A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

17.11.2015

Deutschmann präsentiert Ethercat-Familie

Der Spezialist für industrielle Datenkommunikation, Deutschmann Automation, stellt auf der SPS IPC Drives in Halle 2, Stand 240, und auf dem Stand der Ethercat-Organisation seine umfangreiche Unigate-Familie aus. Die für Industrie 4.0-Anwendungen entwickelten Produkte ermöglichen die Einbindung von unterschiedlichen Geräten in Ethercat-Netzwerke.

Für die einfache und schnelle Integration ist der All-in-One-Busknoten Unigate IC Ethercat ausgelegt. Die Embedded-Lösung bestehend aus Mikrocontroller, Flash, RAM und allen weiteren Komponenten wie Optokoppler und Bustreiber ist in einem 32 DIL-Gehäuse untergebracht. Unigate IC Ethercat kann über eine UART-Schnittstelle an den Mikrocontroller des Endgeräts angebunden oder Stand-alone betrieben werden. Der All-in-One-Busknoten ist eine wirtschaftliche Alternative zur vom Kunden eigen entwickelten Schnittstelle und sorgt für die Optimierung der Time-to-Market des Endprodukts.

Der Protokollkonverter Unigate CL Ethercat ist als leicht aufsteckbares Hutschienenmodul mit Abmessungen von 23 mm x 115 mm x 100 mm erhältlich. Unigate CL Ethercat nutzt eine maximale Datenbreite von jeweils 1.486 Byte am Eingang und am Ausgang und unterstützt eine 100 Mbit/s Vollduplex-Übertragung.

Mit dem Ethercat Gateway der Unigate CX-Baureihe lassen sich beliebige Automatisierungsnetzwerke mit Ethercat-Netzwerken verbinden. Das auf eine Hutschiene aufsteckbare Gateway ist dank seines modularen Aufbaus aus zwei Unigate CL-Modulen für alle Feldbus- und Ethernet-Varianten lieferbar, für die es entsprechende Unigate-CL-Konverter gibt.

Die normkonformen Ethercat-Produkte können schnell konfiguriert bzw. bei komplexen Aufgaben mit dem von Deutschmann entwickelten Protocol Developer per Skript programmiert werden. Änderungen der Endgeräte-Firmware sind nicht nötig. Auf Wunsch ist für den Protokollkonverter und das Gateway die Option IO 8 verfügbar, mit der acht digitale IO (24 V) verknüpft werden, um Logikfunktionen ohne zusätzliche Hardware und damit ohne weitere Kosten zu integrieren.