A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Überzeugendes Plattform-Konzept

01 Mit seinem großen Technikum für Kunststoffextrusionstechnologie hat Reifenhäuser einzigartige Bedingungen für die Produktentwicklung geschaffen (Bild: Reifenhäuser Reicofil)

01 Mit seinem großen Technikum für Kunststoffextrusionstechnologie hat Reifenhäuser einzigartige Bedingungen für die Produktentwicklung geschaffen (Bild: Reifenhäuser Reicofil)

02 Für die Herstellung von Spunmelt Nonwovens bietet Reifenhäuser Reicofil die im Markt führenden Verfahren (Bild: Reifenhäuser Reicofil)

02 Für die Herstellung von Spunmelt Nonwovens bietet Reifenhäuser Reicofil die im Markt führenden Verfahren (Bild: Reifenhäuser Reicofil)

03 Ein Asynchronmotor von ABB an einem Extruder in der Montage von Reifenhäuser (Bild: ABB)

03 Ein Asynchronmotor von ABB an einem Extruder in der Montage von Reifenhäuser (Bild: ABB)

Mit der Technologie von Reifenhäuser Reicofil produzieren Kunden qualitativ hochwertige Vliesstoffe für ein breites Anwendungsspektrum in Hygiene, Medizin, Filtration und Industrie. Die Anlagen der Generation RF5 für die Herstellung von Spinnvlies-, Meltblown- und Compositevliesen wurden durch den Einsatz der Industrial Drives ACS880 und IE4-Asynchronmotoren von ABB noch schneller und effizienter.

Vliesstoffe werden in den unterschiedlichsten Ausführungen für die Hygiene, Medizin, Landwirtschaft oder Industrie zu verschiedenen Produkten, wie Babywindeln, Einwegkleidung, Ernteverfrühungsvliese oder Atemschutzmasken, verarbeitet. Reifenhäuser Reicofil Reicofil ist dabei der Benchmark für leistungsstarke und innovative Technologien im Nonwoven-Anlagenbau. Über 250 Anlagen, die die Größe eines Fußballfeldes haben können, sind mittlerweile auf der ganzen Welt installiert. Es gibt kaum einen Bereich, in dem man nicht mit Vliesstoff-Produkten in Kontakt kommt, die mit der Technologie des führenden Anbieters von Spinnvlies-, Meltblown- und Compositeanlagen produziert werden.
Am Sitz des Familienunternehmens im nordrhein-westfälischen Troisdorf unterhält Reifenhäuser das weltweit größte Technikum in der Vliesstoffindustrie (Bild 1). Auf den Maschinen, die dort betrieben werden, können Kunden innovative Produkte entwickeln und Rohstoffhersteller Rohstoffe für neuartige Anwendungen. Zusammen mit dem firmeneigenen Blasfolien- bzw. Flachfolien-Technikum befindet sich dort die größte zusammenhängende Technikumslandschaft im Kunststoffmaschinenbau weltweit.
Intelligente Fließproduktion
Die neuen Nonwowen-Anlagen der Generation RF5 setzen erneut Maßstäbe in Sachen Qualität, Ausstoß, Anlagenverfügbarkeit, Effizienz und Maschinenintelligenz. Mit ihr lassen sich Fehlstellen im Vlies deutlich reduzieren sowie kleinere Filament-Durchmesser produzieren. Der Ausstoß steigt um bis zu 35 % und die Anlagengeschwindigkeit erhöht sich auf 1 200 m/min. Zugleich können die Produzenten flexibler agieren und bei der Produktion von Compositevliesen bis zu 15 % Energie sparen. Mit den neuen Nonwoven-Anlagen steigt Reicofil auch in die Welt der Digitalisierung ein und ebnet damit den Weg hin zu intelligenten Maschinen und einer intelligenten Produktion (Bild 2).
An den RF5-Anlagen ist vieles neu. Das gilt auch für die Antriebe für die Schmelzführung und die Lufttechnik, die erstmals von ABB stammen. Insbesondere das Plattform-Konzept war für Reifenhäuser Reicofil ein entscheidender Aspekt bei der Entscheidung. Die einheitliche Architektur und durchgängige Bedienphilosophie erleichtert dem Anwender die Bedienung verschiedener Frequenzumrichter, senkt die Ersatzteilkosten, sorgt für eine höhere Produktivität und reduziert die Engineeringkosten und den Schulungsaufwand.
Einheitliche Architektur und durchgängige Bedienphilosophie
Thomas Fett, Leiter der Elektrokonstruktion und Automation bei der Reicofil und Technischer Leiter der Business Unit Reifenhäuser Digital, erläutert: „Auch wenn wir dem Kunden für First- und Second-Level-Support zur Verfügung stehen, hat er doch ein eigenes Wartungsteam. Da die Frequenzumrichter-Reihe von ABB komplett durchgängig ist, hat man nur einmalige Schulungsaufwendungen und kann das Wissen dann replizieren. Die Servicetechniker müssen sich nur in ein Programm und eine Parameterliste reindenken. Einmal trainiert kann man diese Technologie über alle Leistungsbereiche nutzen. Diese Durchgängigkeit ist auch für unsere Kunden ein Entscheidungskriterium.“
Georg Breuer, Leiter des Produktionsmaterialeinkaufs in der Reifenhäuser Holding, stellt zusätzlich die Reputation von ABB heraus: „Uns war es außerdem wichtig, einen namhaften, bekannten Hersteller mit im Boot zu haben. Auch wenn für die Kunden die Anlage immer im Vordergrund steht, wird ebenso auf die Komponenten geschaut. Bei der RF5 verfolgen wir durchgehend den Ansatz, aus den qualitativ hochwertigsten Produkten des Markts zu wählen.“
Abgestimmtes Antriebspaket
Bei der RF5-Anlage regeln und treiben Antriebspakete aus ABB Industrial Drives ACS880 und IE4-Asynchronmotoren Komponenten der Anlage, wie Schmelzepumpen, Prozessventilatoren, Prozessgebläse und Abluftgebläse, an. Mit den Komponenten werden mehrere Tonnen Kunststoff aufgeschmolzen und stündlich bis zu eine 250 000 m m3 Prozessluft umgewälzt. Bei den Extruderantrieben bewähren sich die ACS880-Frequenzumrichter sowohl an ABB-Asynchronmotoren (Bild 3) als auch an Elektromotoren von Fremdanbietern.
Die Frequenzumrichter der Familie ACS880 lassen sich präzise auf die jeweilige Anwendung abstimmen. Sie basieren auf der gemeinsamen Antriebsplattform von ABB und bieten dank direkter Drehmomentregelung DTC eine hohe Regelgenauigkeit. In den neuen RF5-Anlagen von Reifenhäuser Reicofil sind über 40 Stück davon mit Leistungen von 7,5 kW bis 560 kW integriert.
„Wir haben die technischen Vorteile des ACS880 gesehen, angefangen bei der integrierten Drossel und EMV-Filter. Das spart Platz im Schaltschrank und vereinfacht das Engineering“, erläutert G. Breuer die Entscheidung des Spezialisten für Kunststoffextrusion.
Geschätzte Lösungskompetenz
Bei Reifenhäuser ist man mit der bisherigen Zusammenarbeit sehr zufrieden, bei der sich ABB auch als Lösungsanbieter profilieren konnte. Dazu führt G. Breuer weiter aus: „Bei ABB gibt es recht flache Hierarchien – was längst nicht selbstverständlich ist. Dadurch konnten viele Themen in einem sehr kurzen Zeitraum abgehandelt und unkonventionelle Lösungen gefunden werden.“
Im Zuge der Integration hat ABB gemeinsam mit Reifenhäuser Reicofil spezielle Funktionalitäten für RF5-Anwendungen in der Firmware der Frequenzumrichter realisiert, um die Programmierung, Inbetriebnahme und Supportfunktionen zu erleichtern. Des Weiteren werden die Industrial Drives für ein einheitliches Erscheinungsbild mit Reifenhäuser Reicofil gelabelt und im Panel mit dem Logo des Unternehmens versehen.
Die erste RF5-Anlage befindet sich derzeit in der Pilotphase und wird 2019 in Betrieb gehen. T. Fett betont: „Die Zusammenarbeit mit ABB war immer sehr wertschätzend und sehr konstruktiv. Wir gehen davon aus, dass wir zusammen mit ABB als Partner die Erwartungen der Kunden hinsichtlich Liefertreue, garantierte Inbetriebnahme und Abnahme treffen.“ (no)
Markus Nitsche ist Sales Engineer bei der ABB Automation Products GmbH in Ladenburg. markus.nitsche@de.abb.com