A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz
ETZ Logo VDE Verlag Logo

Sicherheitstechnik für Warmpressanlage

01 Die automatisierte Warmpressanlage wurde mit Schutztechnik von SSP abgesichert

01 Die automatisierte Warmpressanlage wurde mit Schutztechnik von SSP abgesichert

02 Der ABB-Roboter entnimmt die glühende Platine aus dem Glühofen

02 Der ABB-Roboter entnimmt die glühende Platine aus dem Glühofen

03 Die Sicherheitstürzuhaltung „tGard“ mit Bedienelementen (links) sowie als reines Bedienelement (rechts)

03 Die Sicherheitstürzuhaltung „tGard“ mit Bedienelementen (links) sowie als reines Bedienelement (rechts)

Indikar ist auf automobile Sonderlösungen spezialisiert. Auch wenn im individuellen Karosseriebau Kleinserien Alltag sind, fertigt das Unternehmen mit einem hohen Automatisierungsgrad. Jüngstes Beispiel ist eine Warmpressanlage für Umformteile, die mit Komponenten von SSP Safety System Products abgesichert ist.

Die 2003 gegründete Indikar GmbH, ein Unternehmen der Welp Group, hat sich auf automobile Sonderlösungen, insbesondere Sonder- und Sonderschutzfahrzeuge, spezialisiert. Etwa 175 hoch qualifizierte Mitarbeiter entwickeln und fertigen am Standort Wilkau-Haßlau individuelle Karosserien, Interieurs sowie gesamte Konzept- und Sonderfahrzeuge im zivilen und militärischen Bereich. Als Systemlieferant der Automobilhersteller verknüpft Indikar den klassischen Prototypenbau mit den Ansprüchen einer OEM-Serienfertigung und generiert damit eine außergewöhnliche Balance zwischen hohen Qualitätsanforderungen sowie effizienten und kostenoptimierten Fertigungsverfahren von Kleinserien. Die hohe Wertschöpfungstiefe des Unternehmens ist dabei Garant für zuverlässige Produkte und Dienstleistungen. Mit dem Erwerb einer neuer automatisierten Warmpressanlage geht man bei Indikar nun den nächsten Schritt.
Sie soll die Pilotlinie für ein Umformtechnologiezentrum bilden. Dabei ermöglicht die Weiterentwicklung des Presshärteprozesses vor allem in Bezug auf die Werkzeugauslegung eine flexibele und kostengünstige Produktion unterschiedlicher Bauteile aus verschiedensten Materialien in Kleinserie. Damit will Indikar neue Anwendungsbereiche vor allem im non-automotive Bereich sowie im Bereich crashrelevanter Karosseriebaugruppen erschließen. Zudem plant das Unternehmen durch Kombination von Simulationsprozessen mit Realversuchen die Produktion von umformtechnisch hoch anspruchsvollen Bauteilen.
Maßgeschneiderte Fertigungszelle
Die verschiedenen Arbeitsmittel der Warmpressanlage, von der Materialzuführung über die Wärmebehandlung bis hin zum Umformprozess, wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Unternehmen AED aufeinander abgestimmt. Das Ergebnis ist eine auf die Anforderungen von Indikar „maßgeschneiderte“ Fertigungszelle (Bild 1), die mit Sicherheitsprodukten der Firma SSP Safety System Products ausgestattet ist.
Der Aluminium-Schutzzaun und die Sicherheits-Zuhaltungen von SSP sichern die Anlage vor einem unerwünschten Zutritt ab. Die flexible Aluminiumkonstruktion, die schnelle Anbauten ermöglicht, wurde mit einer Füllung aus Punktschweißgitter sowie stellenweise auch Polycarbonat zur besseren Einsicht geliefert. Ein sogenanntes Schnell-Entnahmefeld, das sich nur mit einem codierten Schlüssel öffnen lässt, ermöglicht für seltene Wartungszwecke den direkten Zugriff auf den Schaltschrank des Glühofens.
Teilautomatisierter Prozess
Eine gute Einsicht in die Anlage ist vor allem deshalb notwendig, weil ein ausfahrbarer Bereitstelltisch zunächst manuell mit der Platine bestückt wird. Damit der Bereitstelltisch nicht verrutscht oder durch einwirkende Kräfte des Roboters nach außen gedrückt wird, kommt im Inneren eine Sicherheitszuhaltung von SSP zum Einsatz. Mit einer Zuhaltekraft von über 1 000 N hält diese auch besonders großen Kräften stand. Vom Bereitstelltisch greift der Roboter IRB 7600 von ABB, der sich über eine Linearachse am Boden fortbewegen kann, das Bauteil und legt es in den Glühofen ein. Dort wird die Platine bei einer Temperatur zwischen 750 °C und 1 000 °C auf die werkstoffspezifische Austenitisierungstemperatur erhitzt. Dann entnimmt der Roboter die Platine voll automatisiert (Bild 2) und legt sie in die Presse ein. Bediener unterstützen den eigentlichen Einlegevorgang in die Form mit speziellem Werkzeug, ehe die runderneuerte Müller-Presse mit einem Druck von über 1000 t den eigentlichen Pressvorgang startet.
Konfigurierbare Sicherheitszuhaltung
Dass bei solchen Temperaturen und Kräften höchste Sicherheitsanforderungen notwendig sind, ist selbsterklärend. Daher kommen an den Zugangstüren Sicherheitszuhaltungen aus der Reihe Fortress Interlocks „tGard“ von SSP zum Einsatz (Bild 3). Da diese sich individuell an die Wünsche des Kunden anpassen lassen, verbinden sie Sicherheit mit Bedienfreundlichkeit. Neben den Sicherheitsfunktionen kann der Kunde aus einer Vielzahl von Bedienelementen wählen, ganz egal ob Signalleuchten für Statusmeldungen, Taster für Anforderung und Quittierung, Not-Halt-Taster oder Wahlschalter. „tGard“ ist schnell und einfach zu installieren, da die Module ohne zusätzliche Montageplatten oder Winkel direkt auf ebenen Flächen, Türen oder Aluminiumprofilen montiert werden können. Das kompakte und robuste Metallgehäuse bietet dabei die nötige Stabilität und Langlebigkeit.
Bei der Indikar GmbH ist der Projektverantwortliche Wolfram Markert zufrieden: „Die Anlage läuft hervorragend und das umfassende Produktportfolio im Bereich Maschinensicherheit ermöglicht es uns, nahezu das gesamte Sicherheitskonzept aus einer Hand zu beziehen.“ (no)

Marcel Aulila ist Produktmanager/Vertrieb Süd-West bei der SSP Safety System Products GmbH & Co. KG in Spaichingen. m.aulila@ssp.de.com

Marcel Aulila ist Produktmanager/Vertrieb Süd-West bei der SSP Safety System Products GmbH & Co. KG in Spaichingen. m.aulila@ssp.de.com