A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Fachartikel Ausgabe S3

Hier finden sie die in der Ausgabe S3 des Jahres 2012 veröffentlichten Fachartikel, Reportagen, Applikationsberichte, Interviews und Podiumsdiskussionen.
Die Beiträge enthalten direkte Links zu den Produkten, Normen, Anwendern, Verbänden und Herstellern. Zudem steht jeweils ein pdf des Beitrags entsprechend der Nutzungsrechte zur Verfügung.


Die passende Kommunikationsinfrastruktur für Windparks

Hersteller müssen für den Windbereich zuverlässige elektrische Komponenten und Elektronikmodule mit langer Lebensdauer und geringem Wartungsbedarf bereitstellen. Diesem Anspruch entspricht Weidmüller mit all seinen Produkten, die in dieser Branche eingesetzt werden. Das gilt bis hin zu den Komponenten für die Kommuni­kations­infrastruktur, den gemanagten Industrial-Ethernet-Switchen. lesen Sie mehr >>>

Einspeisemanagement für PV- und Windenergieanlagen

Die Stromerzeugung aus PV- und Windenergieanlagen nimmt stetig zu. Für die sichere Integration in die Verteil- und Übertragungsnetze ist vor allem bei großen Anlagen die Beeinflussung der Einspeiseleistung durch den Netzbetreiber notwendig. Auf diese Anforderung hat Panasonic Electric Works reagiert und stellt Komponenten sowie Systemlösungen für die Fernsteueraufgaben und Datenübertragungen gemäß dem novellierten EEG zur Verfügung. Die Modularität des Gesamtsystems ermöglicht den Ausbau von der einfachen Momentan-Leistungsmessung bis hin zum komplexen Anlagenmonitoring. lesen Sie mehr >>>

Isolationsüberwachung erhöht die Verfügbarkeit elektrischer Systeme

Bei den Anforderungen an mechanische Komponenten in Windenergieanlagen tritt die Verfügbarkeit immer mehr in den Vordergrund. Im elektrischen System werden jedoch nur selten alle Möglichkeiten ausgenutzt, um die Verfügbarkeit von Windenergieanlagen zu erhöhen. Dabei kann sich die Investition in ein IT-System und ein geeignetes Isolations­überwachungssystem schon beim ersten Schadensfall bezahlt machen. lesen Sie mehr >>>

Flexible Schaltanlagen für Windenergieanlagen

Mit einer Nabenhöhe von 138 m hat die „EnBW“ in Schopf­loch im Kreis Freudenstadt ihre bislang höchste Windener­gieanlage in Betrieb genommen. Von der Betonage des Funda­ments bis zur Einspeisung der ersten Kilowattstunde vergingen sechs Monate. Bei dem Projekt mit Pilotcharakter für bis zu 400 Windenergieanlagen in Baden-Württemberg haben die verantwortlichen Ingenieure des Energieversorgers auf Schaltanlagen von Ormazabal gesetzt. lesen Sie mehr >>>

Messtechnik zur Überprüfung von PV-Anlagen

PV-Anlagen zur Stromerzeugung gewinnen zunehmend an Bedeutung. Um die Ressource Sonnenenergie optimal und mit maximalem Ertrag auszuschöpfen, ist Präzision gefragt. Daraus ergeben sich hohe Anforderungen beim Einsatz von Messtechnik. Für diese anspruchsvollen Kriterien ent­wickelte GMC ein Prüfgerät, um Messungen sowohl exakt als auch effizient durchführen zu können. lesen Sie mehr >>>

Neue Engineering-Anforderungen durch dezentrale Energieerzeuger

Der Wandel der Energieversorgung, hin zu verteilten, auch kleineren Erzeugereinheiten und unterschiedlichen Energie­quellen, stellt besonders Betreiber vor große Herausfor­de­rungen. In diesem Zusammenhang ist eine Vereinheitlichung und Stand­ardisierung der Planung und der Dokumentation unabdingbar, um die neue, sehr heterogene Datenflut handeln zu können. Aucotec bietet dazu eine datenbankbasierte Engineering-Lösung, die eine Vereinheitlichung bei der Dokumentation heterogener Energieerzeugung schafft. lesen Sie mehr >>>

Zuverlässige Steckverbindungen für PV-Geräte

Als vermeintlich letztes Glied der Kette wird die Steck­verbindung bei Photovoltaik (PV)-Geräten häufig vernach­lässigt. Dabei ist diese, wenn sie richtig ausgewählt wurde, ein wichtiger Faktor für die erfolgreiche Positionierung eines Geräts am Markt. Von einer PV-Gerätesteckverbin­dung, die sich gut in die Kette einfügt, profitieren nicht nur die Geräte­hersteller, sondern auch die Installateure beim Aufbau der PV-Anlage vor Ort. lesen Sie mehr >>>

Motoren für die Energiewende

Die 2011 erstmals wirksam gewordene EU-Motorverordnung schöpft die Energiesparpotenziale nur teilweise aus. Innovative Technologien, wie Synchron-Reluktanzmozoren, können einen zusätzlichen Beitrag zur Energiewende und zum Klima­schutz leisten, die für den Betreiber die Gesamtkosten über zwei Jahre nicht steigern muss. lesen Sie mehr >>>