A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Next-Generation E-CAD

01 In zwei Farbschemata Dark und Light spiegelt die moderne Benutzeroberfläche den Zeitgeist wider und unterstützt hochauflösende Bildschirme sowie die Multi-Display-Technologie

01 In zwei Farbschemata Dark und Light spiegelt die moderne Benutzeroberfläche den Zeitgeist wider und unterstützt hochauflösende Bildschirme sowie die Multi-Display-Technologie

02 Scan auf einen Schaltschrank und Lokalisierung einer Komponente mithilfe der Augmented-Reality-App

02 Scan auf einen Schaltschrank und Lokalisierung einer Komponente mithilfe der Augmented-Reality-App

03 Die neue Erweiterung zur App-gestützten Verdrahtung

03 Die neue Erweiterung zur App-gestützten Verdrahtung

04 Artikeldaten zu einer Siemens-Komponente aus wscaduniverse.com

04 Artikeldaten zu einer Siemens-Komponente aus wscaduniverse.com

Pünktlich zur Messe SPS IPC Drives Ende November in Nürnberg hat die WSCAD GmbH mit der Suite X ihre nächste Lösung in Sachen Electrical Engineering auf den Markt gebracht. Sie verfügt über eine moderne Benutzeroberfläche, schnellere Algorithmen, neue Schnittstellen zu anderen Systemen und eine Erweiterung der AR-App für die Montage und Instandhaltung. Was treibt die Entwickler bei WSCAD an und was bringt die neue Version für Anwender?
Bei der WSCAD-Suite X springt die komplett neu programmierte Benutzerschnittstelle gleich ins Auge. Die moderne und intuitive Oberfläche macht das Arbeiten mit der Software schneller und erleichtert insbesondere Gelegenheitsanwendern die Nutzung (Bild 1). Laut Axel Zein, Geschäftsführer der WSCAD GmbH, sind neun von zehn Usern Gelegenheitsanwender. Sie nutzen das System täglich circa zwei Stunden. Ihre restliche Arbeitszeit verbringen sie in Meetings, in der Arbeitsvorbereitung, bei Kunden oder auf der Baustelle. Das Durchschnittsalter der Anwender steigt und durch komplexe Projekte und Produkte nimmt zudem der Abstimmungsaufwand zu, den tendenziell immer weniger Personal stemmen muss.
„Unser Ziel ist es deshalb, nicht nur die Profis, sondern auch Gelegenheitsanwender viel produktiver zu machen“, sagt A. Zein. „Sie sollen mit der WSCAD-Software intuitiv und schneller arbeiten können. Das ist uns bisher schon sehr gut gelungen und mit der neuen Suite X machen wir einen großen Schritt weiter in diese Richtung. Damit verbessern wir die Leistungsfähigkeit von 90 % des Personals im Engineering – das ist ein Quantensprung.“ Das User Interface bringt aber auch technische Verbesserungen: Unterstützt werden hochauflösende Bildschirme (High DPI) sowie Multi- Display-Technologie zur Darstellung auf mehreren Bildschirmen. Das heißt: Egal wie groß ein Bildschirm auch sein mag – die Icons zur Bedienung sind immer gestochen scharf und gut lesbar.
E-CAD ist keine Insellösung
„Konsistente Daten sind das Kapital eines Unternehmens und Electrical Engineering ist zum integralen Bestandteil der Entwicklung und des gesamten Product Life Cycles geworden“, erklärt A. Zein. Deshalb verfügt die WSCAD-Lösung über viele Schnittstellen zu anderen Systemen. In Richtung PLM-Systeme existiert eine direkte Schnittstelle zu „Pro.File“ von Procad und über Open PDM von Prostep zu allen führenden PLM- und ERP-Systemen am Markt. Neben den Schnittstellen zu Wago, Elmeco und anderen gibt es neue Schnittstellen zum TIA Portal von Siemens, M-Print Pro von Weidmüller für Beschriftungstexte oder Clip Project Planning von Phoenix Contact zum Editieren von Klemmleisten. Für die Fertigung von Drahtsätzen und Schranktüren ist die Datenübergabe an Dienstleister wie Cad Cabel und ohne zusätzliche Lizenzkosten zu NC-Maschinenbekannter Hersteller wie Nvent (Steinhauer/Hofmann), Komax oder Kiesling direkt und bequem per Menüpunkt zu realisieren.
Zum Standard wurde die Software-Lizenzierung: Sie ermöglicht Unternehmen und Selbstständigen eine bedarfsorientierte Nutzung der modular und skalierbar aufgebauten Electrical-Engineering-Lösung ohne Umstellungskosten und Datenbrüche. Wer neue Funktionen oder mehr Arbeitsplätze benötigt, aktiviert online den zugeschickten Produkt-Key und kann die Erweiterung sofort verwenden.
AR-App für Service, Instandhaltung und Montage
Ein innovativer und kostenloser Bestandteil der WSCAD-Suite ist die AR-App (Bild 2). Mit der Funktion markieren Monteure verdrahtete Verbindungen per Tablet oder Smartphone und speichern den aktuellen Stand ab (Bild 3). Eine Auswertung stellt sicher, dass nichts vergessen wird. Weil auf digitalem Wege zusätzlich Filterfunktionen gesetzt werden können, ist dieser Weg nicht nur schneller, sondern auch komfortabler als das bisher gewohnte Ausdrucken und Abhaken auf Papierlisten und entsprechenden Stromlaufplänen.
Instandhalter und Servicetechniker scannen per Augmented Reality Feldgeräte und Komponenten im Schaltschrank. Damit haben sie Zugriff auf alle aktuellen Pläne – inklusive BMK, 3D-Ansichten der Komponenten, vollständige Artikeldaten und Originaldatenblätter der Hersteller. „Das Ziel ist immer die richtigen Daten am richtigen Ort und aktuelle Digital Twins zu haben“, meint A. Zein. Denn mit der App lassen sich Änderungen auch in die Dokumentation übermitteln oder online Ersatzteile bestellen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Egal, wie veraltet Unterlagen vor Ort sein mögen oder wo sie auch versteckt sind – mit der App hat man immer und sofort einen direkten Zugriff auf die gesamte digitale Dokumentation. Auch die Möglichkeit, Änderungen vor Ort in digitaler Form vorzunehmen, optimiert den digitalen Workflow und unterstützt eine stets aktuelle Dokumentation. Sowohl die Inbetriebnahme als auch Fehlersuchen gehen mithilfe der App schneller von der Hand. Das Ergebnis sind zuverlässige und schnelle Wartungs- und Reparaturarbeiten; Effizienz und Servicequalität steigen.
Die AR-App ist Bestandteil der WSCAD-Suite. Sie kann kostenlos aus dem Apple App Store für iOS-Betriebssysteme und aus Google Play für Android-Betriebssysteme geladen werden.
Artikeldatenbank wächst weiter
Zur Konsistenz der Daten zählen auch verlässliche Symbole und Artikeldaten. Eine Datenbank wird mit der Softwarelösung geliefert und kundenspezifische Datenbanken lassen sich anlegen. Zur Referenz aber hat sich zweifelsohne die Online-Artikeldatenbank wscaduniverse.com entwickelt (Bild 4). In der Version 2 verfügt sie über eine neue und noch einmal intuitiver gestaltete Benutzerschnittstelle sowie 100 % „eCl@ss“-Kompatibilität und eine schnelle, intelligente Suche. Das Portal verzeichnet ein Wachstum von jährlich 20 % bis 25 % an Nutzern sowie neuen Herstellern. Es umfasst jetzt über 1,3 Mio. Artikeldaten von mehr als 210 Herstellern im WSCAD-, Eplan- und 3D-Step-Format. Von Januar bis September 2018 betrug die Zahl der Abfragen mit mehr als 1,5 Mio ein Vielfaches im Vergleich zu anderen ähnlichen Portalen. (mh)
Thomas Walker ist Redakteur bei der Walkerbretting GmbH in Stuttgart. thomas.walker@walkerbretting.com