A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Effiziente Wiederholungsprüfung

01  Mit dem Sverker 900 kann man nicht nur Stromwandler und Schutzrelais dreiphasig prüfen, sondern  auch die Schaltzeit am Leistungsschalter messen, was die Prüfung von Schaltanlagen erheblich vereinfacht

01  Mit dem Sverker 900 kann man nicht nur Stromwandler und Schutzrelais dreiphasig prüfen, sondern auch die Schaltzeit am Leistungsschalter messen, was die Prüfung von Schaltanlagen erheblich vereinfacht

Um die Betriebssicherheit zu gewährleisten, sind die Komponenten in Mittel­spannungsschaltanlagen regelmäßig zu prüfen. Die komponentenspezifischen Prüfsysteme neuester Generation sind für die vergleichsweise einfacheren ­Schutz- und Anlagenkonzepte in der Regel viel zu überdimensioniert, zu komplex und meist auch zu teuer. Hier bietet sich das multifunktionale Prüfsystem für Schutz und Schaltanlagen Sverker 900 von Megger an. Sein Stand-alone-Konzept ermöglicht eine systemübergeifende Feldwartung der Funktionseinheit aus Wandler, Schutz und Leistungsschalter.

02  Das einfach zu ­bedienende und handliche Prüfgerät mit LCD-Touchscreen und zentralem Drehknopf Sverker 900 bietet eine praxisgerechte Kombination aus Strom- und Spannungsquellen sowie vielfältige Messmöglichkeiten

02  Das einfach zu ­bedienende und handliche Prüfgerät mit LCD-Touchscreen und zentralem Drehknopf Sverker 900 bietet eine praxisgerechte Kombination aus Strom- und Spannungsquellen sowie vielfältige Messmöglichkeiten

03  Mit dem Sverker Viewer kann man mit wenigen Klicks jederzeit editierbare Prüfberichte als PDF mit aussage­kräftigen Grafiken und Logos erstellen

03  Mit dem Sverker Viewer kann man mit wenigen Klicks jederzeit editierbare Prüfberichte als PDF mit aussage­kräftigen Grafiken und Logos erstellen

Um Mittelspannungsschaltanlagen effizient zu warten, sollten unterschiedliche Anlagenteile zu „Funktions­einheiten“ zusammengefasst werden. Vor diesem Hintergrund bilden zum Beispiel Schutz, Wandler und Leistungsschalter die Funktionseinheit „Betriebsmittelschutz“. Das ist sinnvoll, da es im Fehlerfall auf die Gesamtabschaltzeit ­ankommt, die sich aus der Addition der Eigenzeiten von Leistungsschaltern sowie Schutztechnik ergibt. Daraus resultieren dann wiederum die Voreinstellungen beider Verzögerungszeiten.

Idealerweise müssen alle diese Komponenten in regel­mäßigen Abständen zusammen geprüft, aufeinander abgestimmt und eingestellt werden. Das klingt zwar einleuchtend, ist aber nur selten die Praxis, da die Prüftechniker in der Regel auf eine dieser Schaltanlagenkomponenten spezialisiert sind. Das liegt auch an der bisher üblichen computergesteuerten Prüftechnik, die aufgrund der Komplexität eine meist sehr intensive Ausbildung erfordert. Gerade für industrielle An­lagenbetreiber lohnt sich dieser hohe Aufwand meist nicht. Genau für diese Wiederholungsprüfungen hat Megger den Sverker 900 entwickelt (Bild 1).

Prüft Stromwandler und Schutzrelais dreiphasig

Der Einsatz von Spezialisten will gut geplant sein, da sich Fehlplanungen in der Regel teuer auswirken. So sollte man auch bei der Prüfung von Schaltanlagen unter anderem auf Terminüberschneidungen, eine einfache Anreise, verfügbare Fahrzeuge aber auch vorhandenes und gut bedienbares Material achten. Der systematische Einsatz von breitqualifizierten Servicekräften mit dem Sverker 900 bringt Effizienz in die Wiederholungsprüfungen, liefert wichtige Hinweise für die Spezialisten, entlastet diese und schafft so die Voraussetzung für eine ganzheitliche Feldwartung. Einzigartig bei dem Multi­funktionsprüfgerät ist, das man mit ihm Stromwandler und Schutzrelais dreiphasig prüfen kann. Zudem lässt sich am Leistungsschalter die Schaltzeit messen. Neben diesen ­Alleinstellungsmerkmalen bietet der Sverker 900 (Bild 2) für Prüftechniker noch weitere Vorteile.

Vorteilhafte Prüfverfahren

Eine der wichtigsten Prüfungen an Schutzrelais ist die des Rückfallverhältnisses bei Anregung. Dieses lässt sich mit dem Sverker 900 einfach, bequem und schnell via Touchscreen automatisch ermitteln. Alle Prüfungen haben so ­identische Abläufe und man vermeidet individuelle Fehler.

Das spezielle Stromwandler-Magnetisierungsinstrument des Sverker 900 ermöglicht es die Magnetisierungskenn­linien der Schutz- und Messkerne aufzunehmen. Die Kniepunktspannung wird automatisch ausgewertet. Mit dieser wertvollen Prüfung kann man sicherstellen, dass die Kerne nicht vertauscht werden.

Auch die Impedanzwerte in den komplexen Auslöse­zonen von Distanzschutz-Relais lassen sich mit dem Sverker 900 zügig prüfen. Dabei wird – unter Vorgabe eines kon­stanten Stroms – der Wert der zu prüfenden Impedanz ­entweder in R, X oder Z und Phi eingegeben. Weitere ­automatisch ablaufende Impedanzprüfungen sind ebenfalls möglich.

Die Richtung der Stromwandler muss man normaler­weise über zusätzliche Messungen ermitteln. Da der Sverker 900 die Primärprüfung in vielen Anlagen jetzt mit 900 V (höhere Anzeige) und zusätzlich mit 300 V dreiphasig ­ermöglicht, ist keine zusätzliche Richtungsmessung notwendig. Mit dem multifunktionalen Prüfsystem kann man die komplette Überprüfung der Spannungswandlerverdrahtung durchführen. Während die Sekundärprüfungen früher einen zusätzlichen Aufwand erforderten, braucht man jetzt nur noch ein Gerät für Primär- und Sekundärprüfungen.

Protokollierung leicht gemacht

Genauso schnell und einfach verständlich, wie die Bedienung und Prüfung sollte auch die Protokollierung sein. ­Diese Forderung war der Leitgedanke für Megger bei der Entwicklung der neuen Software Viewer (Bild 3). Die ­Bedienoberfläche ist quasi selbsterklärend. Sie führt den ­Anwender automatisch zum idealen Testbericht. Eine Vorschau zeigt ein erstes Ergebnis schon vor dem PDF-Export. Weitere Testergebnisse, neue Testgruppen, die Reihenfolge der Darstellung oder spätere Erkenntnisse können per ­Drag-and-drop nachträglich hinzugefügt, verändert oder gelöscht werden. Auch via USB nachträglich am PC!

Außerdem kann der Sverker Viewer aussagekräftige ­Grafiken erstellen, beispielsweise für UMZ/AMZ-Kenn­linien oder die Kniepunktspannung. Diese Grafiken lassen sich zum Beispiel für Präsentationen exportieren. Die Testwerte selbst sind zur Wahrung der Integrität der Prüfung natürlich nicht veränderbar. Sehr vorteilhaft für Dienst­lei­ster: Diese können ihr eigenes Logo oder das ihrer ­Kunden in das Prüfprotokoll einsetzen. Den Sverker Viewer kann man von der Megger-Homepage zur Ansicht auf seinen PC installieren und ausprobieren.

Fazit

Der Sverker 900 wurde speziell für grundlegende, manuelle dreiphasige Sekundärprüfungen von Schutzgeräten entwickelt. Darüber hinaus lassen sich verschiedene Primär­prüfungen durchführen, weil die Strom- und Spannungsquellen in Reihe und/oder parallel angeschlossen werden können; so ermöglicht der AC-Ausgang bis zu 105 A oder 900 V. Alle drei Strom- und vier Spannungsquellen sind hinsichtlich Amplitude, Phasenwinkel und Frequenz einzeln einstellbar. Die vierte Spannungsquelle kann zur Gleichspannungsversorgung des Schutzgeräts oder zur Simulation einer Sammelschienen-Referenzspannung verwendet werden. (no)

www.megger.com/de


Dipl.-Ing. (FH) Peter Wienhold ist Vertriebsleiter für Schaltanlagentechnik DACH bei der Megger GmbH in Oberursel.

Autor :
Dipl.-Ing. (FH) Peter Wienhold ist Vertriebsleiter für Schaltanlagentechnik DACH bei der Megger GmbH in Oberursel.