A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

07.11.2019

SPS-Messeauftritt von RS unter das Motto „Connecting Engineers“

Barth automatisiert bei RS in Halle 3 am Stand 426 das Cocktailgeschäft. Kleinsteuerungen sorgen für die optimale Komposition aus fruchtigen Zutaten – Die gezeigten Spirituosen bleiben diesmal zuhause.

Barth automatisiert bei RS in Halle 3 am Stand 426 das Cocktailgeschäft. Kleinsteuerungen sorgen für die optimale Komposition aus fruchtigen Zutaten – Die gezeigten Spirituosen bleiben diesmal zuhause.

RS Components (RS), ein globaler Multi-Channel Anbieter von Produkten und Lösungen aus dem Bereich Industrie und Elektronik, präsentiert sich vom 26. bis 28. November 2019 auf der SPS in Halle 3 am Stand Nummer 426 unter dem Motto „Connecting Engineers“ und stellt das Industrial Internet of things in den Mittelpunkt. Was RS damit meint, zeigen Partnerhersteller wie Infineon und Barth Elektronik. Experten aus dem Hause RS freuen sich, interessierten, zu den Exponaten Rede und Antwort zu stehen und laden auch gern zu etwas Entspannung bei einem „automatisiert“ gemixtem alkoholfreien Cocktail oder einer Runde am RS Glücksrad ein.

Das Industrial IoT beruht auf der Sammlung und Analyse relevanter Daten in Prozessen, Maschinen und Anlagen. Diese werden dann aufgearbeitet und Entscheider erhalten genau die Informationen, die sie benötigen. Anlagen können sehr genaue Auskünfte über den Zustand kritischer Komponenten geben. Vorbeugendes Handeln aufgrund dieser Kenntnisse verhindert teure Stillstandszeiten. Dabei wachsen auch klassische Felder der Elektronik und der Automatisierung zusammen.

Genau hier setzt Infineon an und bringt eine neue Familie von Stromsensoren heraus. Das erste Familienmitglied präsentiert der Hersteller auf der diesjährigen SPS am Stand von RS Components. Die Familie wird aus präzisen und stabilen Coreless-Hallsensoren bestehen. Sie bieten ein hohes Maß an Flexibilität, da Kunden Produktparameter wie den Strombereich, die Überstromschwelle und den Ausgabemodus individuell programmieren können. Das erste Produkt, Xensiv TLI4971, deckt Messbereiche von ± 25 A bis ± 120 A ab. Es ist auf industrielle Anwendungen wie elektrische Antriebe bis 50 kW oder Photovoltaik-Wechselrichter ausgerichtet. Eine Live-Demonstration auf dem Stand von RS Components bietet den Besuchern die Möglichkeit, die Funktionen dieses neuen Stromsensors unter die Lupe zu nehmen. Darüber hinaus können sie verschiedene magnetische Positionssensoren, hochintegrierte Motortreiber und MEMS-Mikrofone einer eingehenden Betrachtung unterziehen.

Die Barth Elektronik GmbH vervollständigt das Bild mit einem der kleinsten Can Logik Controller, der sich besonders gut für mobile Einsätze eignet. Die lococube Serie von Barth besteht aus hochintegrierten
Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) mit intuitiver grafischer Programmierbarkeit bei geringster Stromaufnahme. Das automotive-zertifizierte CAN 2.0A/B/CANopen Interface lässt sich in störungsbelasteter Umgebung betreiben und ermöglicht dem Nutzer die zuverlässige Kommunikation mit diversen CAN-Komponenten. Beim Einsatz der Barth lococube entfallen bisher benötigte Zusatzkomponenten, da die Ein- und Ausgänge auf maximale Flexibilität und Robustheit ausgelegt sind. Dadurch bietet die Mini-SPS vielfältige Einsatzmöglichkeiten in industriellen und automobilen batteriegestützten 12/24V- Systemen. Barth spezialisiert sich seit der Gründung 1993 auf die Entwicklung und Herstellung innovativer Mini-SPS.

Ebenfalls am Stand von RS ist der Hersteller Kunbus vertreten. Das Unternehmen ist Spezialist für die Entwicklung von intelligenten Kommunikationsmodulen, einschließlich Feldbus- und Industrial Ethernet-gestützten Lösungen für eine Reihe von Automatisierungsanwendungen. Zu den Kunbus-Produkten, die RS liefert, gehören Industriecomputer, SPSen sowie Datenerfassungs- und Human-Machine-Interfaces (HMI). Eine Schlüsselposition im Kunbus-Angebot nimmt die Revolution Pi-Serie ein. Dabei handelt es sich um Open-Source-basierte und modulare Industrie-PCs, die auf der bewährten Raspberry Pi-Plattform aufbauen.

Fehlen darf dabei natürlich auch nicht die RS Eigenmarke RS Pro. Die RS Pro-Palette von hochwertigen und preisgünstigen Industrieprodukten sowie elektronischen Bauteilen wird ständig entwickelt und ausgebaut. Das Sortiment eröffnet Kunden eine Alternative, wo die Kombination von Qualität, Leistung und Preis einen zusätzlichen Vorteil bedeuten. Um sicherzustellen, dass die Kunden dem RS Pro Angebot ihr volles Vertrauen schenken können, werden alle Produkte und Komponenten mit dem Seal of Approval versehen. Dies steht für wegweisende Industrie-Standards bei Auditierung, Inspektion, Prüfung und Zertifizierung.

In der “RS Pro”-Zone zeigt RS eine Reihe von elektrischen und mechanischen Produkten einschließlich Handwerkzeugen, Werkzeugkisten, sowie Test- und Messgeräten. Unter den Exponaten befindet sich auch das erste digitale Multimeter (DMM) der Eigenmarke, das über eine integrierte Wärmebildkamera verfügt. Das RS-9889 kombiniert die Funktionen eines klassischen Digitalmultimeters zur Messung von Schaltkreisparametern wie Spannungen, Strömen und Widerständen mit denen einer Infrarot-Wärmebildkamera. Auf diese Weise lassen sich heiße und kühle Punkte in elektrischen Bauteilen auf einem sichtbaren Thermogramm identifizieren. Weiterhin können Besucher am Stand Logikmodule, Temperaturregler, Relais, LED-Signalleuchten, DIN-Schienen-Netzteile von RS Pro und vieles mehr in Augenschein nehmen.

Dafür, dass es bei RS bis zum letzten Messetag spannend bleibt, sorgt ein Glücksrad. Der Distributor lässt seinen erprobten Publikumsmagneten wieder in Aktion treten. Jeden Tag gibt es bei RS etwas zu gewinnen und die Besucher gehen mit tollen Preisen durch den weiteren Tag.

Wer es nach der ganzen Action etwas ruhiger mag, kann bei einem erfrischenden Cocktail noch etwas verweilen, bevor er sich zurück in den Trubel stürzt. Dabei passen sowohl die Namen der alkoholfreien Getränke als auch die Art, wie sie dargebracht werden, zur Messe. Barth hat es sich nicht nehmen lassen und lieferte einen automatisierten Barkeeper, der am RS Stand seine Runden dreht. Kleinsteuerungen sorgen für die optimale Komposition aus fruchtigen Zutaten. Wenn auch die Konversation mit diesem gastronomischen Mitarbeiter etwas einsilbig ausfällt, so ist diese Happy Hour von echtem Unterhaltungswert.