfiguriert werden, dass es jede Cloud unterstützt, in der Daten für die ERP, Asset Management, Predictive Maintenance usw. erfasst werden, einschließlich SAP, Microsoft Azure, IBM Cloud, Google Cloud, Amazon Web Services (AWS) und Alibaba Cloud. Mit diesem innovativen Plug-and-Play-Gerät können Nutzer industrieller Sensoren mit IO-Link-Schnittstelle Sensordaten ohne Hilfe eines Systemintegrators in ihre eigene IT integrieren.
Bei einer Konfigurationszeit vom Sensor bis zu einer beliebigen Cloud von weniger als einer Minute kann der industrielle Benutzer seine Sensoren über die Cloudrail.Box direkt mit einer gewählten Cloud-Plattform verbinden — ganz unabhängig vom Plattformanbieter. Es sind keine Industriebusse, Edge-Gateways oder Domänenwissen über die Operational Technologie (OT) erforderlich. Der Benutzer schließt einfach einen Sensor an und wählt die gewünschte Cloud aus.
Dank des modularen Aufbaus der Cloudrail.Box, lässt sich dieses Gateway besonders einfach mit zusätzlichen Ports und angeschlossenen Sensoren erweitern. Der Anwender steckt einfach weitere IO-Module ein, ohne dass eine weitere Konfiguration erforderlich ist. Darüber hinaus verfügt die CloudRail.Box über eine ausgereifte Geräteverwaltungslösung, mit der alle IIoT-fähigen Geräte auch in Umgebungen mit mehreren Cloud-Anbietern verwaltet werden können.